Forum: Wirtschaft
Euro-Gipfel: Italien und Spanien siegen im Verhandlungspoker
AFP

Nach einer langen Verhandlungsnacht haben die Euro-Länder eine Einigung erzielt: Der Euro-Rettungsfonds ESM darf künftig Banken direkt mit Geld versorgen und Krisenländer wie Italien oder Spanien können auf Kapitalhilfen ohne große Sparauflagen hoffen - im Gegenzug stimmten sie dem Wachtumspakt zu.

Seite 40 von 40
geronimo49 29.06.2012, 17:56
390. Sie sind wirklich lustig

Zitat von hamburger81
Das hat mich auch gewundert, wie Italien und Spanien mit der Ablehnung des 120 Mrd. € Wachstumspakets, dass ihnen selbst ja besonders zu Gute kommt, Deutschland erpressen konnte. Das Problem war die vorherige Erpressung von SPD und Grünen, der europänischen Schuldenbremse nur zu zustimmen, wenn Europa zusätzlich Milliarden in einem Wachstumspakt ausgibt. So wäre das andere Szenario gewesen, kein Wachstumspakt in Brüssel, keine deutsche Mehrheit für die europäische Schuldenbremse und andere Länder hätten Grund gehabt, keine Schuldenbremsen einzuführen. In Europa wäre man tief zerstritten und von Konsolidierung der Haushalte weiter entfernt denn je. Deshalb war es folgerichtig, auch diese Erpressung zu akzeptieren. Ich bin aber genauso erbost über dieses Gebaren von Italien und Spanien wie der Rest hier. Das darf nicht noch einmal passieren. Auf den Fußball übertragen, würde ich sagen, Frau Merkel liegt ein Tor zurück und braucht die Unterstützung der deutschen Bevölkerung, damit so eine Erpressung nicht noch einmal möglich wird. Und wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass es keine Euro-Bonds geben darf, dann zeigt das rücksichtslose und erpresserische Verhalten von Italien und Spanien, dass keine Gesetze, Vereinbarungen oder ähnliches diese Länder dazu bringen würden, solide zu haushalten - erst recht nicht, die Deutschen tatsächlich einmal so dumm wären, SPD und Grüne zu wählen und dann Euro-Bonds einzuführen. Also stärken wir alle Frau Merkel den Rücken, damit sie bei ihrem Nein zu Euro-Bonds bleibt und sich - und damit uns alle - nicht wieder erpressen lassen muss.
Die Politik der letzten 7 Jahre wurde von Merkel bestimmt, zunaechst mittels grosser Koalition, da lief es noch einigermassen und nun seit geraumer Zeit von einer schwarz/gelben Koalition, die bislang sicherlich die schlechteste Regierung seit bestehen der BRD ist; ein Chaos nach dem anderen, ein unberechenbarer Zizagkurs auf nahezu allen Politikfeldern der seines Gleichen sucht. Ich denke man braucht hier das Chaos, die Pannen und Skandale nicht nochmal auffuehren.

Monti, wie immer man zu ihm stehen mag ist ein Europrofi ersten Ranges, ein renomierter Prof. fuer Volkswirtschaft der verschiedenen Thinktanks vorstand. Wie sollte Merkel solchen Kalibern etwas entgegensetzen? Sie klopft hier flotte Sprueche, reist dann offensichtlich schlecht vorbereitet zu Gipfeln und ihre Positionen werden kassiert. Frau Merkel ist voellig ueberfordert, dies duerfte jetzt langsam den groessten Jublern klar geworden sein.

Es bleibt zu hoffen, dass das BVG diese Regierung stoppt und damit auch zukuenftige Regierungen im Interesse unserer Demokratie dazu verpflichtet, den Buerger bei Entscheidungen die nachhaltig seine Zukunft beeinflussen um Zustimmung bittet. Fraktionszwaenge, Gesetzesentwuerfe am Parlament und am Bundesrat vorbei sind ja zur Regel geworden. Dies kann so nicht mehr weitergehen. Merkel ist auf der ganzen Linie gescheitert, die wirtschaftl. Situation den BIP betreffend ist allein Sache der Buerger und Unternehmen, damit haben die Politiker nicht zu tun. Merkel hat uns nebenbei gesagt in ihrer Regierungszeit rd. 700 Mil. zusaetzliche Schulden eingebrockt, sowie bei brummender Wirtschaft eine Neuverschuldung von ueber 30 Mil., die zusammen mit der Haushaltsplanung bereits heute dem eigenen Fiskalpakt widersprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobobobobob 29.06.2012, 19:10
391. Friedmans Paradies

Zitat von Umbriel
999 von 1000 Bürgern, nein; 9999 von 10000 sind nicht in einer Position, in der sie das maßgeblich persönlich mitentscheiden. Weder in Irland noch in Österreich oder in der Schweiz oder Deutschland und Spanien. Was ist Demokratie? Der Auftrag, Macht transparent zu begrenzen und zum Wohle einer möglichst breiten Mehrheit gerechten Konsens zu suchen. Es gibt nur 1 Wahl: Die Bürger müssen Abgeordneten fest an den Beinen packen und sie daran erinnern was ihre Aufgabe ist. Demokratie eben. In letzter Zeit hören wir überall "von oben", wie lästig Demokratie eigentlich sei.
Völlig deiner Meinung.

