Forum: Wirtschaft
Euro-Debatte in Davos: Die Mauer muss her!

Den Euro-Rettern läuft die Zeit davon. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos dreht sich alles um neue Hilfen für die vom Schuldenkollaps bedrohten Länder. Finanzminister Schäuble will von noch höheren "Brandmauern" nichts wissen, doch die Zahl seiner Verbündeten ist überschaubar.

Seite 1 von 7
kuddel37 27.01.2012, 16:16
1.

Zitat von sysop
Den Euro-Rettern läuft die Zeit davon. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos dreht sich alles um neue Hilfen für die vom Schuldenkollaps bedrohten Länder. Finanzminister Schäuble will von noch höheren "Brandmauern" nichts wissen, doch die Zahl seiner Verbündeten ist überschaubar.
Es reicht, sollen sie doch ihre "größere Brandmauer" allein machen, aber ohne weitere Gelder aus Deutschland. Niemand hält sie auf es selbst zu machen und zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huberwin 27.01.2012, 16:18
2. Davos ist nicht der Ort, der den Euro rettet

Brandmauer ist doch nur ein Ausdruck für noch mehr Gelddrucken für die gierige Finanzindustrie....das ist sicherlich nicht der Weg zur Lösung. Mehr Geld, mehr Geld.......bis das System platzt......super Ideen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santaponsa 27.01.2012, 16:28
3. Mein Gott, ...

Zitat von sysop
Den Euro-Rettern läuft die Zeit davon. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos dreht sich alles um neue Hilfen für die vom Schuldenkollaps bedrohten Länder. Finanzminister Schäuble will von noch höheren "Brandmauern" nichts wissen, doch die Zahl seiner Verbündeten ist überschaubar.
... es ist auch in Davos immer noch nicht verstanden worden, dass die bauernschlauen, griechischen Politiker als brutale Milliarden-Schuldner pokern, um den Angst-Gläubigern die höchsten Schuldenerlasse abzupressen. Und genau das, wenn es denn gelingt, werden sie ihren Wählern als gute Tat (und als Provision für sich) verkaufen.
Die Gläubiger sollten sich verweigern und sie auf der dann NEUEN Drachme als einzigen Ausweg sitzen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nudelsuppe 27.01.2012, 16:32
4.

Zitat von sysop
Den Euro-Rettern läuft die Zeit davon. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos dreht sich alles um neue Hilfen für die vom Schuldenkollaps bedrohten Länder. Finanzminister Schäuble will von noch höheren "Brandmauern" nichts wissen, doch die Zahl seiner Verbündeten ist überschaubar.
Genau, immer noch höhere "Brandmauern". Solange man es nicht bezahlen muss, sondern Deutschland es tun soll. Tolle Idee. Immer noch mehr Schulden machen. So ein Mist. Hoffentlich hält die Bundesregierung ihre Haltung durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 27.01.2012, 16:35
5. Wie bei Brüsseler Großtreffen der Mitglieder so auch in Davos

Zitat von sysop
Den Euro-Rettern läuft die Zeit davon. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos dreht sich alles um neue Hilfen für die vom Schuldenkollaps bedrohten Länder. Finanzminister Schäuble will von noch höheren "Brandmauern" nichts wissen, doch die Zahl seiner Verbündeten ist überschaubar.
Ein jeder Vortragende hat seine Meinung zur Krisenbewältigung, kein einziger Vorschlag deckt sich mit anderen. Keiner kann garantieren dass es funktioniert. Nach dem Motto "Schaun' wir mal, was passiert". Aber immer andere, vor allem die Deutschen kritisieren, nämlich die genährte Sau die für alle Armleuchter bezahlt.
Der Dicke aus Oggersheim hatte schon recht, nie und nimmer einer Währungsunion zuzustimmen. Bis völlig unerwartet die Wiedervereinigung Deutschlands anstand. Man darf dem Gorbatschow und auch Bush sen. nie vergessen, dass beide für ein Vereintes Deutschland waren. Die Engländer schossen,wie jetzt auch der unzulängliche Cameron von den Tories, mit der Britischen Staats- und Symbolstatue von der gleichen Vereinigung vollkommen dagegen. Nur der Mitterand witterte hinterhältig die einmalige Chance, den Deutschen mit seinem "Oui" die Gründung des jetzigen Verderbens abzunötigen. Auch eine linke Art, die man ihm ebenfalls nicht vergessen kann. Nix Vive la France.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sacco 27.01.2012, 16:38
6.

