Forum: Wirtschaft
EuGH-Urteil: Online gekaufte Matratzen dürfen zurück gesendet werden
DPA

Probeliegen bei Online-Kauf: Im Internet bestellte Matratzen dürfen laut einem EuGH-Urteil zurückgegeben werden - auch wenn die Schutzfolie abgenommen wurde.

Seite 1 von 3
Orthoklas 27.03.2019, 22:23
1. Erstaunlich

Ein sinnvolles Urteil! Wer hätte das den Juristen zugetraut... In jedem Fall wird die Position des Kunden damit nachhaltig gestärkt! Prima!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 27.03.2019, 22:42
2.

Bei einer Matratze kann man sich vorab genau informieren. Anders als bei Bekleidung können Matratzen nicht zu groß oder zu klein ausfallen. Eine kurze Anprobe von Bekleidung ist etwas anderes als ein nächtelanges "Probeliegen".

Wenn ein Kunde eine Matratze bestellt und sie gebraucht zurückschickt, sollte der Kunde die Reinigung sowie den Rücktransport bezahlen.

Das Gericht sieht das anders. Die Begründungen sind für mich nicht nachvollziehbar.

Kunden werden durch dieses Urteil nicht gestärkt. Im Gegenteil. Solche Urteile erhöhen die Preise, weil die Händler nun mit Rücksendungen rechnen müssen. Kunden, die wissen, was sie bestellen, müssen dann mehr als nötig bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bran_winterfell 27.03.2019, 23:09
3. @1: Naja

Andererseits müssen Sie jetzt als Verbraucher damit rechnen, eine (mehrfach) probegelegene Matratze als Neuware verkauft zu bekommen, anfällig einer gekauften Jacke. Nicht jeder Verbraucher wird darin einen Fortschritt erkennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratx 27.03.2019, 23:15
4. Problem ist eher das Verpacken

Eine Matratze ist zum Versand oft gerollt.
Bei einem Rückversand hat der Käufer das Problem, daß er ohne technische Hilfsmittel die Matratze nicht oder nur mit grossen Problemen rollen kann. Ein Versand als Sperrgut ist teurer und auch dafür benötigt der Käufer entsprechendes Verpackungsmaterial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1980133 27.03.2019, 23:27
5. Wer will eine gebrauchte Matratze?

Zitat von Orthoklas
Ein sinnvolles Urteil! Wer hätte das den Juristen zugetraut... In jedem Fall wird die Position des Kunden damit nachhaltig gestärkt! Prima!
Da ich keine bereits benutzte Matratze zu erwerben gedenke, ist für mich der Onlinekauf eines solchen Produkts unmöglich. Gleich ob gereinigt oder desinfiziert: ich möchte eine unbenutzte Matratze. Da wohl viele Kunden ähnlich denken, hat das Gericht eher eine weltfremde Entscheidung getroffen und keinesfalls die Position der Kunden gestärkt. Einzig dem Umtauschwahn wird hier weiter Tür und Tor geöffnet. Es wäre nämlich dem klagenden Kunden zuzumuten gewesen, die grundlegenden Eigenschaften seiner Matratze mit unbeschädigtem Kunststoffüberzug zu testen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedseefrachter 28.03.2019, 02:28
6.

Zitat von Orthoklas
Ein sinnvolles Urteil! Wer hätte das den Juristen zugetraut... In jedem Fall wird die Position des Kunden damit nachhaltig gestärkt! Prima!
Eher die Position von großen Firmen die es sich leisten können Matratzen so zu vertreiben.

Man bedenke eine kleine Bude die spezielle Matratzen herstellt (wird es sicher auch geben) und dann noch den ganzen Aufwand mittragen muss.

Widerruf in allen Ehren, bei einigen Dingen sollte dann doch die Verhältnismäßigkeit greifen. Und wenn ein Händler nicht passt - niemand zwingt einen dazu dort einzukaufen.
Wenn ich in Amerika was einkaufe dann steht dort Rückgabe nur in ungeöffneter Form, das finde ich auch fair da ich dort bei kleinen Herstellern eine Leistung einfordere, es geht ja nicht nur um das Produkt.

Als normal denkender Mensch würde ich einen Widerruf bei Matratzen ausschließen (was natürlich nicht geht dank der Gesetze).
Vielleicht sollte der Händler die Waren aus Asien anbieten und in Europa nur noch als Versandunternehmen agieren, dann kann der Kunde ja schauen wo er bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 28.03.2019, 05:12
7. Vor Ort

Der Unart, alles und jedes nur über das Internet zu bestellen, wird endlich ein Riegel vorgeschoben. Einerseits alle Vorteile mitnehmen, kein teures Ladengeschäft vorhalten, kein Lager zur Befriedigung von Spontankäufern betreiben, dafür aber kein Service? Das geht eben doch nicht. Ich hoffe, dass Kunden endlich dazu lernen, dass es manchmal doch besser ist, ein paar € mehr auszugeben und dafür den vollen Service zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 28.03.2019, 05:40
8. Ein gutes Urteil

Nicht wegen Kundenschutz sondern weil es künftig vermeidet daß solche Produkte durch die Gegend geschaukelt werden - falls die Händler das Risiko passend bewerten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hestonhill 28.03.2019, 06:40
9. Dieses Urteil des EuGH ist vernünftig

und verbraucherfreundlich. Fraglich ist allerdings, welche Auswirkungen das Urteil nicht nur für Onlinehändler, sondern auch für Verbraucher haben wird. Entweder wird der Online-Kunde, der die Matratze nach dem Probeliegen an den Händler zurückschickt, diesem einen Wertersatz in Höhe des Wertverlusts zahlen müssen, sofern der Händler diese anschließend nicht mehr als neu, sondern nur mit entsprechendem Preisabschlag verkaufen kann. Oder der Händler darf die an ihn zurück geschickte Matratze weiterhin als neu und ohne Preisabschlag verkaufen, wie dies bei Onlinekäufen von Kleidung der Fall ist, die ja in der Regel vor der Rücksendung ebenfalls anprobiert wurde. Dann aber müssen sich Verbraucher nun auch darüber im Klaren sein, dass die von ihnen über das Internet erworbene Matratze bereits benutzt worden sein kann und sie dies hinnehmen müssen, da sie ja schließlich gereinigt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3