Forum: Wirtschaft
Euro in Gefahr?

Europaweit verschulden sich Staaten, um die Finanzkrise in den Griff zu bekommen. Die EZB sieht deswegen die Stabilität des Euro gefährdet. Bedroht die Schuldenpolitik der Regierungen die Gemeinschaftswährung?

Seite 51 von 142
lateral 08.01.2009, 14:13
500.

Zitat von kathrin_erlenbacher
Sie meinen, dass CDU/FDP dann aus dem Euro will? Lachhaft, genau wie Ihre Kaffeesatzmär von der Hyperinflation im Winter 2009 *gähn*.
Huch, was ist das? Wieder ein Rückfall aus Phase 3 der Erkenntnis (Akzeptieren und Schweigen) in Phase 1 (lächerlich machen)?

Die CDU ist Bestandteil der Regierung, die immer größeren Mist macht und deshalb weg muss. Die FDP ist mit dem von ihr propagierten neoliberalen Schwachsinn schon lange keine ernstzunehmende Partei mehr.

Beitrag melden
JoBa1977 08.01.2009, 14:25
501.

Zitat von lateral
Winter 2009, spätestens Frühjahr 2010. Schmerzhafte Preissteigerungen werden schon früher einsetzen. Jetzt einkaufen, raus aus dem Euro. Alarmzeichen: 10jährige deutsche Staatsanleihen will keiner mehr:
Jetzt wird`s interessant. Und das bereits jetzt wo doch der Staatsanleihen-Bubble noch gar nicht mal so richtig aufgeblasen wurde.

Beitrag melden
rkinfo 08.01.2009, 14:33
502.

Zitat von kollateralschaden
Wie oft muss man es noch sagen ?
Verschwörungstheorien leben von ständiger Wiederholung und platter Vereinfachungen.

Zitat von kollateralschaden
Island ist gescheitert, weil die im Vergleich zum BIP ein zu großes Finanz-Voodoo-Rad gedreht haben. Das hat mit der Größe des Landes oder der Währung nix zu tun.
In Island ist der Finanzsektor UND die Währung zusammen gebrochen.
Im Euroland kann nur der Finanzsektor theoretisch crashen, was aber eh Oktober 2008 schon weltweit erfolgte und sich rel. leicht per IWF kitten läßt.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,591531,00.html

Islands Währung war bis Mitte Nov. um 50% eingebrochen was den Schaden verstärkte.

Zitat von kollateralschaden
Der Euro wird den Deutschen noch auf die Füße fallen. Denn auch er kann die teils gewaltigen wirtschaftlichen Unterschiede im Euroraum nicht reduzieren, nur verschleiern. Und ging es uns vor dem Euro schlechter?? Waren wir da nicht auch schon Exportweltmeister??
a) der Euro fällt uns nicht auf die Füße

b) der Euro wurde Jan 1999 eingeführt und es gab keinerlei Verwerfungen in der Folge.


Der Verschwörungstheorie 'Teuro' oder 'Euro'-Crash oder Hyperinfaltion fehlt es völlig an Substanz. Selbst 1929 endete nicht per Inflation oder Währenungsreform.
Aber 1923 = Nachwirkungen Reparationen des WKI und 1948 = WKII Zerfall zeigen, dass Kriege Währungen und Wert zerstören können.
Was aber angesicht zerstörerisch fallender Bomben und Leichefelder trivial nachvollziehbar sind.

Solange ein Staat oder die EU nicht substantiell an Werten verliert ist der Euro 'Bombensicher'.
Und die vielen Büchlein, welche seit Jahren war anderes behaupten hat es gerade in der Krise wg. Nichtzutreffen besonders mies getroffen. Der Euro ist heute wichtiger und stärker als noch vor 1/2 Jahr und wird ab Aufschwung noch wichtiger werden für 'D', 'EU' und viele Teile der Welt.

