Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: Juncker ermahnt Kanzlerin Merkel

Ankauf von Staatsanleihen, Aufstockung des Rettungsschirms: Im Streit über die Lehren aus der Schuldenkrise*fordert Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker in einem Interview mit dem SPIEGEL eine Debatte ohne Tabus. Besonders die reichen Staaten müssten sich auf höhere Belastungen einstellen.

Seite 2 von 48
Doctor Feelgood 22.01.2011, 17:04
10. Das einzige Tabu...

...scheint die konsequente Pleite der verzockten Banken zu sein!

Ganz offen gestanden: ich bin wahrlich ein friedlicher Mensch, aber mittlerweile träume ich von einer Revolution nach dem Vorbild von 1989, damit diese ganzen Finanzparasiten und ihre politschen Wasserträger endlich zum Teufel gejagt werden!
Dann können wir endlich wieder eine Politik für das Gemeinwohl gestalten, anstatt unser Land zugunsten der Zocker zu runineren!

Beitrag melden
sedanon 22.01.2011, 17:04
11. Raus aus der EU

und diese Band sich selbst überlassen.
Was uns mit den Rettungsschirm momentan blüht ist erst der Aufgallop dessen was noch auf uns zukommt, wenn erst die Beitrittskandidaten (inkl. Türkei) finanziell auf Vordermann gebracht werden müssen.
Sicher, die internationalen Konzerne wird es freuen...nur der Bürger in Deutschland wird die Zeche bezahlen dürfen.

Junker steht exemplarisch für all das, was in der EU und in unserer Demokratie falsch läuft und verachtenswert ist.

Selbstherrlich, Arrogant und fernab der Realität ist er, ebenso wie die Wirtschaftsbosse, schnell zur Hand mit der Forderung "Mir ist kein Opfer zu groß, das ihr für mich bringt!"

Beitrag melden
Erasmus2 22.01.2011, 17:05
12. Junckers Zeit ist vorbei

Zitat von sysop
Ankauf von Staatsanleihen, Aufstockung des Rettungsschirms: Im Streit über die Lehren aus der Schuldenkrise*fordert Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker in einem Interview mit dem SPIEGEL eine Debatte ohne Tabus. Besonders die reichen Staaten müssten sich auf höhere Belastungen einstellen.

Was er vorschlägt sind die Rezepte einer Generation deren Weltbild noch auf der Kriegsschuld Deutschlands aufbaut. Er kann einfach nicht verstehen, dass sich die Dinge ändern und nicht die immer gleichen Sprüche Erfolg haben. Weder die Finnen noch die Niederländer und auch nicht mehr die Deutschen sind bereit für die Inkompetenz einiger Südstaaten zu bezahlen.

Daran ist auch nichts Schlechtes. Im Gegenteil! Es wundert mich, dass Juncker scheinbar absolut gar nichts versteht. Er hat einfach keinen Plan. Die Krise wurde durch zu viel Schulden ausgelöst. Jetzt soll das Vertrauen der Märkte durch noch mehr Schulden wiedergewonnen werden? Das ist doch schon debil.

Hoffentlich knicken Merkel und Westerwelle nicht ein und geben den Druck der Nehmerländer nach. Wie jemand, der nach Geld ruft, wie die Italiener, von Selbstlosigkeit sprechen kann, ist mir schleierhaft. Die Südländer müssen sich jetzt radikal reformieren. Daran führt kein Weg vorbei. Mit Hilfen oder ohne.

Beitrag melden
nobuemi 22.01.2011, 17:05
13. Die Gewinner der Krise zahlen lassen!

Wie wäre es mit dem Abschöpfen der Bankengewinne. Die Banken holen Geld zu Zinsen von 1% bei der Zentralbank und geben es an Griechenland und die anderen zu hohen Zinsen. Wenn etwas schiefgeht, brauchen sie einen Rettungsschirm. Wenn es gut geht behalten sie die fetten Gewinne für sich. Hauptsache unsere Regierung wird bei Laune gehalten von der Bankenlobby. Das Geld zum zahlen der Rechnungen und Rettungsschirme wird dann vom Bürger geholt.

Beitrag melden
weltbetrachter 22.01.2011, 17:06
14. Schwarzgeldkonten

OK - dann mal los, Herr Juncker.
Schließen Sie alle Schwarzgeldkonten in Luxemburg und stellen diese Beträge uneingeschränkt der EU zur Verfügung. Das dürfte dann eine Zeit lang reichen.

