Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: Deutschland spart 40 Milliarden bei Schuldendienst
AFP

Deutschland profitiert von der Euro-Krise. Nach SPIEGEL-Informationen führen die günstigen Zinsen für Staatsanleihen zu Ersparnissen, die sich für die Jahre 2010 bis 2014 auf mehr als 40 Milliarden Euro summieren.

Seite 2 von 26
jenom 18.08.2013, 13:41
10. Auf Kosten der Bürger

Das zahlt jetzt jeder, der Geld auf einem Konto hat (unser Erspartes wird entwertet) - Dank den CDU-Bankenmarionetten.
Danke auch, dass die superbilligen Kredite der EU bei den Banken landen und nicht bei der Wirtschaft. Die korrupten Marionetten müssen endlich abgewählt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 18.08.2013, 13:41
11. Schäuble

...spart über die deutschen Sparer

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_1_9?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&url=search-alias=stripbooks&field-keywords=kalte+enteignung+–+wie+die+euro-rettung+uns+um+wohlstand+und+renten+bringt&sprefix =kalte+ent,stripbooks,252

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schäfer 18.08.2013, 13:44
12. Profit

Zitat von sysop
Deutschland profitiert von der Euro-Krise.
Das ist eine unredliche Formulierung. Was ist schon Deutschland?

Die deutsche Bevölkerung profitiert jedenfalls nicht von der Eurokrise. Weniger zu verlieren als andere ist nicht profitieren. Und wenn Schäuble seine eigene Sprache spricht, sollte die Presse dolmetschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CA-Fire 18.08.2013, 13:45
13. Kein einziger Bürger

Zitat von sysop
Deutschland profitiert von der Euro-Krise. Nach SPIEGEL-Informationen führen die günstigen Zinsen für Staatsanleihen zu Ersparnissen, die sich für die Jahre 2010 bis 2014 auf mehr als 40 Milliarden Euro summieren.
"profitiert" von der Eurokrise.
Lediglich die Rechenkünstler in der Politik beweihräuchern sich.
Wenn der Euro und die Krise ach so positiv sind, wo bleiben die Vorteile und positiven Auswirkungen für die Bürger.
Das einzige, was ich spüre, sind Teuerungssteigerungen und Inflationsraten, die jegliche Gehaltssteigerungen auffressen, bedeutet real sinkende Einkommen.
Das einzige, was ich spüre, sind massive Verluste bei meiner Altersvorsorge auf Grund Niedrigzinsen am Kapitalmarkt.

Wo also provitiere ich als Bürger von dem Politexperiment Euro?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joblack 18.08.2013, 13:45
14. optional

"Deutschland spart 40 Milliarden bei Schuldendienst"

Leider ist das eine Milchmädchenrechnung. Deutschland wird mindestens den 10-fachen Betrag an "Rettungskrediten" die wir nie wieder sehen werden ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabiang 18.08.2013, 13:47
15. Milchmädchenrechnung

man müsste einbeziehen, was Deutschland an Zinsen mehr bezahlt hat seit der Zinskonvergenz mitte der 90er Jahre, als der Euro offiziell beschlossen wurde.

Unterm Strich hat der Euro wesentlich höhere Zinszahlungen für D verursacht, und zudem eine Wirtschaftsflaute, weil seit Beschluss des Euro erhebliche Investitionen in die heutigen Krisenländer abgeflossen sind.

Und wie lässt sich erklären, dass auch ohne Euro in GB, USA oder Japan die Zinsen genauso niedrig sind wie in D?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schropc3 18.08.2013, 13:49
16. Weiter so, Deutschland!

Endlich die Wahrheit und die Bestätigung für die schwarz-rot-goldene Politik der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel! Nich Verluste, sondern satte Gewinne fährt unser Vaterland dank der sog. "Euro-Schulden-Krise" ein. Was die meisten schon lange wissen, die linke Presse aber bislang meist verschweigt, steht nun hier schwarz auf weiss. Möge Frau Bundeskanzlerin der Dank ihres Volkes ewig währen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebr.Engels 18.08.2013, 13:51
17.

Zitat von sysop
Deutschland profitiert von der Euro-Krise. Nach SPIEGEL-Informationen führen die günstigen Zinsen für Staatsanleihen zu Ersparnissen, die sich für die Jahre 2010 bis 2014 auf mehr als 40 Milliarden Euro summieren.
Zitat:
"Die Euro-Zone müsse ihre neue Architektur vervollständigen. "Sie muss die Bankenunion umsetzen, sich stärker in Richtung Fiskalunion bewegen und die Altlasten der Banken abbauen", fordert der Ökonom. Außerdem solle Deutschland mehr dafür tun, "zur Wachstumslokomotive der Euro-Zone zu werden". Das würde auch Spanien und Portugal helfen, die zuletzt die Ausfuhren steigerten, aber nur über eine kleine Exportindustrie verfügen."

Schneller-schneller, bloß nicht nachdenken -wir brauchen eine Banken-Fiskalunion, vor allem weil das mit dem Euro bisher ja alles so blendend funktioniert hat.
Die Brüsseler EU-Trantüten finden ja jetzt schon ihren eigenen Allerwertesten nicht mehr, den würde ich noch nichtmal die Führung einer Pommesbude überlassen.
Wenn man auf solche von der Bankenwirtschaft bezahlten Flitzpiepen hört die sich selber auch noch "Ökonomen" nennen, kann es nur noch weiter bergab gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aristo32 18.08.2013, 13:51
18.

Zitat von sysop
Deutschland profitiert von der Euro-Krise. Nach SPIEGEL-Informationen führen die günstigen Zinsen für Staatsanleihen zu Ersparnissen, die sich für die Jahre 2010 bis 2014 auf mehr als 40 Milliarden Euro summieren.
Unglaublich!
Mehr WahlkampfHilfe geht Ja nicht mehr. Und wer bekommt das günstige Geld? Wer ist Deutschland? Bestimmt nicht das Volk! Denn der Großteil des Volkes. Hat kein günstiges Geld bekommen.

Dieses ganze wir haben am meisten vom Euro und der Krise profitiert nervt langsam. Alles was wir verdient haben geht zurück und spätestens mit dem neuen schuldenschnitt, der hundert Prozentig kommen wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SP70 18.08.2013, 13:52
19. Die eine Seite der Medaille

Schön, dass Herr Schäuble so viel Geld spart. Liebe Spiegel-Redaktion, bitte bringen Sie doch mal als Aufmacher auf der Titelseite die andere Seite der Medaille.


Welche Auswirkungen haben die Niedrigzinsen für den deutschen Sparer, der auf die Politiker gehört hat und für sein Alter z.B. mit Lebensversicherungen vorsorgt.

Wenn sich die Staaten auf Kosten der Vorsorgenden "sanieren", dann sollte dies aber auch einmal in der Öffentlichkeit deutlich dargestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 26