Forum: Wirtschaft
EU-Vergleich: Arbeitsstunde kostet in Deutschland 35 Euro
Roland Weihrauch / DPA

Für eine Stunde Arbeitseinsatz zahlen deutsche Firmen durchschnittlich 35 Euro. Damit liegen die Arbeitskosten über dem EU-Schnitt, aber hinter Ländern wie Dänemark, Luxemburg oder Belgien.

Seite 1 von 8
so-long 29.04.2019, 12:38
1. Tränen

Wenn man dann schaut, wieviel davon wegbesteuert und durch Sozialabgaben abgezogen wird, kommen einem die Tränen.

Beitrag melden
thequickeningishappening 29.04.2019, 12:58
2. Den Betrieb interessieren erstmal die Lohnstueckkosten

Da liegt Deutschland (100) vor Daenemark (85) und Schweden (70), (Zahlen von 2015). Der AG Anteil gehört zum Brutto und den AN interessiert das Netto!

Beitrag melden
nixkapital 29.04.2019, 12:59
3. Hm...

...wie schon so oft gesagt: Es hilft nichts, die reinen Kosten zu vergleichen. Das ergibt nur Sinn, wenn man auch den Output, also die Produktivität vergleicht. Das ergibt dann ein ganz anderes Bild - 100%ig.

Die OECD liegt aber richtig. Es ist aberwitzig, wie hoch Lohnarbeit hierzulande besteuert wird, während leistungsloses Akkumulieren von Vermögen geringer belastet wird. Arbeit wird quasi bestraft, auch wenn sie benötigt wird, um das Vermögen von Wenigen zu vermehren. Das tut es ja nicht von alleine. So spaltet man eine Gesellschaft.

Beitrag melden
schnubbeldu 29.04.2019, 13:07
4. Sie müssen mal in die ...

Zitat von so-long
Wenn man dann schaut, wieviel davon wegbesteuert und durch Sozialabgaben abgezogen wird, kommen einem die Tränen.
... Veröffentlichung des statistischen Bundesamts schauen.

Die besagten 35 Euro beziehen sich NUR auf den Bruttolohn. Zusätzlich sind noch weitere Kosten für die Sozialabgaben etc. vom Arbeitgeber zu entrichten.

Aber "bytheway": Welcher Facharbeiter im öffentlichen Dienst erhält denn einen Bruttostundenlohn von 35 Euro??? Da sind mit Sicherheit sehr VIELE Schlipsträger der Managementabteilung mit in die Grundlage dieser Berechnung eingeflossen.

Beitrag melden
Beat Adler 29.04.2019, 13:08
5. Traenen wegen Steuern und Sozialabgaben?

Zitat von so-long
Wenn man dann schaut, wieviel davon wegbesteuert und durch Sozialabgaben abgezogen wird, kommen einem die Tränen.
Traenen wegen Steuern und Sozialabgaben?

In jedem modernen Industrie und/oder Dienstleistungsstaat leben um die 20% der Bevoelkerung, ohne die Kinder, die Jugendliche in Ausbildung und Ruhestaendler dazuzuzaehlen, welche zumindest zeitweise unterstuetzt werden muessen. Wie soll das nun ohne Solidaritaet, dass die Reichen fuer die Armen, die Gesunden fuer die Kranken und die Jungen fuer die Alten bezahlen, bewaeltigt werden? Vorschlaege sind immer willkommen.
mfG Beat

Beitrag melden
fin2010 29.04.2019, 13:16
6. Nachgeschwätzt und trotzdem falsch

Zitat von nixkapital
Es ist aberwitzig, wie hoch Lohnarbeit hierzulande besteuert wird, während leistungsloses Akkumulieren von Vermögen geringer belastet wird.
Immer dasselbe alte Sozi-Neidgerücht. Wird nicht besser durch ständige Wiederholung. Kapitaleinkünfte - insbesondere Dividenden - werden in D mit rund 50% besteuert. Soviel zahlt kein Arbeitnehmer
Erst mal auf Firmenebene (Körperschaftssteuer/Gewerbesteuer) und dann nochmal auf Ebene des Individuums (Kapitalerstragssteuer).

Beitrag melden
freudentanz 29.04.2019, 13:30
7.

Zitat von schnubbeldu
... Veröffentlichung des statistischen Bundesamts schauen. Die besagten 35 Euro beziehen sich NUR auf den Bruttolohn. Zusätzlich sind noch weitere Kosten für die Sozialabgaben etc. vom Arbeitgeber zu entrichten. Aber "bytheway": Welcher Facharbeiter im öffentlichen Dienst erhält denn einen Bruttostundenlohn von 35 Euro??? Da sind mit Sicherheit sehr VIELE Schlipsträger der Managementabteilung mit in die Grundlage dieser Berechnung eingeflossen.
Handwerker im Mittelstand und Industrie. Zugegeben muss man gut sein und nicht nur wollen und reden können. Aber 35Eu und mehr sind ganz bestimmt keine Seltenheit. Auf Grund der aberwitzigen Abgaben verhandeln die jungen Leute jetzt über ein Fahrzeug, 100% Übernahme von privater Rentenversicherung, 100% Zahnversicherung, jährlicher Urlaub mit allem drum und dran. Ich nenne das eine logische Konsequenz. Der arbeitende Mittelstand finanziert zu 99% die komplette Republik und dass lässt sich nicht abstreiten.

Beitrag melden
Beat Adler 29.04.2019, 13:36
8. EU zeigt Qualitaeten: Friedenssicherung und steigender Wohlstand

EU zeigt Qualitaeten: Friedenssicherung und steigender Wohlstand, selbst in den Staaten, die am Tag der Aufnahme stark hinterherhinkten.

Gaebe es die EU heute nicht, sie muesste ultraschnell erfunden werden. Dass bisher Deutschalnd viel profitierte, weil der Euro nicht so stark aufwertete, wie es eine DM getan haette, ist voruebergehend, wie diese Zahlen zeigen. Die Anderen in der EU holen rasant auf! Gut so, bravo(!), schreibt ein Schweizer, der mit der EU "nur" de facto verbandelt ist.
mfG Beat

Beitrag melden
diefans 29.04.2019, 13:37
9. Finde den Fehler

Grund für die Annäherung ist das seit Jahren hohe Wachstum in den Ländern mit niedrigen Arbeitskosten.
vs.
Grund für die Annäherung ist das seit Jahren niedrige Wachstum in den Ländern mit hohen Arbeitskosten.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!