Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: Griechenland soll zwei Jahre mehr Zeit bekommen
AP

Griechenland erhält angeblich zwei Jahre mehr Zeit für die Sanierung des Staatshaushalts. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Die Griechen müssen demnach die Neuverschuldung erst 2016 wieder unter die EU-Obergrenze bringen.

Seite 2 von 25
pth71 24.10.2012, 00:27
10.

Zitat von sysop
Griechenland erhält angeblich zwei Jahre mehr Zeit für die Sanierung des Staatshaushalts. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Die Griechen müssen demnach die Neuverschuldung erst 2016 wieder unter die EU-Obergrenze bringen.
Wenn in Griechenland nicht endlich eine ständige Kontrolle VOR ORT eingesetzt wird, wird sich wohl auch nichts ändern!
Wer von den korrupten Politikern wird schon freiwillig sein Schmarotzer - Dasein aufgeben und ehrlich werden?
Wir lassen uns von denen an der Nase herumführen und die ärmsten - nicht nur in Griechenland - , sondern in GANZ Europa müssen das ausbaden.
Ich denke es wird schon fleißig hinter verschlossenen Türen nach einer "Schönrechenformel" gesucht, wie das bei uns mit "Ein Euro -Jobs" und Hartz IV war!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandjulius 24.10.2012, 00:29
11. Zwei extra Jahre für mein liebes Griechenland

Toll so, aber wer um Gotteswillen ist wieder einmal
umgefallen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darjaan 24.10.2012, 00:29
12.

mein Gott, diese Insolvenzverschleppung ist die größte Bankrotterklärung der politischen Kaste, des Systems und des Kapitalismus...
die Griechen sind auch in 10 Jahren nicht so weit, selbst wenn man das Ding noch 10x verlängert, weil der starke Euro schlicht und einfach nicht zu deren Leistungsfähugkeit passt...
ein Volk kann sich auch in 10 Jahren nicht neu erfinden und alles läuft auf eine endlose Vollalimentierung der Griechen, bis in alle Ewiggkeit hinaus, oder zumindest bis unsere Rentenrücklagen komplett verdampft sind...

diese bornierte Sturheit unserer Politiker, ist an Dummheit und Gefährlichkeit nicht zu übertreffen...
das wird alles fürchterlich enden, und am Ende wills wieder niermand gewesen sein...
ich sehe diese Clowns in 10 Jahren vor großen Untersuchungsausschüssen und Tribunalen sitzen, und sie werden sich die Schuld gegenseitig in die Schuhe schieben so dass am Ende mal wieder nienmand zur Verantwortung gezogen werden kann...
diese Spiel ist so jämmerlich und vorhersehbar, dass einem vor Wut nur noch der Atem weg bleibt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin-z. 24.10.2012, 00:37
13. fassen

Zitat von sysop
Griechenland erhält angeblich zwei Jahre mehr Zeit für die Sanierung des Staatshaushalts. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Die Griechen müssen demnach die Neuverschuldung erst 2016 wieder unter die EU-Obergrenze bringen.
wir also zusammen: es gibt keine regeln in der eu, man kann machen was man will, man wird eh nicht rausgeschmissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubelwutz 24.10.2012, 01:07
14. optional

Wenn ich in den letzten zwei Printausgaben schon lesen musste, wie sich die griechische Politikerkaste systematisch und skrupelos bereichert und Familienangehörige und Bekannte in höhere Positionen hebt, damit diese gut bezahlte Stellungen erhalten und DANN lesen muss, dass Griechenland mehr Zeit bekommt, krieg ich das kotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanneeickel 24.10.2012, 02:58
15. Two more years

Na also, dann wissen wir ja jetzt, wie lange Madame Murksel noch gedenkt, im Amt zu bleiben.
Kurz vor dem Crash wird schliesslich abgedankt, dem Nachfolger wird dann die ehrenvolle Aufgabe übertragen, dem deutsche Zahlvieh vermitteln zu müssen, daß wg. auf unerklärliche Weise verschwundenen zig Milliarden leider Massnahmen, die dem deutsche Volke zugute kommen würden, verschoben werden müssten.
Bis zum St.Nimmerleinstag, ersatzweise bis nach der unerklärlichen und völlig überraschenden Staatspleite von Spanien.
Bis dahin beglückt uns der Staat übergangsweise mit der Citymaut, Rente mit 70, Vermögenssteuer für alle und irgendwas, was der Umwelt zugute kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaghena 24.10.2012, 03:30
16. Noch mehr Zeit....

... und Milliarden? Schmeißt die Griechen aus die EU Ursprünglich hatte man den Griechen keine weiteren Jahre zugesagt. Es läuft halt wie immer. Hoffentlich wird das bei der nächsten Bundestagswahl berücksichtigt.. Meine Stimme wird es bestimmt nicht wieder geben. Schließt Euch meiner Protestwahl an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 24.10.2012, 03:47
17. optional

2 Jahre mehr Zeit, ja warum nicht.
Dumm nur, dass das im Grunde nur 2 Jahre mehr Geld meint!
Weitere 2 Jahre, die Griechenland den Eurowert drueckt.
Ich bin begeistert!
Der Euro war, bzw. ist die groesste Fehlgeburt der Nachkriegszeit in Europa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 24.10.2012, 03:55
18. Alle Jahre wieder ...

Und nach 2 Jahren geht das gleiche Spiel natürlich wieder von vorne los ...

Man kann diese neue, verlogene Europa und seine Politiker und Parasiten nur noch verachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
relativity 24.10.2012, 04:20
19. Schulaufgabe

Zitat von sysop
Demnach könne die griechische Regierung um Ministerpräsident Antonis Samaras damit rechnen, dass in Kürze ein weiterer Hilfskredit in Höhe von rund 32 Milliarden Euro freigegeben werde. Bei den Privatisierungserlösen peile Griechenland nun bis Ende 2015 eine Summe von 8,8 Milliarden Euro statt der bisher veranschlagten 19 Milliarden Euro an.
Und die geht so: Griechenland leiht sich heute 32 Milliarden und will bis Ende 2015 8,8 Milliarden einnehmen. Angenommen diese Einnahmen werden wie geplant realisiert und zur Schuldentilgung verwendet, um wieviel Milliarden ist der Schuldenstand Ende 2015 höher?
Sollten die Politiker und Wirtschaftführer mal beantworten.
Und für den Deutschunterricht oder Wirschaftslehre: Was taugt dieses Konzept also? (als Sanierungskonzept bezeichne ich es absichtlich nicht)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 25