Forum: Wirtschaft
EU-Vergleich: Arbeitnehmer in Deutschland machen die meisten Überstunden
Corbis

Niemand rackert so viel wie die Deutschen: In keinem Land der Eurozone machen Arbeitnehmer mehr Überstunden als hierzulande. Die Unternehmen kalkulieren mit dieser kostenlosen Mehrarbeit.

Seite 1 von 8
ptaszek74 08.09.2014, 08:04
1. Leben ohne Überstunden

bei den ah so hohen Bruttolöhnen ist es wohl kein Wunder, dass die meisten oder zumindest sehr viele auf Überstunden angewiesen sind. Viele könnten vom normalen Lohn nicht mal die Fahrtkosten zur Arbeit bestreiten. Aber ist ja nicht schlimm. Wir erhöhen jetzt Harz IV dann braucht man keine Überstunden mehr. Wir können dann gleich zu Hause bleiben, mit Miete und allem drum und dran ist es dann genauso viel was am Ende übrig bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosskal 08.09.2014, 08:11
2. Diese

Sie machen nicht nur die meisten Überstunden, sondern sie haben gegenüber z.B. Frankreich auch weniger Urlaub, weniger Sozialleistungen, einen geringeren Mindestlohn und bürgen aber europaweit für Schulden, Darlehen, Haftungsansprüche u.a. am allermeisten. Die Europisten sollen uns endlich von dieser €-Fessel befreien. Auch ohne diese Zwangswährung hat Europa 60 Jahre in Harmmonie und Frieden gelebt. Auf die wirtschaftlichen Beziehungen und auf den Warenaustausch kommt es an, eine gemeinsame Währung legt die einzelnen Länder nur an die Kette und treibt die Staatsverschuldungen ins Unermessliche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 08.09.2014, 08:21
3.

Ist doch ok! Dafür werden die Arbeiter immer wieder als die Produktivsten und Fleißigsten gepriesen. Nicht von den Chefs, aber von den Lobbyverbänden, der Politik und den Medien. Das muss es doch schließlich wert sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 08.09.2014, 08:39
4.

Zitat: "Die Unternehmen kalkulieren mit dieser kostenlosen Mehrarbeit. "
Das ist der Punkt. Ich bin immer bereit, wenn es nötig ist, was dranzuhängen. Schliesslich will ich meinen Job ordentlich machen. ABER. Es ist immer noch ein besonderer Einsatz durch mich. Das möchte ich zumindest bezahlt wissen. Und ich finde es einfach respektlos, wenn Arbeitgeber meinen auf solche Methoden zurückgreifen zu müssen. Ich bin doch nicht blöd. Und wenn Sie knapp auf Tasche sind sollen sie halt niedrigere Gehälter zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuersklave 08.09.2014, 08:44
5. Spezialexperte

Das ist doch völlig klar: Standort wettbewerbsfähig, d.h. volle Auftragsbücher, d.h. viele Überstunden. Umgekehrt gilt das natürlich auch. Ohne Arbeit Überstunden schieben nur Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes, um dann Ausgleichstage nehmen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henson999 08.09.2014, 08:44
6. 37,7 Stunden

37,7 Stunden? Das wäre mal was. Mein Vertrag läuft schon über 48 Stunden. Dafür sind Überstunden aber auch bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 08.09.2014, 08:48
7.

Es gibt doch tatsächlich Leute, die meinen 5 unbezahlte Überstunden pro Woche seien ok (12,5% Mehrarbeit). Ich gehe davon aus, dass diese Leute dann auch denken, es sei ok, von jedem Einkauf im Laden 12,5% der Waren nicht zu bezahlen, sondern zu klauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 08.09.2014, 08:49
8.

Zitat von rosskal
Sie machen nicht nur die meisten Überstunden, sondern sie haben gegenüber z.B. Frankreich auch weniger Urlaub, weniger Sozialleistungen, einen geringeren Mindestlohn und bürgen aber europaweit für Schulden, Darlehen, Haftungsansprüche u.a. am allermeisten. Die Europisten sollen uns endlich von dieser €-Fessel befreien. Auch ohne diese Zwangswährung hat Europa 60 Jahre in Harmmonie und Frieden gelebt. Auf die wirtschaftlichen Beziehungen und auf den Warenaustausch kommt es an, eine gemeinsame Währung legt die einzelnen Länder nur an die Kette und treibt die Staatsverschuldungen ins Unermessliche.
Die Ausbeutung der Arbeiter hat dummerweise mit dem Euro, oder jedweder sonstigen Währung überhaupt gar nichts zu tun. Sie würde auch stattfinden, wenn man die Überstunden in DM nicht bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon72 08.09.2014, 08:55
9. Moderner Kapitalismus eben...

...und die meistens kriegen die Ausbeutung ihrer Arbeitskraft gar nicht mehr mit, geht mir übrigens leider genauso. Hauptsache ich fühle mich irgendwie gebraucht und werde wert geschätzt, aber nicht für das, was meinen Charakter, sondern den spekulativ finanziellen Wert meiner Arbeit ausmacht. Das geht bei der Partnerwahl los und endet beim Gespräch unter sogenannten "Freunden", die mit ihren Statussymbolen prahlen. Faszinierend nur, dass immer weniger Deutsche von ihren Überstunden im Alter auch leben können und unserer Generation der unter 50ährigen an jeder Ecke Zusatzversicherungen für Rente, Pflege oder Krankheit aufgeschwatzt wird, obwohl ein großer Anteil unseres Bruttolohns bereits in den Sozialkassen und den dafür zuständigen Behörden verlorengeht. Die berühmt-berüchtigte Alterspyramide ist für mich übrigens keine stichhaltige Erklärung, warum meine normalen Sozialabgaben nicht mehr für mich im Alter reichen sollen. Aber gut, träumt weiter, ihr teutonischen Wunderarbeiter, abends in eurem Büro, wo ihr euch vor eurem Leben als stolzer Häuslebesitzer und tüchtiger Gatte einer treusorgenden Mutter versteckt und heimlich in eurer Taschentuch der Wehmut weint!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8