Die 'DM' und andere noch kleinere Währungen sind Geschichte und längst von der Realität eines Weltfinanzsystems überholt. Ich bin sogar überzeugt, dass der Euro weltweit bei der Reform der Weltfinanz Leitfunktion von den Staaten der Welt bekommt gerade wg. Dollarschwäche.
Der Euro - die ultimative krisensicher Währung des 21. Jahrhunderts. Erinnert irgendwie an die ruhmreiche Rentenmark, die auch schon Menschen und Wirtschaft rettete.

'Vernunftswährungen' haben sich schon oft in der Krise bewährt.

Beitrag melden
rkinfo 08.01.2009, 14:41
503.

Zitat von cashcow
Hier können Sie nachlesen, wer den Euro mit seinen Außenhandelsbilanzüberschüssen finanziert und wer davon am meisten profitiert:
Wir profitieren (bzw. profitierten bis Q3'2008) vom Export durch Wachstum und langsamen Abbau der Arbeitzslosigkeit !


Zitat von cashcow
Einfach mal nachsehen, wer aus der Euro-Zone dort im Plus und wer im Minus ist.
Der Euro hat den Überschuß absorbiert, sodaß wir heute nicht mit sündhaft teuren Gütern auf eine schwer abgeschlagene Weltwirtschaft müssen - Glück gehabt Dank Euro !

Zitat von cashcow
Ihr Posting kann man wirklich nur als Satire werten.
'Teuro' oder Untergang 'Euro' sind reine Verschwörungstheorien ohne jeden historischen Beleg oder volkswirtschaftlich belastbar Fakten.

Das ist Voodoo-Zauber um Leute zu erschrecken und Eindruck zu schinden.

Schon vor 130 Jahren erkannte man in Deutschland dass Bonsai-Währungen (wie der 'badische Gulden') keine Zukunft haben und dachte national. Heute denkt man europäisch bis geopolitisch.
Selbst Kaiser Wilhem II oder Fürst Bismark oder unser Großherzog Friedrich I (von Baden) hätte für 'Teuro' und ähnlichen Quark schon damals kein Verständnis gehabt.

Beitrag melden
kathrin_erlenbacher 08.01.2009, 15:09
504.

Zitat von lateral
Huch, was ist das? Wieder ein Rückfall aus Phase 3 der Erkenntnis (Akzeptieren und Schweigen) in Phase 1 (lächerlich machen)? Die CDU ist Bestandteil der Regierung, die immer größeren Mist macht und deshalb weg muss. Die FDP ist mit dem von ihr propagierten neoliberalen Schwachsinn schon lange keine ernstzunehmende Partei mehr.
Nene, keine Angst late, manchmal muss ich auf Ihr Fabulieren eingehen, auch wenn ich mir etwas anderes vorgenommen hatte.
..und Sie sind ernsthaft der Meinung,. das die CDU aus der Regierungsverantwortung fliegt?
Was denken Sie denn, wer im Herbst gewählt wird?

Beitrag melden
lateral 08.01.2009, 15:49
505.

Zitat von kathrin_erlenbacher
Nene, keine Angst late, manchmal muss ich auf Ihr Fabulieren eingehen, auch wenn ich mir etwas anderes vorgenommen hatte. ..und Sie sind ernsthaft der Meinung,. das die CDU aus der Regierungsverantwortung fliegt? Was denken Sie denn, wer im Herbst gewählt wird?
Lafo und vor allem die Nichtwählerpartei.

Beitrag melden
kathrin_erlenbacher 08.01.2009, 16:23
506.

Zitat von lateral
Lafo
Das zu glauben, ist ja noch naiver, als Konserven zu bevoraten.
Welche Nichtwählerpartei meinen Sie?

Beitrag melden
Rainer Eichberg 08.01.2009, 16:30
507.

Zitat von lateral
Lafo und vor allem die Nichtwählerpartei.
Feinsinniges Kabarett hätte ich in diesem Forum eigentlich nicht erwartet. Herzlichen Dank dafür.

Beitrag melden
günter1934 08.01.2009, 17:04
508.