Klagen dürfen Sie keine erwarten, denn es wird wohl keiner auf die Idee kommen und sein Schwarzgeld per Gericht zurückfordern.

Das nenne ich dann SOLIDARITÄT mit den GEBER-STAATEN !!!

Also auf geht es - worauf warten Sie noch, Herr Juncker. Und nach dem Deal werden sie auch bestimmt noch höhere Posten in der EU bekommen.

Beitrag melden
kimba2010 22.01.2011, 17:06
15. ...

Juncker möchte die deutsche EU Kuh wohl zu Tode melken?

Beitrag melden
Pinarello 22.01.2011, 17:08
16. Wer sind die reichen Staaten?

Zitat von sysop
Ankauf von Staatsanleihen, Aufstockung des Rettungsschirms: Im Streit über die Lehren aus der Schuldenkrise*fordert Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker in einem Interview mit dem SPIEGEL eine Debatte ohne Tabus. Besonders die reichen Staaten müssten sich auf höhere Belastungen einstellen.
Da hat der Juncker aber auch sowas von Recht, bei 2,5 Bio Staatsverschuldung kann er Deutschland ja nicht mit den reichen Staaten gemeint haben.

Viele Gemeinden und Kommunen in Deutschland könnenja nicht mal mehr die Zinsen für ihre Schulden aufbringen, muß man diesen Luxemburger mal sagen, von den dadurch verrotenden Schulden und der langsam zusammenbrechenden Infrastruktur, sprich Straßen gar nicht erst zu reden.

Deshalb ganz klar, Deutschland ist nicht reich, sieht nur so aus, außen hui, innen pfui, aber auch sowas von.

Bleibt dann wohl nur noch Luxenburg als reicher Staat übrig, die haben ja genug Geld, sollen halt das ganze Schwarzgeld hernehmen, daß sich in den dortigen Tresoren stapelt.

Beitrag melden
Bondurant 22.01.2011, 17:08
17. Europadämmerung

Zitat von
Juncker hält es für denkbar, dass der Rettungsschirm Schulden notleidender Staaten aufkauft
Jetzt soll also das geschehen, von dem man uns vor zehn Jahren nicht nur gesagt hat, es dürfe nicht passieren, nein, es könnte gar nicht sein. Dummheit oder Betrug?

Zitat von
Weiter beklagte sich Juncker, dass Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Kanzlerin Angela Merkel ihn vor gut einem Jahr bei der Besetzung des Postens des EU-Ratspräsidenten übergangen haben. "Mit wurde nie erklärt, warum ich dieses Amt nicht antreten durfte, obwohl die meisten Regierungen in Europa dies wünschten", sagte Juncker. "Ich hätte diese Aufgabe gern übernommen."
Daher weht also der Wind. Wer steckt eigentlich hinter der Idee vom europäischen Zentralstaat? Wer ist der Puppenspieler über der Marionette Juncker? Bis heute war ich kein Anhänger von Verschwörungstheorien...

Beitrag melden
A.D.H. 22.01.2011, 17:10
18. Ich halte Juncker für anmaßend und frech

Es wäre schön, würde er endlich von der politischen Bühne verschwände.

Dass er kein echter Demokrat ist, sondern die EU vielmehr nach dem "System Politbüro" funktioniert, hat er von der Sache her eigentlich selbst gesagt:

»Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.«
Jean-Claude Juncker, DER SPIEGEL 52/1999

Einen EU-Bundesstaat erlaubt unser Grundgesetz nicht, und bereits jetzt verstößt die EU massiv gegen geltendes Recht und Verträge. Die EU ist in der heutigen Form nicht demokratisch legitimiert, bereits die Stimmrechtverteilung ist hochgradig ungerecht und antidemokratisch.

Beitrag melden
NormanR 22.01.2011, 17:11
19. ganz was Neues

Das hätte ich jetzt aber nicht gedacht, dass die "Reichen" mit 1,8 Bio Schulden das Meiste zahlen müssen.
Egal, irgendwann knallt`s sowieso.
Und unsere Polit-Hanseln wissen das sowieso, die krallen sich nur noch soviel sie können bis es soweit ist!

Beitrag melden
Seite 2 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!