Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: EZB plant Hilfsaktion für Spaniens Krisenbanken
dapd

Der spanischen Finanzbranche droht der Kollaps, jetzt schaltet sich die EZB ein. Laut mehreren Nachrichtenagenturen wollen die Notenbanker die Anforderungen an Sicherheiten für Kredite senken. So kämen die Geldhäuser leichter an frisches Geld.

Seite 1 von 2
Calex 21.06.2012, 18:33
1. wieviele Schulden

Zitat von sysop
De
wollt ihr noch machen? Auf Kosten der folgenden Generationen? Zieht die Notbremse. Raus aus dem Euro und Schluss mit der Transferunion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 21.06.2012, 18:57
2. Langsam

Zitat von Calex
wollt ihr noch machen? Auf Kosten der folgenden Generationen? Zieht die Notbremse. Raus aus dem Euro und Schluss mit der Transferunion.
Ich brauche auch Geld, habe aber Null Komma Null Sicherheiten und kein Einkommen. Mister Draghi gibt mir ganz bestimmt 1 Million die ich dann verprassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deeper 21.06.2012, 18:57
3. aha

Zitat von sysop
De
So nun wird also behauptet damit breche man die Macht der großen Rating Agenturen. In Wirklichkeit wird weiter die Schuld auf den Steuerzahler umgeschichtet. Jetzt dürfen die Banken auch noch den letzten Müll als Sicherheiten hinterlegen, herrlich! Die Tür wird weit offen sein für jede Bank Ihre faulen Papiere los zu werden. Das Risiko liegt nur noch beim Steuerzahler und die marode Bank zahlt am besten Boni.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 21.06.2012, 19:11
4. jaja

Zitat von sysop
De
........

Die warten doch nur die nächste EU-Krisensitzung ab und danach gibts wieder Futter in Form einer weltweiten Liquiditätsschwemme durch die Zentralbanken.
Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche.
Und es zeigt, wie rat- und hilflos diese Entscheider sind, denn spätestens durch das nutzlose Verpuffen der letzten Liquiditäts-Bazooka, die ja im Dezember erst stattfand und nur zu steigenden Kursen führte, müßte der Letzte die Sinnlosigkeit solcher Eingriffe begreifen!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldenmut 21.06.2012, 19:41
5. Wie angenehm war das noch zu DM - Zeiten

Die EZB sollte man liquidieren und ihre Aufgaben, Deutschland betreffend, der Bundesbank ( zurück-)
übertragen. Die fremdbestimmte EZB reißt uns alle noch ins Verderben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eingedanke 21.06.2012, 19:54
6. "Ramschstatus"

Zitat von sysop
De
Also weniger sichere Wertpapiere erhöhen die Sicherheit für den Euro? Das klingt faszinierend logisch :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerKritische 21.06.2012, 20:06
7. ...

Zitat von sysop
De
Klar, Schulden durch Gelddrucken finanzieren.
Seit 2000 bis 2010 ist die Geldmenge um 80%
gestiegen, das Wirschaftswachstum aber nur um 10%.
Nun gilt aber grob,
Geldmengenwachstum - Wirschaftswachstum = Inflation.
d.h. in 10 jahren eine Inflation von 80%-10% = 70%.
Das käme dann ungefähr hin, mit den diversen Schätzungen.
Und es soll jetzt erst recht, weitergehen so.
Man weiss wo das endet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 21.06.2012, 20:24
8. @rabenkrähe

Zitat von rabenkrähe
........jaja Und es zeigt, wie rat- und hilflos diese Entscheider sind, denn spätestens durch das nutzlose Verpuffen der letzten Liquiditäts-Bazooka, die ja im Dezember erst stattfand ..., müßte der Letzte die Sinnlosigkeit solcher Eingriffe begreifen! rabenkrähe
Werter Forist Rabenkrähe,
"EZB macht Banken froh - und die Staaten ebenso ...",
diese EZB Maßnahmen sind nicht zwecklos,
sie kaufen uns Zeit bis zum Ende, das in etwa 3 Jahren
kommen wird.

Vielen südeuropäischen Banken droht die Pleite,
weil sie fällige Schuldscheine nicht zurückzahlen können
und Anleger Gelder abzogen.

Andere Banken hingegen wissen nicht wohin mit
dem vielen Geld, das sie haben.
Aber einen großen Bankencrash zum jetzigen Zeitpunkt
möchte ich nicht erleben... dann lieber
so weitermachen... MfG wibo2

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dyl Ulenspegel 21.06.2012, 20:45
9. xxx

Vor allem ist für mich unbegreiflich, daß die europäischen Bürger, die deutschen wie auch alle anderen, sich das gefallen lassen.

Eigentlich müßte man jeden Tag dafür demonstrieren, marode Banken fallen zu lassen.

Diese Banken haben das Geld ja nicht buchstäblich verbrannt, sondern irgendjemand anders hat es jetzt. Und diese Milliarden, die irgendwelche Spekulanten gescheffelt haben, sollen die Bürger Europas jetzt finanzieren?!? Da müßte doch jedem die Wut hochkommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2