Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: Die vier Zeitbomben der Kanzlerin
REUTERS

Angela Merkel will bis zur Bundestagswahl keine unpopulären Entscheidungen mehr treffen. Eine riskante Strategie. Denn die Euro-Krise droht an gleich vier Schauplätzen zu eskalieren.

Seite 1 von 19
nurmalso2011 13.03.2013, 16:06
1. Frage:

welche Entscheidungen hat die überhaupt getroffen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werano 13.03.2013, 16:07
2. Angela fliegen die Trümmer ihres Sitzmöbels um die Ohren

nein, das war wohl nix mit dem aussitzen, nichtstun, regulierungen dem markt, den banken, der wirtschaft zu überlassen. noch vor der wahl werden die trümmer durch europa fliegen und der mündige bürger applausiert. der Angela.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servadbogdanov 13.03.2013, 16:08
3.

Punkt 3 stellt für Merkel überhaupt kein Risiko dar, da, wie die Genossen ja schon mehrfach bewiesen haben, dass sie unter allen Umständen diese Kanzlerin unterstützen wollen und deswegen auch noch beim 185. Rettungspaket - für wen auch immer - brav, pflichtschuldigst und alternativlos die Hand heben werden. Selbstverständlich gerne auch für russische Schwarzgeldbesitzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servadbogdanov 13.03.2013, 16:09
4.

Punkt 3 stellt für Merkel überhaupt kein Risiko dar, da, wie die Genossen ja schon mehrfach bewiesen haben, sie unter allen Umständen diese Kanzlerin unterstützen wollen und deswegen auch noch beim 185. Rettungspaket - für wen auch immer - brav, pflichtschuldigst und alternativlos die Hand heben werden. Selbstverständlich gerne auch für russische Schwarzgeldbesitzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sukowsky 13.03.2013, 16:09
5. Das gibt zusätzlichen politischen Ärger

Ja in der Tat die neue Partei kann brandgefährlich werden.
Sind die deutschen Bürger wirklich ärmer als unsere Nachbarn?
Das gibt zusätzlichen politischen Ärger bei uns.
Also die Karten werden neu aufgemischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentar 13.03.2013, 16:13
6. Gott sei Dank...

Wenn Herr Münchau das Scheitern von Merkel vorhersagt, kann bei der nächsten Wahl eigentlich nichts Schlimmes passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
last 13.03.2013, 16:16
7. Wie man auch dreht und wendet

Europa kann nur funktionieren wenn alle Bürger Europas Steuern zahlen. Mag sein, dass Angela Merkel am Euro scheitert (was ich nicht glaube), dieses Scheitern wäre dann dennoch zum größten Teil der Unzuverlässigkeit einiger Europartner zuzuschreiben. Und zwar denen, die am lautesten gegen die Logik des normalen Einnahme-Ausgabe-Verhältnisses antönen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urdemokrat 13.03.2013, 16:17
8. Windfähnchen

Die Alternativlosigkeit wird möglicherweise bis zur Wahl gerettet werden. Danach gehts rund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servadbogdanov 13.03.2013, 16:18
9.

Zitat von sukowsky
Ja in der Tat die neue Partei kann brandgefährlich werden. Sind die deutschen Bürger wirklich ärmer als unsere Nachbarn? Das gibt zusätzlichen politischen Ärger bei uns. Also die Karten werden neu aufgemischt.
Garnichts wird neu gemischt. Wir sind nicht nur ärmer als zyprioten, sondern auch deutlich dämlicher, deswegen werden - egal was wir noch alles blechen dürfen - auch weiterhin 90 % der Deutschen Merkels Tatkraft als Euro-"Retterin" (korrekt: Banken- und Bonusretterin) goutieren und unter hymnischem Applaus der Journaille für beste Umfragewerte sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19