Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: Spanien bittet um Finanzhilfe für Banken
DPA

Stundenlang berieten die Euro-Finanzminister, am Abend war das Ergebnis da: Die spanische Regierung bittet um Hilfen für seine maroden Banken. Wirtschaftsminister Luis de Guindos erklärte, sein Land dazu beitragen wolle, den Euro zu stabilisieren.

Seite 4 von 12
fritz3 09.06.2012, 20:26
30.

Zitat von bode1211
Das bedeutet nicht weniger als die nächste europäische Staatspleite, nach Irland und Griechenland.
offiziell zugegebene Staatspleite.

Für Portugal wurde das auch bereits festgestellt und finanziert.
Für Italien erteilt Berlin erst in 3 Wochen die Medienfreigabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sp0n 09.06.2012, 20:27
31. Dementi

Wurde das nicht gestern noch von Spanien lupenrein dementiert, nachdem sich eine Presseagentur erdreistet hatte es zu verbreiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hashemliveloirah 09.06.2012, 20:27
32. 4 mal

Zitat von sysop
Stundenlang berieten die Euro-Finanzminister, am Abend war das Ergebnis da: Di
4 mal hab' ich's jetzt gelesen:

"Die Summe kommt möglicherweise aus dem Rettungsschirm, Spanien werden aber über das Finanzwesen hinaus keinerlei Auflagen gemacht...".

Könnte mir das jemand bestätigen?

Denn das bedeutet im Klartext, dass die Auflagen für den Rettungsschirm ab sofort auch schon Makulatur sind!

Allmächtiger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewgaw 09.06.2012, 20:29
33. :[

Nur so...

Größter Nettoempfänger in der EU, 2000 - 2010:
Spanien - 60,7 Mrd. €
Griechenland - 47,2 Mrd. €

Alles sinnlos verballert, jetzt kommen wieder xyz-Mrd. nach Spanien - das Pferd Euro ist so tot, es ist schon mindestens dreimal gestorben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DasReptil 09.06.2012, 20:29
34. ...........

Zitat von buscavida
Was heist hier Farce. Deutschland grösster Waffenexporteur nach Griechenland und Spanier lieben deutsche Produkte. Wir haben doch auch wirklich gut am Euro verdient.M.H.
Ja und mit den Produkten haben wir direkt auch noch unser Geld exportiert, muss sich ja für alle Beteiligten lohnen, von den Deutschen natürlich einmal abgesehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavscott 09.06.2012, 20:30
35.

Zitat von sysop
Stundenlang berieten die Euro-Finanzminister, am Abend war das Ergebnis da: Di
Na, dann wird wohl die nächste Steuererhöhung für den deutschen Steuerzahler kommen. Was steckt eigentlich hinter diesem ganzen Irrsinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hashemliveloirah 09.06.2012, 20:30
36. Euro?

Zitat von buscavida
Was heist hier Farce. Deutschland grösster Waffenexporteur nach Griechenland und Spanier lieben deutsche Produkte. Wir haben doch auch wirklich gut am Euro verdient.M.H.
Hat GR erst seit Einführung des Euro deutsche Waffen gekauft?

Welche deutschen Produkte lieben denn Spanier erst seit Einfuhr
des Euro?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Höhlengnarf 09.06.2012, 20:30
37. Marktbereinigung

Pleiten von Privatpersonen, Firmen, Banken und auch Staaten dienen der Marktbereinigung, sie reduzieren die Geldmenge, sie sind wie ein reinigendes Gewitter.

Doch was hier passiert ist reine Zeitschinderei und um so weiter man die Marktbereinigung auf die lange Bank schiebt, um so heftiger wird das Gewitter werden.

Mit Marktwirtschaft hat dies hier nichts mehr zu tun. Der Staat greift in das "Ökosystem" Marktwirtschaft ein ohne die Folgen auch nur abschätzen zu können.

Die immer neuen "Instrumente" sind wie fremde Tier- oder Pflanzenarten die in ein Ökosystem eingeschleppt und letztendlich bedrohlich für das gesamte System werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 09.06.2012, 20:31
38. Rajoy..Ahoi

Fast möchte man mit Richard III. sagen ..winter of our discontent made glorious summer by this sun of Brussels"
Wieder eine Seele gerettet, der deutsche Michel zahlt und wundert sich, weshalb man ihn nicht mag: Merke, der Klassenprimus wird geschätzt, aber nicht geliebt. Wir können machen, was wir wollen: wir sind die Deutschen.
Once German always German.
Uns Deutschen fehlt die Leichtigkeit des Seins

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetzt:hördochauf 09.06.2012, 20:31
39.

Ähm.. hat eigentlich von den Politgenies keiner mehr eine Vorstellung davon, was eine Milliarde für eine große große Zahl ist?
100 Mrd. Das sind für jeden Spanier gut 2000€ - Säuglinge,Greise und natürlich Arbeitslose incl. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12