Forum: Wirtschaft
Euro-Gruppen-Treffen: Griechenland mauert, Deutschland auch
AP

Die Fronten sind verhärtet, die Erwartungen gering - trotzdem muss sich die Euro-Gruppe am Nachmittag einigen. Sonst ist die Pleite Griechenlands kaum noch aufzuhalten. Die Regierung in Athen zeigt sich allerdings weiterhin unnachgiebig.

Seite 23 von 41
Reiner_Habitus 20.02.2015, 11:21
220.

Zitat von keine Zensur nötig
na hoppla! Seit wann regiert Frau Merkel Griechenland? Durch wen wurde sie gewählt?
Frau Merkel hat die Interessen der Bundesbürger zu vertreten. Einzig dafür wurde sie gewählt und es dürfte im Interesse der Bundesbürger sein, Hilfen an Griechenland davon abhängig zu machen ob die Hilfen aus deutscher Sicht sinnvoll genutzt werden oder nicht.

Es wird Zeit dass die Griechen verstehen, dass sie mit ihrer Wahl lediglich die Vertreter einen Landes gewählt haben, welches faktisch Pleite ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 20.02.2015, 11:21
221. gekränkter Hegemon

Ich meine,
es ist die Verbitterung des Finanz-Hegemons Schäuble,
die ihn dazu veranlasste,
Griechenlands Vorschlag als
"keinen substantiellen Lösungsvorschlag" einzustufen.

Wie kann doch ein finanziell bedeutungsloses Volk wie die Griechen in Europa sind,
etwas zu wagen,
was Euro-Großen wie Frankreich, Spanien, Italien
bis dato sich nicht erlaubten:
Dem deutschen Riesen,
den er vertritt,
zu widersprechen.

Keine Frage:
wer zahlt, bestellt die Musik.

Aber Herr Minister, bedenken Sie doch:

Auch ein Volk darf verbittert und gekränkt sein und in seiner Verbitterung barsch und widerspenstisch reagieren.

Erst recht, wenn die verabreichte, einseitige Medizin zu seiner Verelendung geführt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 20.02.2015, 11:25
222. Heiße Luft aus Athen

Varoufakis wäre glaubwürdig und die Griechen sollte sofort Geld bekommen, wenn er in seinem Brief ein detailierte, belastbaren 10 Punkteplan für die Gesundung der griechischen Staatsfinanzen ohne Zins und Tilgung (Primärüberschuss) mitgeliefert hätte. Der Brief schein aber leider keine belastbaren Eigenleistungen zu enthalten, und am Ende wird die Reise nach Brüssel im wahrsten Sinne des Wortes durch sinnlose reisetätigkeit nur Heiße Luft produzieren. Schade. Aber vielleicht haben wir alle nur noch nicht verstanden, das die Griechen selbst aus der Eurozone wollen, aber nicht wissen, wie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wll 20.02.2015, 11:28
223. Kein Titel

Zitat von Nonvaio01
Es kann kein Staat aus der EU und dem Euro rausgeworfen werden. Die Griechen wissen das, die nutzen einfach nur die schwaechen des Euro gebildes aus.
Es gibt keinen expliziten Mechanismus hierzu in den entsprechenden Verträgen, das ist korrekt. Wenn die EZB Griechenland allerdings nicht mehr mit frischem Geld versorgt, geht den Banken dort schlicht das Geld aus. Und dann bleibt der griechischen Regierung nichts anderes mehr übrig, als eine eigene Währung einzuführen und die Währungsunion zu verlassen. Das nennt man dann die normative Kraft des Faktischen. Und von einem Austritt Griechenlands aus der EU ist hier ja nicht die Rede...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kernbohrer 20.02.2015, 11:28
224. Klar, jeder kann sich informieren...

Zitat von andreas13053
Sie sicher Belege? Und wenn Sie dies dann für die letzten 50 Jahre ausgerechnet haben sollten, verrechnen Sie Ihre Bilanz mit den Billionen Reichsmark bzw Dollar bzw. Drachmen oder auch Rubel die Deutschland in 2 Weltkriegen an Schäden angerichtet hat. Huch, die Millionen Toten und Sachschäden sind für Sie vielleicht schon verjährt? Na dann.
... ist umfangreich, aber geht. Allerdings nicht hier, was Sie genau wissen.

Und was Sie ebenfalls genau wissen ist, dass man Kriegstote überhaupt nicht finanziell aufrechnen kann. Wie soll man den Wert eines Menschenlebens denn ansetzen? Jeder Betrag ist zu niedrig.

Und ebenfalls nur billige Polemik ist, Kriegsschäden die vor 70 Jahren von Deutschen angerichtet wurden, das leugne ich gar nicht, jetzt irgendwie verrechnen zu wollen. Sowas ist einfach nur ...
Wollen Sie denn dann auch errechnen, was die Besiedelung Nord- und Südamerika an Leben und Schäden gekostet hat? Die Kreuzzüge? Das ottomanische Reich? Armenien? Stalin? Kolonialismus von welchen Ländern auch immer?

Sie argumentieren billig und primitiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justdoitdsc 20.02.2015, 11:30
225.