Zitat von lateral
Winter 2009, spätestens Frühjahr 2010. Schmerzhafte Preissteigerungen werden schon früher einsetzen. Jetzt einkaufen, raus aus dem Euro. Alarmzeichen: 10jährige deutsche Staatsanleihen will keiner mehr:
Ein weiteres Zeichen: Bei ebay werden die Krügerrand über dem Bankverkaufspreis versteigert! Früher konnte man sie etwas über dem Bankankaufpreis steigern.
Günter

Beitrag melden
lateral 08.01.2009, 17:42
509.

Zitat von kathrin_erlenbacher
Das zu glauben, ist ja noch naiver, als Konserven zu bevoraten. Welche Nichtwählerpartei meinen Sie?
Die Situation ist unberechenbar und gewinnen wird der, der die besten Versprechungen machen kann.

Wen sehen Sie denn vorne?

CDU? - verbrennt zurzeit (in der Explosion der Arbeitslosenzahlen wird sie ihren Meister finden)
CSU? - verbrennt zurzeit zusammen mit der CDU
SPD? - ist verbrannt
FDP? - ist mit der Bankrotterklärung des neoliberalen Systems Makulatur, kann keiner mehr ernst nehmen
Grüne? - Öko ist Luxus und die Zeit des Luxus ist vorbei, irrelevant
Lafo? - ??? Die Menschen haben kein Langzeitgedächtnis und dass sie rückfällig werden, halte ich für am wahrscheinlichsten.
Nichtwähler? - werden aus o.g. Gründen die absolute Mehrheit erreichen

Und zum x-ten mal: Was haben Sie gegen meine Konserven?
Die halten lange, ihre Kalorienzahl ist inflationsfrei, sie sind keine Mogelpackungen und halten vor allem ihre Wahlversprechen, sie haben einen garantierten Nutzwert und sie schweigen. Und sie verhindern Stress, Geschrei, Magenknurren und Schlangestehen, wenn der Fall der Fälle eintritt.
Ob es Nachteile gibt? Vielleicht können Sie mir ein paar nennen?

Es gibt momentan folgende Variablen, auf deren Grundlage man sich entscheiden kann:
1. es kommt zur Finanzkatastrophe (Währungszusammenbruch, Hyperinflation, Massenarbeitslosigkeit, Versorgungsengpässe, chaotische Zustände usw.)
2. es kommt nicht dazu
3. ich habe vorgesorgt
4. ich habe nicht vorgesorgt

Nur zwischen 3. und 4. kann man sich entscheiden. Alles andere liegt außerhalb des persönlichen Einflussbereichs.

Es ergeben sich folgende Kombinationen und Konsequenzen:

A: 1. + 3. = optimal
B: 1. + 4. = katastrophal
C: 2. + 3. = ich komme mir blöd vor, weil ich Konserven im Keller habe und deshalb als "naiv" bezeichnet werde (die Ausgaben dafür jucken mich nicht)
D: 2. + 4. = optimal

Als risikoscheuer Mensch kommt B für mich nicht in Frage. Deshalb nehme ich C sehr gerne in Kauf.

Für die meisten Menschen ist C wohl ein Grund, vor den Zug zu springen *hachneinwieschreggelichschreggelich!*. Den Eindruck muss man gewinnen, wenn man Kommentare wie den Ihren liest. Wahrscheinlich sehen Sie C als den alles entscheidenden Nachteil meiner Konserven. Bitte, wenn das so sein soll, dann soll es so sein.

Habe übrigens in letzter Zeit auch mal ein paar Selbstversuche gemacht: Von einfacheren Dingen wie Konserven kalt probieren (schmeckt ganz ok, obwohl ich nicht wissen will, was da eigentlich so drin ist) oder selbstgebasteltem Instant-Essen bis komplizierteren wie Brotbacken ohne Backofen, Herd, Kocher, Strom oder Lagerfeuer. Bringt interessante Erkenntnisse und eine Menge Spaß.

Beitrag melden
Seite 51 von 142
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!