Forum: Wirtschaft
Euro-Gruppen-Krise: Wie es jetzt mit Griechenland weiter geht
DPA

Die Verhandlungen über das Griechenland-Programm sind gescheitert, und sehr bald muss Athen Geld an den IWF zahlen. Was droht in den kommenden Tagen?

Seite 2 von 15
jomiho 28.06.2015, 00:24
10. Die griechische Regierung

besteht nur aus Amateuren, Diletanten und Kommunisten, die geistig gar nicht erfassen und auch wohl nicht erfassen können, was da passiert ist.
Wer hoch pokert, sollte auch ein paar Trümpfe auf der Hand haben. Tsipras hatte jedoch nur geblufft.
Tja Tsipras jetzt gehen in Griechenland wohl die Lichter aus. Aber ein Land wie Griechenland das einer kollektive Realitätsverweigerung verfallen ist, kann und darf sich nicht wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 28.06.2015, 00:24
11. Es wird sich erweisen

Es ist nun wie ein Ratespiel ob Griechenland Beistand von der EU auf irgend eine noch nicht erkennbare Weise bekommen wird um in der EU verbleiben zu können, oder doch nicht. Dies liegt vor allem im Interesse der USA. Weil die EU keine wirklich eigenständigen Entscheidungen treffen kann ohne Zustimmung der USA. Darum tippe ich darauf dass Griechenland eventuell zur Drachme zurückkehrt aber im EU und NATO Verbund gehalten werden wird. Man wird den EU Bürgern schon klar machen, dass dies in unserem eigenen Interesse getan werden muss. Der EU Bürger wird trainiert, alles zu schlucken was den USA nützlich ist. Aktuell ist das auch die forcierte Vertreibung Russlands aus Westeuropa per NATO Aufrüstung und der Sanktionen. Der Hausherr bestimmt was getan werden soll. Bin also gespannt wie es da und dort weitergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amidelis 28.06.2015, 00:29
12. Die armen Griechen

Deren Regierung ist auf dem Niveau einer kinderkranbelgruppe. Einfach nur unreif und lächerlich. Btw - wie geht es für uns weiter wenn die Athener aussteigen müssen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommahawk 28.06.2015, 00:31
13. Weißer Ritter im Anmarsch?

Nun könnte die Stunde der Russen läuten. Mit einem milliardenschweren Gaspipelinevertrag und Vorauszahlung von Durchleitungsgebühren könnten sich die Griechen wieder ein paar Tage Luft verschaffen.

Hütchenspielertricks halt :-)

Oder die Russen mieten eine Insel für ihre Nuklearraketen.

Lächerlich, aber unterhaltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
proflula 28.06.2015, 00:33
14. Wer zahlt das Ganze? Der deutsche Steuermichel, alternativlos, wetten?!

Jeder weiß es. Man kommt den Griechen entgegen, entgegen, entgegen....... und am Ende, ein fauler Kompromiss der uns als alternativlos verkauft wird, die Trickser-Tsipras-Mogelpackung und anderer Murks. Ich kann die Griechenversteher, Einknicker, Geldrausblaser in Brüssel oder wo auch immer langsam nicht mehr sehen!
In diesem ganzen Sudel-Sumpf wo eine Lachnummer die nächste jagt, muss man sich doch fragen, was die Griechen eigentlich in der Eurozone zu suchen haben. Sie haben doch schon Alles: Möchten wir nicht auch lieber keine Steuern zahlen und spätestens mit 50 in Rente? Wir sollten umdenken und das griechische Erfolgskonzept europaweit übernehmen. Geld kann man doch in beliebigen Mengen drucken. Niemand sollte mehr arbeiten, denn damit haben sie es in GR nicht so oder Steuern zahlen, Urlaub für immer und für alle. Dazu mit getürkten Zahlen den EU-Beitritt erschlichen um an billiges Geld aus EU-Kassen zu kommen. Es dann raushauen, als gäbe es kein morgen. Da sind wir doch mit dabei dank Merkel und Co, denn. … wir zahlen die ganze Sause, mit unseren Steuern! Auch zukünftig, wetten?! Bleibt denn wirklich nur noch die AfD?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ediart 28.06.2015, 00:33
15. Referendum

eine drchaus demokratische Vorgehensweise. In Deutschland nicht vorstellbar, da wir nur alle vier Jahre wählen und alles weitere wird von den Regierungsvertretern geregelt das Volk wird dann nicht mehr gefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DenkZweiMalNach 28.06.2015, 00:43
16. Warum keine Privatinsolvenz für Staaten?

Niemand in der EU wird seine Schulden jemals zurückzahlen: Griechenland nicht, Italien nicht und auch Deutschland nicht.
Das ist auch gar nicht gewollt, denn Schulden sind heute das, was einmal die Ketten der Sklaven waren. Man kann sich aufregen über die Verschwendung der Griechen, aber mitschuldig sind auch immer die Sponsoren. Wie bei Kleinkrediten für Private. Fazit: Dort wie hier gibt es keine Lösung ohne radikalen Schuldenschnitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liebesleben der Garnelen 28.06.2015, 00:44
17. Das Wirrspiel könnte weitergehen

Was, wenn die griechische Bevölkerung in diesem "Referendum" (was auch immer da drin stehen wird) den Reformen zustimmt, es kommt damit zu einem "formalen Vertrauensbruch" und dann Neuwahlen und dann heißt es, die EU müsste erstmal warten, was die neue Regierung so macht.

Und wieder hätte Griechenlands Reformunwillen eine Etappensieg errungen und die europäischen Steuerzahler viel Geld, das sie nie wiedersehen.

Das, und nur das wäre der Worst-case. Ein Grexit ist nur ein bischen warme Luft über einige Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TiloS 28.06.2015, 00:58
18. Es leidet wie immer die Bevölkerung

Unter den Linken Ideologen leidet wie immer die Bevölkerung. Leider muss das griechische Volk nun für seine Fehlentscheidung bei der Wahl bitter bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 28.06.2015, 01:04
19. Das wissen wir doch alle

es wird wie bisher jede Menge Leute geben die behaupten zu wussen wie es weitergeht .. was aber gelogen sein dürfte..
Man versucht jetzt allerdseits zu erklrären dass man ein Gewinner ist, wie immer in der Politik... dazu brauch man keine Grafiken...

Ich bezweifle dass die auf das Geld verzichten werden.. denn das würde bedeuten
Angela ist gescheitert

Und die Hosenmatze brauchen doch gerade ne Mama.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15