Zitat von cyoulater
Stellen Sie sich mal vor, jemand leiht sich von Ihnen einen Haufen Geld, weil er das Geld früher zum Fenster heraus gehauen hat, und nun vor der Pleite steht. Er verspricht Rückzahlung und Besserung. Er lebt aber selbst fröhlich weiter wie bisher, nur lässt er seine Familie hungern. Nach ein paar Jahren leiht er sich noch mehr (und zahlt nichts zurück), dann möchte er gerne wieder Geld von Ihnen; verlangt gleichzeitig, dass Sie die bisherigen Schulden einfach mal vergessen und die Absprachen zum Thema "Besserung" am besten auch. Na, so einem Zeitgenossen würden Sie doch mit Freude weitere Mittel geben, nicht wahr...? Nein, würden Sie nicht, weil Sie sich sonst ziemlich dumm vorkämen - und Ihre Familie fände das vermutlich auch nicht prickelnd. So. Und jetzt übertragen Sie das mal auf's Große.
Jetzt kommt aber die Ehefrau des Mannes an, hat auf Grund des Verhungerns der Kinder den Ehemann auf die Straße gesetzt, und versucht sich jetzt durch den teilweise versteckten Wust an Rechnungen und Verbindlichkeiten zu arbeiten. Diese Frau steht jetzt vor der Tür und bittet mich, ihr zumindest erst einmal etwas Geld zu geben, damit sie nicht vor die Tür gesetzt wird, wodurch sie und ihre Kinder keine Chance mehr hätten... dann würde ich helfen...

Und jetzt übertragen Sie das mal auf's Große...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claterio 20.02.2015, 11:30
226.

Zitat von Fred the Frog
Mit Ausgabe von Drachmen würde der Staat die Bankkonten der Griechen auch von Euro auf Drachme umstellen, um die Geldmenge die seinerzeit als Euro gegen Drachme ausgegeben wurde, wieder einzuziehen.
Die Griechen haben aus diesem Grund ja bereits den größten Teil ihrer Bankguthaben in Euro abgehoben.

Nach einem Grexit würden laufende Einkommen und, wie Sie ganz richtig schreiben, auch Renten in Drachmen ausgezahlt und damit massiv an Wert verlieren, während die gehorteten Euro-Rücklagen relativ an Wert gewönnen.

Die Syriza hätte damit also genau das Gegenteil von dem geschaffen, was sie im Wahlkampf versprochen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glisch@gmx.de 20.02.2015, 11:30
227. Tun

Zitat von s1000b9
Warum ihnen unseren Lebensstil aufzwingen.
wir ja nicht - aber finanzieren wollen wir ihn auch nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keyghobad 20.02.2015, 11:31
228. Mein Enkel würde Euch

Die deutsche Regierung ist in einer Situation in der sie nur verlieren kann. Entweder sie bleibt hart, dann wird Griechenland voraussichtlich nicht nur faktisch sondern auch offiziell Konkurs anmelden müssen, es wird einige mehr oder minder große wirtschaftliche Turbulenzen geben, und Deutschland wird sowohl von Griechenland als auch von anderen wichtigen Partnern beschuldigt werden, an letzteren schuld zu sein. Oder aber sie gibt nach und wirft dem sowieso bereits verlorenem Geld noch neues hinterher. Dann hätte sie sich erneut Zeit gekauft, wird aber stark an Wählerzustimmung verlieren.
Das Geld an sich, weder das bereits ausgegebene, noch das eventuell neu fließende, spielt keine Rolle. Es ist so oder so bereits alles verloren, denn es gibt unter denkenden Menschen ja wohl kaum jemanden der ernsthaft erwartet, daß GR in den nächsten 100 Jahren wirklich seine Schulden begleichen kann oder wird.
Praktisch bedeutet es, daß die BKin sich zwischen den Interessen der Wirtschaft sowie des Auslands und den Interessen der deutschen Bevölkerung entscheiden muß. In der Vergangenheit hat sie sich in solchen Fällen immer für erstere entschieden. Folglich können wir annehmen, daß GR morgen früh sicherlich die Zusage für frische Milliarden in der Tasche haben wird.
Aber die Zustimmung zu ihrer Politik wird sinken, das ist der von ihr zu zahlende Preis. Bisher hat sie es immer wieder geschafft, sich bei Wahlen ausreichend Zustimmung zu sichern, vermutlich denkt sie, daß ihr das bis 2017 dann auch wieder gelingen wird.
Mittelfristig könnte sie sich da irren, weil sich die Situation in GR voraussichtlich ja nicht verbessern wird. Da Herr Tsipras sich selbst am nächsten ist, könnte er, sobald das frische Geld aus und von Europa eingegangen ist, Maßnahmen einleiten, die zum Austritt aus dem EURO führen und somit Merkels Unfähigkeit komplett desavouieren werden.
Im Grunde geht es also gar nicht um Griechenland, sondern um die Qualität der deutschen Politik in den letzten Jahren. Und die war eben so, daß man am Ende so oder so nur noch verlieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bescheiden1 20.02.2015, 11:31
229. Lied 164 in einem evangelischen alten Gesangbuch

Zitat von vielflieger_1970
Das Problem mit Gefühlen ist, dass diese wenig sachlich untermauert sind. Rein ökonomisch war Schäubles Politik ein Suizidkommando, jeder halbwegs vernunftbegabte Ökonom hatte diese Misere vor Jahren vorhergesagt! Was will man von einem Juristen auch großartiges erwarten? Tatsache ist, dass die jetzige griechische Regierung die erste ist, die ernsthaft mit der Korruption und den Missständen im eigenen Land aufräumen will und die richtigen Schritte einleiten wird, wenn man ihnen die Zeit dazu verschafft. Das geht aber nur, wenn diese unsägliche Sparpolitik a la Schäuble gegen das griechische Volk endlich vernünftig aufgedröselt wird!
Da lautet glaube ich Vers 2:

Gib zum Wissen auch das Wollen
und zum Wollen das Vollbringen
so wird Alles wohl gelingen.

Begriffe wie "er wollte" und "er gab sich Mühe" in Zeugnissen sind die niederschmettersten die es gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 41