"Zudem mussten die Deutschen nicht einmal ansatzweise jene Einsparungen verkraften, die derzeit von Griechen oder Portugiesen verlang werden."

Dieser empörende Mißstand muss aber schleunigst beseitigt werden!
Ich bin sicher, die EU wird es schaffen, alle Euro-Länder auf das Niveau von Griechenland zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aquifex 27.01.2012, 16:39
7.

Zitat von huberwin
Brandmauer ist doch nur ein Ausdruck für noch mehr Gelddrucken für die gierige Finanzindustrie....das ist sicherlich nicht der Weg zur Lösung. Mehr Geld, mehr Geld.......bis das System platzt......super Ideen.
Das mit der gierigen Finanzindustrie habe ich noch nie wirklich verstanden...
Es leiht sich jemand Geld, die Bank bekommt dafür Zinsen. Das ist der Deal. Jetzt kann der Schuldner die Schuld nicht begleichen und auch die Zinsen nicht, und dann ist die Bank der Bösewicht?

Jetzt wird sich darüber aufgeregt, daß das Rettungsschirmgeld an die Banken geht....aber an wen soll es denn sonst gehen!?
Ich kann doch das Geld für einen Kredit, den ich nicht mehr bedienen kann und den mir ein Freund netterweise abnimmt, nicht in die eigene Tasche stecken und loswettern, die gierigen Banken dürften dieses Geld jetzt nicht bekommen...

Es haben in Europa viele viele Staaten lange über ihre Verhältnisse gelebt. Jetzt sieht man in Griechenland mal, wie weit man tatsächlich über den Verhältnissen gelebt hat. Das, was jetzt noch übrig ist, ist noch nichtmal der eigentliche Standard, den sich das Land wirklich leisten dürfte. Der liegt nochmal unter dem, was jetzt da ist.

Wenn es in Deutschland mal soweit ist, wird sich zeigen, wie sozial die Deutschen mit ihrem teuren Sozialsystem wirklich sind...

Im Extremfall Singapur ist die Situation deutlich einfacher: Soziales Netz gibt es nicht, das Arbeitsamt vermittelt exakt drei Jobs und wenn sich danach Verwandte nicht kümmern, steht man ohne alles da.
Die Verhältnisse will man in Europa aus gutem Grund nicht haben.....aber der Laden in Singapur läuft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citrin2012 27.01.2012, 16:44
8. Gebt alle Macht der Bank

Fakt ist, das die Schulden dieser Welt nicht mehr zu bezahlen sind, weil es soviel Geld auf der Welt garnicht gibt!

Die Lösung unseres Problems soll der ESM-Vertrag sein.

Aber was dies bedeuet ist den meisten Menschen garnicht klar. Daher empfehle ich jedem sich einmal 3 Minuten Zeit zu nehmen und diesen kurzen Bericht anzuschauen:

Video - Stoppt EU-Schuldenunion (ESM-Vertrag)! auf Abgeordneten-Check.de | Freie Welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Litajao 27.01.2012, 16:48
9. Brandmauer, Elite-Bonds, Stabilitäts-Bonds,...

Zitat von sysop
Den Euro-Rettern läuft die Zeit davon. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos dreht sich alles um neue Hilfen für die vom Schuldenkollaps bedrohten Länder. Finanzminister Schäuble will von noch höheren "Brandmauern" nichts wissen, doch die Zahl seiner Verbündeten ist überschaubar.
usw. usw.

All dies sind doch nichts als leere Phrasen, welche die Bürger beruhigen sollen, alles Placebos, um die Bürger kurzfristig zu beruhigen, sehr kurzfristig. In einer Woche oder schon in 3 Tagen kann schon wieder alles anders aussehen, wie die Vergangenheit so schön zeigt.

A propos Brandmauer!!

Dies erinnert mich an die Chinesische Mauer, die tausende von Km lang ist, mehrere Meter hoch und, wenn man auf ihr herumgeht, meint man, dass diese Mauer niemals bezwungen werden konnte.

Aber weit gefehlt, die Angreifer waren eben viel flexibiler, haben die Schwachstellen gefunden und unbarmherzig zugeschlagen, genau so, wie es wohl auch die Finanzmärkte mit einer noch so hohen Mauer machen werden.

Einfach die Schwachstellen suchen und dann zuschlagen und dass es genug Schwachstellen beim Euro gibt, wird wohl Niemand bestreiten wollen.

Li


p.s. Dass diese Mauer China an den Rande des Bankrotts brachte, ist wohl auch bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7