Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: "Deutschland ist der größte Schuldensünder des 20. Jahrhunderts"

Griechenlands Pleitekarriere lässt sich nicht überbieten? Doch - von Deutschland, sagt der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl im Interview. Er warnt: Die Bundesrepublik muss sich in der Euro-Krise zügeln,*sonst könnte sich die Stimmung gegen das Land drehen.

Seite 110 von 110
jolip 23.06.2011, 10:46
1090. Logisches Denkvermögen

Zitat von RioTokio
Ja, die Postings sind nicht schön für Griechenland, einige mögen überzogen und ungerecht sein, so ist das in Foren, das ist Stammtisch.... Die Missstände in G. sind jedenfalls eklatant und seit Jahren bekannt. Jeder in G. wußte davon und hat sich damit arrangiert! Hätte man nicht an der Gemeinschaftswährung teilgenommen, wäre es ok, so betrifft es alle und deshalb äußern sich viele hier kritisch. Nicht schön, aber verständlich. Wenn jetzt noch bei Demonstationen antideutsche Fahnen wehen - so viel zu Ressentiments - dann regt sich eben mancher Mitbürger auf wenn bei uns die nächsten Milliardenkreditforderungen aus G. eingehen, unverständlich? Ihren sonstigen Aussagen konnte ich nicht recht folgen - es ging wohl um Bankenkritik, ok, damit liegt man immer richtig, die bösen Banken und Weltmärkte sind schuld, Missstände in Griechenland können es nicht gewesen sein, ist klar....
Auf die eigentlich naheliegende Idee, dass die Mißstände in Griechenland und die Mißstände bei den Banken und auf den Weltmärkten auf demselben Mist gewachsen sind, kommen Sie wohl nicht?
MFG
jolip

Beitrag melden
nixus_minimax 23.06.2011, 11:04
1091. Im großen betrachtet

Zitat von RioTokio
Wenn jetzt noch bei Demonstrationen antideutsche Fahnen wehen - so viel zu Ressentiments - dann regt sich eben mancher Mitbürger auf wenn bei uns die nächsten Milliardenkreditforderungen aus G. eingehen, unverständlich?
Leider wird umgekehrt ein Schuh daraus, die Stimmung gegen Deutschland, kam _nachdem_ einen Hexenjagd gegen Griechenland durch die Medien ging, nicht vorher. Da ist auch viel gekränkte Zuneigung dabei. Die allgemeine Meinung über Deutschland war in Südeuropa sehr hoch. Eben weil viele Dinge besser gelöst sind als in den entsprechenden Ländern. Das wird respektvoll anerkannt. Das macht ja solche Aussagen von Frau Merkel auch so übel, da wird dem dumpfen Stammtischressentiments nach dem Maul geredet und ohne erkennbaren Grund wird international Porzellan zerschlagen.

Nur wenn man rumposaunt wie faul und korrupt die doch sind, wie früh die in Rente gehen und überhaupt, also schön in die Klischee Kiste greift, braucht man sich nicht zu wundern wenn die anderen das auch tun. Das hat dann nichts mehr mit Fakten zu tun sondern ist einfach beleidigend und vor allen Dingen weder richtig, noch hilfreich und schon gar nicht ziel führend, von keiner Seite.

Griechenland ist sicherlich kein global Player aber immer noch ein Mitglied der EU Familie, und wer ein Mitglied der Familie angreift, greift auch mich damit an. Nochmal: Gr. hat massiven Reformbedarf und muss diverse Dinge zügig ändern, aber das kann man viel effektiver machen wenn man als Verbündeter gute Ratschläge und sanften Druck ausübt aber wer versucht stur, ein bockiges Kind dazu zu bringen etwas zu tun was es nicht möchte wird nicht viel erreichen.

Zitat von RioTokio
Ihren sonstigen Aussagen konnte ich nicht recht folgen - es ging wohl um Bankenkritik, ok, damit liegt man immer richtig, die bösen Banken und Weltmärkte sind schuld, Missstände in Griechenland können es nicht gewesen sein, ist klar....
Wo ist denn der Unterschied, zu vor zwei, drei Jahren. Was hat sich in Griechenland denn so sehr verschlechtert das es seine Staatsanleihen plötzlich nicht mehr los wird um sich zu refinanzieren? Die gleiche unfähige Kaste regiert, die gleiche Korruption und und und. Der Unterschied ist, das es früher keinen interessiert hat. Wieso haut man jetzt auf die Griechen ein wenn wir das alles schon vorher wußten, wieso wurde nicht, als es problemlos möglich gewesen wäre, der Reformstau kritisiert. Wir lassen zu das ganze Staaten von Ratingagenturen, vor sich her getrieben werden. Was wäre denn wenn plötzlich jemand sagt Deutschland zahlt seine Kredite nicht zurück?

Beitrag melden
RioTokio 23.06.2011, 11:30
1092. xxx

Zitat von jolip
Auf die eigentlich naheliegende Idee, dass die Mißstände in Griechenland und die Mißstände bei den Banken und auf den Weltmärkten auf demselben Mist gewachsen sind, kommen Sie wohl nicht? MFG jolip
Ja, alles hängt mit allem zusammen, die unseligen womöglich parteiischen Ratingagenturen etc.
Eine Reform des internationalen Geld und Bankensystems ist sicher wünschenswert, klar..

Das ändert leider nichts daran dass Griechenland schlecht gewirtschaftet hat und jetzt neue Kredite benötigt.
Die müssen nun Ihre Hausaufgaben machen.

