Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: "Deutschland ist der größte Schuldensünder des 20. Jahrhunderts"

Griechenlands Pleitekarriere lässt sich nicht überbieten? Doch - von Deutschland, sagt der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl im Interview. Er warnt: Die Bundesrepublik muss sich in der Euro-Krise zügeln,*sonst könnte sich die Stimmung gegen das Land drehen.

Seite 2 von 110
GSYBE 21.06.2011, 07:28
10. Herr Ritschl:...

...danke!

Nur in einem Punkt sind Sie von der Realität wohl leider überholt worden: die Stimmung hat sich längst gedreht.

Beitrag melden
franks meinung 21.06.2011, 07:31
11. Einfach mal fragen

Leider ist heute scheinbar alles in kürzester Zeit möglich. Da werden hunderte Milliarden aus dem Staatshaushalt einfach mal so in hoch riskante Geschäfte gesteckt. Das, was früher als Generationenaufgabe gesehen wurde, schafft aktuelle eine Regierung locker in einer halben Legislaturperiode. Bei solchen Dimensionen sollte man sich fragen, ob unser politisches System noch ins 21. Jahrhundert passt. Denn wenn dieses Geschäft gegen die Wand gefahren wird, hat nicht nur die nächste Generation etwas davon, sondern die folgenden GenerationEN.

Leider kann sich das Volk dagegen nicht wehren, auch wenn es mehrheitlich dagegen ist. Wir müssen zusehen, wie unser Land und unsere Zukunft verschachert werden. In solchen Fällen muss das Volk ein direktes Mitspracherecht haben und darf nicht einer Handvoll Politikern hilflos ausgeliefert sein.

WIR SIND DAS VOLK!

Aber das interessiert in Berlin sowieso niemanden. Schlimmer als zu SED-Zeiten!

Beitrag melden
teekaysevenfive 21.06.2011, 07:32
12. Soweit so gut....

...was Herr Ritschl bei seinem Vorschlag zum Schuldenschnitt aber vergisst ist, dass Griechenland zunächst sein strukurelles Wirtschaftsproblem lösen muss. Griechenland nimmt unabhängig von der Schuldensituation weniger Geld ein als es ausgibt. Und zwar in so beträchtlichem Maße, dass die erlassenen Schulden in Kürze wieder aufgebaut wären. Daher Schuldenschnitt ok, aber erst nach einer strukturellen Veränderung der griechischen Wirtschaft.

Beitrag melden
y2m 21.06.2011, 07:33
13. Schwachsinn

Zitat von sysop
Griechenlands Pleitekarriere lässt sich nicht überbieten? Doch - von Deutschland, sagt der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl im Interview. Er warnt: Die Bundesrepublik muss sich in der Euro-Krise zügeln,*sonst könnte sich die Stimmung gegen das Land drehen.
Die Ursachen machen die Schuldenkrisen unvergleichbar. Und die alten Rechnungen, die Griechenland angeblich hat, möchte ich mal gerne sehen...

Beitrag melden
sappelkopp 21.06.2011, 07:37
14. Wenn man es so...

...betrachtet, sind wir ja zu Recht der Zahlmeister Europas.

War mir völlig unbekannt, dass Deutschland nach der Wiedervereinigung Reparationszahlungen zu leisten hatte und nicht gezahlt hat.

Da bewahrheitet es sich wieder: Am Ende musst Du zahlen!

Beitrag melden
Wilhelm Klaus 21.06.2011, 07:43
15. Haarsträubendes Durcheinander ...

Zitat von sysop
Griechenlands Pleitekarriere lässt sich nicht überbieten? Doch - von Deutschland, sagt der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl im Interview. Er warnt: Die Bundesrepublik muss sich in der Euro-Krise zügeln,*sonst könnte sich die Stimmung gegen das Land drehen.
Das ist ja ein haarsträubendes Durcheinander was der Mann da erzählt. Zur Zeit scheint keine Meinung zu blöde zu sein, um nicht berichtet zu werden.

Beitrag melden
Weihnachtshase 21.06.2011, 07:45
16. Ein Blick ins Dickicht

Da wird aber viel Zeug in einen Topf geworfen das nicht wirklich zusammengehört und vor allem auch nicht zielführend ist. Sollte statt der Befeuerung der Bauchdiskussionen nicht lieber zur Versachlichung der Problematik "über die Verhältnisse gelebt, was tun, wie helfen?" beigetragen werden, statt über Schuldübertragung zum "murrenden Wiedergutmachen" anzuhalten.

Beitrag melden
atomkraftwerk 21.06.2011, 07:45
17. .

Ihr solltet mal besser recherchieren bevor hier solche Lügen verbreitet werden.
Erst letztes Jahr (2010) wurde die letzte Rate der Erste-Wltkriegs-Schulden getilgt - fertig abbezahlt.
Die Schlußate der Schuldenzahlungen aus dem zweiten WK ging bereits anno '88 an die USA. Auch hier fertig.

Beitrag melden
Dunedin 21.06.2011, 07:46
18. Schuldenmacher

aus SPON
"Das Vernünftigste ist, jetzt einen echten Schuldenschnitt zu machen. Wer Griechenland Geld geliehen hat, müsste dann auf einen beträchtlichen Teil seiner Forderungen verzichten. Das würden einige Banken nicht verkraften, also müsste es neue Hilfsprogramme geben. Für Deutschland könnte das teuer werden, aber zahlen müssen wir so oder so. Und immerhin hätte Griechenland dann die Chance auf einen Neuanfang."

Herr Ritschl gehört auch zu den Leuten die gerne das Geld anderer Leute verteilen. Mit dieser "ehrenhaften" Einstellung darf er sich mit Herrn Juncker aus Luxemburg zusammentun.

Wenn Schulden immer wieder erlassen werden sollen, werden irgendwann auch die letzten blöden Schafe merken, das sich Schuldenmachen, ein Leben auf Pump wirklich lohnt. Dann leben wir alle bald nur noch auf Pump und die Idee der kapitalischen Marktwirtschaft wird zum Schluß wie einen große Seifenblase zerplatzen. Der Anfang vom Ende dieser Ära und einer neuen Weltwirtschaftsordnung

Beitrag melden
gglasl 21.06.2011, 07:46
19. Na endlich ...

mal jemand, der das chauvinistische Spiel aufdeckt! Die faulen Griechen, die sauberen Deutschen. Mir war das Geschehen nach dem Zweiten Weltkrieg nicht bewusst, insbesondere die unterlassenen Reparationsleistungen an die überfallenen Staaten. Wenn dem so ist - und ich zweifle nicht - dann sollten wir mal unsere momentanen Boomgewinne nicht taktisch in Steuersenkungen sondern in die EU-Sicherung investieren.

Beitrag melden
Seite 2 von 110
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!