Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: Deutschland bürgt mit 211 Milliarden Euro

Die Euro-Finanzminister haben sich geeinigt, den europäischen Rettungsfond EFSF aufzustocken - damit gehen die deutschen Steuerzahler noch tiefer ins Risiko. Ihr Anteil an den Garantien für strauchelnde Euro-Staaten steigt von 123 auf 211 Milliarden Euro. Und ab 2013 wird erneut frisches Geld fällig.

Seite 1 von 17
timewalk 20.06.2011, 19:18
1. Deutschland im Sinkflug

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister haben sich geeinigt, den europäischen Rettungsfond EFSF aufzustocken - damit gehen die deutschen Steuerzahler noch tiefer ins Risiko. Ihr Anteil an den Garantien für strauchelnde Euro-Staaten steigt von 123 auf 211 Milliarden Euro. Und ab 2013 wird erneut frisches Geld fällig.
Mit freundlicher Unterstützung von FDP+Union, wird Deutschland im Akkord abgewrackt. Das Geld geht an Banker und Großunternehmer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hardliner 1 20.06.2011, 19:28
2. Zwei Drittel des Bundeshaushalts

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister haben sich geeinigt, den europäischen Rettungsfond EFSF aufzustocken - damit gehen die deutschen Steuerzahler noch tiefer ins Risiko. Ihr Anteil an den Garantien für strauchelnde Euro-Staaten steigt von 123 auf 211 Milliarden Euro. Und ab 2013 wird erneut frisches Geld fällig.
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Der Bundeshaushalt 2011 hat ein Gesamtvolumen von rund 306 Milliarden Euro und wir bürgen für 211 Milliarden Euro. Sind unsere Politiker noch bei Sinnen. Man muss doch realistischerweise annehmen, dass die Bürgschaften zumindest teilweise in Anspruch genommen werden.
Und wie sieht es eigentlich mit dem Schuldenabbau aus? Wir machen auch jetzt Schulden, obwohl die Wirtschaft und die Steuereinnahmen boomen. Geht es wieder langsamer, dann wird man uns wieder erklären, dass man jetzt nicht sparen kann, um die Konjunktur nicht "kaputtzusparen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalaharry 20.06.2011, 19:31
3. Unfassbar

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister haben sich geeinigt, den europäischen Rettungsfond EFSF aufzustocken - damit gehen die deutschen Steuerzahler noch tiefer ins Risiko. Ihr Anteil an den Garantien für strauchelnde Euro-Staaten steigt von 123 auf 211 Milliarden Euro. Und ab 2013 wird erneut frisches Geld fällig.
Sollten wir dieses Geld aufbringen müssen, dann werden ohne Zweifel einige Hohlköpfe der Politiker rollen müssen. Solchen Dilettantismus kann man als Steuerzahler nicht einfach so hinnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalaharry 20.06.2011, 19:35
4. Nein

Zitat von Hardliner 1
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Der Bundeshaushalt 2011 hat ein Gesamtvolumen von rund 306 Milliarden Euro und wir bürgen für 211 Milliarden Euro. Sind unsere Politiker noch bei Sinnen.
sind sie nicht! Merkel, Schäuble und Rösler sind jetzt völlig durchgeknallt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berta 20.06.2011, 19:35
5. Wir zahlen

damit die Banken ihr verborgtes Geld wiederkriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egomeabsolvo 20.06.2011, 19:35
6. Wer bürgt...

...wird erwürgt! Die Unheilige Allianz der Pleitiers, in Verbindung mit den Banken, wird dafür sorgen, dass die Bürgschaften zu Haushaltstiteln mutieren. Was waren das noch für schöne Zeiten, als der Versailler Schmach- und Schande-Vertrag Deutschland nur bis 1966 in die Zinsknechtschaft zwingen wollte. Heute tuen das die europäischen Politiker mit anderen, perfideren Mitteln.
Aber aufgemerkt! Was kam nach Versailles? Wer kam? Und wie ist die Nummer gleich nochmal ausgegangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ragout 20.06.2011, 19:37
7. Zahlen und den Mund halten!

Die Kernländer der Eurozone sollen die "unproduktive Debatte" über Umschuldungen oder ähnliche Maßnahmen beenden! Ja, genau, wir sollen zahlen ohne uns zu beschweren weil wir in der besten alle Welten leben. Und bitte nicht so schreckhaft sein wegen 3 stelligen Millarden - Garantierahmen.

Das ist aber das Geld das wir im schlimmsten Fall zu schultern haben und das erschreckt mich sehr wohl. Und wenn man sich ansieht wie hilflos unsere Politiker agieren, dann haben wir allen Grund zu großer Sorge. Die einzige Antwort, die Politiker aus dem Hut zaubern ist mehr Geld, noch mehr Geld und nochmals mehr Geld. Und dabei sind wir erst im Jahr 1 der Euro-Krise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lutz Dorawa 20.06.2011, 19:39
8. Ohne Titel

Das ist Raubrittertum in höchster Vollendung an der deutschen Bevölkerung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mont_ventoux 20.06.2011, 19:43
9. Alternativen?

Zitat von timewalk
Mit freundlicher Unterstützung von FDP+Union, wird Deutschland im Akkord abgewrackt. Das Geld geht an Banker und Großunternehmer!
Dummerweise haben wir auch noch eine Opposition, der die Veruntreuung von Steuergeldern gar nicht schnell genug gehen konnte.

Wo sind die wahren politischen Alternativen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17