Haßt Du mal darüber nachgedacht das die zZt.entscheidenden Politiker in Europa, also Deutschland, Spanien, Italien usw... Vertreter der "freien Wirtschaft" und Privatisierung sind - im Prinzip also Milton Friedman's Ideen.

Friedman's Ideen sind jedoch nicht vereinbar mit der Idee des "sozialen Wohlstands-system", in Europa also nicht einführbar...., oder vielleicht doch??

In der Zwischenzeit sind allzuviele Leute damit beschäftigt Sündenböcke zu finden... Die deutschen mit den Pigis und diese mit den deutschen, und biete Seiten haben teilweise recht aber vergeßen das die Stützgelder immer nur in Richtung Banken fließen.. ob jetzt direkt (wie im fall Spanien oder indirekt wie im fall Griechenland) und das Volk auf jeden fall und immer dafür zur Kasse gebeten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 29.06.2012, 19:12
392.

Zitat von uezegei
dazu ein paar andere Fragen: Weltkriege hin und her, aber warum sollten Ereignisse, die nicht nur im letzten Jahrhundert, sondern mittlerweile im letzten Jahrtausend stattgefunden haben, den heutigen Tag noch beeinflussen können ?
Wer das Haus erbt, zahlt die Hypothek.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 29.06.2012, 19:42
393. jaja

Zitat von sysop
Nach einer langen Verhandlungsnacht haben die Euro-Länder eine Einigung erzielt: Der Euro-Rettungsfonds ESM darf künftig Banken direkt mit Geld versorgen und Krisenländer wie Italien oder Spanien können auf Kapitalhilfen ohne große Sparauflagen hoffen - im Gegenzug stimmten sie dem Wachtumspakt zu.
.......

Wie witzig, gerade jene, für die dieser vielbeschworene Wachstumspakt gedacht ist, stellen Bedingungen...
Der ganze Gipfel ist eine tragikomische Lachnummer, mit der nur demonstriert wurde, wie verfahren die Kiste ist und das gerade jene, die sie verfahren haben, nicht nur alles so lassen wollen, wie es ist, sondern noch mehr Unterstützung erzwingen wollen!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 29.06.2012, 19:48
394.

Zitat von sysop
Nach einer langen Verhandlungsnacht haben die Euro-Länder eine Einigung erzielt: Der Euro-Rettungsfonds ESM darf künftig Banken direkt mit Geld versorgen und Krisenländer wie Italien oder Spanien können auf Kapitalhilfen ohne große Sparauflagen hoffen - im Gegenzug stimmten sie dem Wachtumspakt zu.

Vielleicht sollten SPON-Redakteure erst mal die "ZEIT" lesen:

Madame Non bleibt bei ihren Prinzipien

Die Kanzlerin bewegt sich, aber sie fällt nicht um: Warum Angela Merkel beim EU-Gipfel keineswegs ihre Haltung geändert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 29.06.2012, 20:06
395.

Zitat von Palmstroem
Vielleicht sollten SPON-Redakteure erst mal die "ZEIT" lesen: Die Kanzlerin bewegt sich, aber sie fällt nicht um: Warum Angela Merkel beim EU-Gipfel keineswegs ihre Haltung geändert hat.
Sie bleibt in der Tat bei ihren Prinzipien.
Erst wird kategorisch ausgeschlossen.
Dann wird gesagt, zumindest nur unter Auflagen.
Am Ende wird alternativlos abgenickt, was vorher ausgeschlossen wurde.
Das Prinzip ist also, am Ende alles alternativlos abzunicken, was vorher völlig ausgeschlossen war.

Merkel wird selbstverständlich auch Eurobonds zustimmen und ebenso einer Schuldenunion mit Vergemeinschaftung der Schulden Europas zulasten der Steuerzahler in Deutschland. Denn nichts anderes ist die angestrebte Fiskalunion. Auch da wird sie einknicken, sie ist bisher immer umgefallen. So langsam dürfte auch der letzte Merkelanhänger merken, wie der Hase läuft. Nur die Taktik ist anders als bei Rotgrün, das Ergebnis ist identisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 30.06.2012, 20:34
396. nene

Zitat von geronimo49
Monti, wie immer man zu ihm stehen mag ist ein Europrofi ersten Ranges, ein renomierter Prof. fuer Volkswirtschaft der verschiedenen Thinktanks vorstand. Wie sollte Merkel solchen Kalibern etwas entgegensetzen? Sie klopft hier flotte Sprueche, reist dann offensichtlich schlecht vorbereitet zu Gipfeln und ihre Positionen werden kassiert. Frau Merkel ist voellig ueberfordert, dies duerfte jetzt langsam den groessten Jublern klar geworden sein. .
.......

Das ist nun aber ein Schenkelklopfer allererster Güte: Monti war in der Tat sehr aktiv und voll dabei - als die Finanzwirtschaft in die Grütze geritten wurde!
Da er, wie Sie schreiben, an den Stellschrauben saß, ist er sogar einer der Hauptverantwortlichen.
Der wird nun ganz bestimmt prospektiv und erfolgreich die Krise bewältigen. Mit den Mitteln, die gerade zur Krise führten...
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 40