Beitrag melden
mr.yellow-blue 23.06.2011, 11:30
1093. Heute und gestern

Zitat von et9999
Es geht darum, dass Deutschland in der Vergangenheit geholfen wurde. Davon hat D insgesamt profitiert, auch Sie und ich. Vor diesem Hintergrund sollte man sich daher nicht übermäßig empören, wenn heute Deutschland der Helfer ist.
Was heißt geholfen?
Neben der bekannten Demontage und Klau von wissenschaftlicher, technolischer Substanz in bis 48 wurden Westdeutschland im Zuge des Marshallplans zu Beginn des kalten Krieges im Vergleich zu den andere westlichen Nationen relativ wenig Kredite gegeben 5 Jahre lang - und diese wurden sehr schnell von deutscher Seite wieder zurückgezahlt.
Der Osten wurde sowieso ausgenommen.

Deutschland ist nicht "heute" der Helfer und Zahler, sondern seit ca. 60 Jahren, intensiviert seit der zunehmenden europäischen Integration in den 90 und natürlich jetzt im Krisenfall.

Wenn Griechenland heute Reparationzahlungen oder sogar ein Marshall- und Wohlstandsprogramm verlangt, kann ich nur lachen: Was passiert denn, als das seit Beginn deren EU-Eintritt dort ohne Ende Geld hintransferiert wird?

Beitrag melden
RioTokio 23.06.2011, 11:52
1094. xxx

Zitat von nixus_minimax
Leider wird umgekehrt ein Schuh daraus, die Stimmung gegen Deutschland, kam _nachdem_ einen Hexenjagd gegen Griechenland durch die Medien ging, nicht vorher. Da ist auch viel gekränkte Zuneigung dabei. Die allgemeine Meinung über Deutschland war in Südeuropa sehr hoch. Eben weil viele Dinge besser gelöst sind als in den entsprechenden Ländern. Das wird respektvoll anerkannt. Das macht ja solche Aussagen von Frau Merkel auch so übel, da wird dem dumpfen Stammtischressentiments nach dem Maul geredet und ohne erkennbaren Grund wird international Porzellan zerschlagen. Nur wenn man rumposaunt wie faul und korrupt die doch sind, wie früh die in Rente gehen und überhaupt, also schön in die Klischee Kiste greift, braucht man sich nicht zu wundern wenn die anderen das auch tun. Das hat dann nichts mehr mit Fakten zu tun sondern ist einfach beleidigend und vor allen Dingen weder richtig, noch hilfreich und schon gar nicht ziel führend, von keiner Seite. Griechenland ist sicherlich...n bockiges Kind dazu zu bringen etwas zu tun was es nicht möchte wird nicht viel erreichen. Wo ist denn der Unterschied, zu vor zwei, drei Jahren. Was hat sich in Griechenland denn so sehr verschlechtert das es seine Staatsanleihen plötzlich nicht mehr los wird um sich zu refinanzieren? Die gleiche unfähige Kaste regiert, die gleiche Korruption und und und. Der Unterschied ist, das es früher keinen interessiert hat. Wieso haut man jetzt auf die Griechen ein wenn wir das alles schon vorher wußten, wieso wurde nicht, als es problemlos möglich gewesen wäre, der Reformstau kritisiert. Wir lassen zu das ganze Staaten von Ratingagenturen, vor sich her getrieben werden. Was wäre denn wenn plötzlich jemand sagt Deutschland zahlt seine Kredite nicht zurück?
Für Sie sind also die Schuld die Mißstände ansprechen und nicht die die sie geduldet und davon profitiert haben?
Stilfragen können Sie stellen und gerne auch die Berichterstattung kritisieren, BILD, SUN u. ähnliche Printmedien leben eben nicht gerade von abgewogenen, leisen Tönen..
Frau Merkel hat auf frühe Pensionierungen in G. hingewiesen als Beispiel für Dinge die dort viel Geld kosten, das ist tatsächlich ein Problem dort, oder wollen Sie das abstreiten? Ob man das als deutsche Kanzlerin öffentlich verkünden soll ist allerdings die Frage.

Das die deutsche Öffentlichkeit G. kritisch sieht kann doch kaum verwundern, es geht um den Euro und weitere Riesenkredite für die anderen PIGS Staaten. Nach diversen Finanzkatastrophen in unserer neueren Geschichte reagieren viele da sehr nervös.

Sanfter Druck hilft in G.? Reichen Versprechen wie letztes Jahr als D. bereits maßgeblich das ersten Milliardenkreditpaket finanzierte? Die Finanzmärkte haben G. derzeit komplett abgeschrieben.
Die Hoffnung auf Besserung vom letzten Jahr ist verflogen:
http://www.sueddeutsche.de/geld/hilf...eladen-1.17548
G. muss also komplett von den Europartner finanziert werden wie es aussieht mit riesigen 3-stelligen Mrd.summen über viele Jahre, also alles ganz locker sehen, gut zureden und hoffen das die Griechen schön reformieren?

"Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht", jetzt ist es so weit...

Beitrag melden
forumgehts? 23.06.2011, 12:13
1095. Nichts zu machen

Zitat von jolip
Wer bricht denn in der Regel das Recht? Doch sehr oft derjenige, der für die Rechtsetzung überhauptverantwortlich ist. Bei der Kernkraft gab es ein bindendes Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, dass die Kernenergie zu beenden ist, wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt kein Endlager nachgewiesen werden kann. OK, da fälscht man von der Regierungsseite einfach mal ein Gutachten über Gorleben und sofort wird Unrecht zu Recht. MFg jolip
Es ist eben nun mal der Job von Juristen, aus Gerechtigkeit Recht zu machen. Dafür werden sie von den Machthabern in der Regel auch gut bezahlt, wenn das dann geltende Recht in ihrem Sinne ausfällt. Wem das nicht passt, der hätte ja Jurist werden können.

Beitrag melden
Seite 110 von 110
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!