Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: Neuer Schuldenschnitt wird Griechenland nicht retten

Das Geld reicht schon wieder nicht: Laut einem vertraulichen Bericht braucht Griechenland bis 2020 mehr als doppelt so viel Geld*wie erwartet. 252 Milliarden Euro sollen es insgesamt sein. Banken sollen gewaltige Summen abschreiben - doch Experten fürchten, dass selbst das noch zu wenig ist.

Seite 1 von 48
Kurt Köster 22.10.2011, 15:35
1. Rettung der Griechen

Zitat von sysop
Das Geld reicht schon wieder nicht: Laut einem vertraulichen Bericht braucht Griechenland bis 2020 mehr als doppelt so viel Geld*wie erwartet. 252 Milliarden Euro sollen es insgesamt sein. Banken sollen gewaltige Summen abschreiben - doch Experten fürchten, dass selbst das noch zu wenig ist.
Ich fürchte, daß auch dieses Forum nur wieder eine neue Runde der beliebten Sportart: Eurobashing werden wird. Trotzdem habe ich mir fest vorgenommen, dabei zu bleiben.

Ich habe es zwar schon einmal in einem Nebensatz erwähnt, aber ich wiederhole es gerne noch einmal:

Niemand hat vom Euro so stark profitiert wie Deutschland.

Daher halte ich es für kein zu großes Opfer, wenn Deutschland sich jetzt auch mal für die Rettung der Griechen stark macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bagasso 22.10.2011, 15:36
2. Alternativen

Zitat von sysop
Das Geld reicht schon wieder nicht: Laut einem vertraulichen Bericht braucht Griechenland bis 2020 mehr als doppelt so viel Geld*wie erwartet. 252 Milliarden Euro sollen es insgesamt sein. Banken sollen gewaltige Summen abschreiben - doch Experten fürchten, dass selbst das noch zu wenig ist.

Hat sich schon mal wer darüber Gedanken gemacht, diese Milliarden nicht im griechischen Sumpf zu versenken, sondern besser für aussichtsreiche, europäische Projekte einzusetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schweineigel 22.10.2011, 15:39
3. Fdp :(

War da nicht was von irgendeiner Regierungs-splitterpartei, die so was gesagt hatte, und deshalb abgestraft wurde?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knackeule 22.10.2011, 15:39
4. Und wie soll es jetzt weiter gehen ?

Dass Griechenland unrettbar Pleite und ein Faß ohne Boden ist, das hat die europäische Spitzenpolitik vor einem Jahr noch nicht gewußt, ha ? Man mußte erst 80 Milliarden direkt überweisen und ein Vielfaches mehr durch den Ankauf wertloser Griechen-Staatsanleihen via EZB versenken, bevor man es jetzt schwarz auf weiß serviert bekommt. Jedem, außer gewissen Politikern, war das klar und deshalb hätte kein normaler Mensch mehr einen müden Euro in die Griechen investiert. Griechenland muß man einfach Pleite gehen lassen und die Banken, die den Griechen Geld geliehen haben, notfalls auch. Es kann jedenfalls keine Lösung sein, immer mehr Kohle (noch 250 Milliarden oder vielleicht auch mehr) in diesen bankrotten und korrupten Dritte-Welt-Staat zu versenken. Irgendwann reicht es, Ihr Deppen-Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 22.10.2011, 15:40
5. Oh Wunder … und Ideen sind gefragt

… oder eigentlich kein Wunder. Selbstverständlich wird Griechenland nicht durch den Schuldenschnitt gerettet und bei dem Fahrplan über die Klippe schließen sich alle anderen Nationen über kurz oder lang auch an, dies gebietet das jetzige Geldsystem. Auch Deutschland wird danach über die Klippe müssen, wenn auch als Letzter.

Alles BWL- und VWL Gefasel dient da zur zur Ablenkung. Das Geldsystem muss reformiert werden. Gesetzt den Fall wir wollten unser kaputtes Geldsystem erhalten, weil sich niemand davon verabschieden mag, dann sollten wir vielleicht einfach nur das Spiel umdrehen. „Alle Hartz IV Bezieher gründen je eine eigene Bank“ … siehe fiktiven Plan der BfA (lohnt das Nachlesen zum besseren Verstehen). Diese vielen kleinen Banken können ganz gut reguliert werden, auch von der BfA, keine wird mehr zu groß und man kann auch den Hartz IV Beziehern die Tätigkeit der Banker zumuten, sprich auf dem Stuhl zu sitzen und zu warten dass die Zinsen kommen.

Diese vielen kleinen Banken dürften dann selbstverständlich nur mündelsicher an Staaten verleihen. Bedauerlicherweise wird sich die Kaste der bisherigen Banken dem wohl verweigern, weil ihnen die Volksausbeute staatlich garantiert ist. Ergo … über Geldsystem nachdenken und ein neues schaffen, sonst gibt es wie bisher auch, alle drei Generation den Supergau, wetten …

Wichtig für die Menschen ist es von diesen irreführenden Schuldzuweisungen weg zu kommen. Die Griechen hier vorführen zu wollen ist der falsche Weg. Sicher sie sind die Schwächsten in der Kette und müssten zuerst springen.

Aus Sicht des Geldes ist es auch besser wenn sich die Menschen gegenseitig umbringen, anstatt den Kern des Übels zu beseitigen. Hier sollte aber der Europäer nicht ein weiteres Mal drauf reinfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viktorhugo 22.10.2011, 15:40
6. *

Hey! Lasst es uns doch einfach wie die Amerikaner machen. M3 nicht mehr publizieren und Gelder generieren, was das Zeug hält.
In USA schert sich doch auch keiner um das Bilanzdefizit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomue73 22.10.2011, 15:43
7. Es wird ungemütlich

Während des Lesens kamen mir die Boten der Apokalypse ins Gedächtnis, die vor Wochen prognostiziert haben, dass nach Griechenland Italien, Spanien, Portugal und Irland einen ähnlichen Weg beschreiten werden.

Auch wenn man der Realität nicht entfliehen kann - man mag sich das nicht vorstellen.

Das Allerschlimmste an der Situation ist, dass die Bundesrepublik Deutschland keine politische Partei vorweisen kann, der man die Auflösung dieses komplexen Gleichungssystems auch nur ansatzweise zutrauen würde.

Die aktuelle Regierung wirkt hoffnungslos überfordert und auf den Oppositionsbänken tummeln sich auch eher Maulhelden als kompetente Experten.

Oder liegt es vielleicht daran, dass wir den Point-of-no-return längst überschritten haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnBlank 22.10.2011, 15:44
8. Bundestag fliegt der Mist um die Ohren - schön

Was wird nicht ein Kritiker Bashing von der Politik betrieben. Wer auf Risiken hinweist und warnt, wird als Anti-Europäer mundtot gemacht.

Zu der Lösung im Text: Deutsche sollen die gr. Banken kaufen? Also die Banken sollen andere Schrottbanken kaufen, obwohl das Risiko enorm hoch ist? Ach stimmt ja, wenn das politische Vorhaben schief geht, rettet der Steuerzahler die Banken.

Das stinkt, wie der gesamte Euro.

Die Politikelite wurde vor all den Europroblemen gewarnt. SPD, Grüne, CDU und FDP wollten davon nichts hören.

Und wieder wird gewarnt. Und wieder will die politische Elite Deutschlands davon nichts hören.

Schön, dass mit jedem Monat denen da im Bundestag die Scheisse immer heftiger um die Ohren fliegt ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 22.10.2011, 15:45
9. ...und ich wiederhole mich auch gern...

Zitat von Kurt Köster
Ich habe es zwar schon einmal in einem Nebensatz erwähnt, aber ich wiederhole es gerne noch einmal: Niemand hat vom Euro so stark profitiert wie Deutschland.
...das ist ein Gerücht und von nichts und niemandem bewiesen.

Griechenland muss SOFORT raus aus dem Euro.
Sonst wird das NIE etwas mit einem Neuanfang.

Gruss
J.C.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 48