Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: US-Aufseher bangen um Europas Banken

Wie stabil sind Europas Banken? Amerikanische Finanzmarktaufseher machen sich laut einem Pressebericht Sorgen um die US-Ableger von Geldkonzerne aus der EU: Wegen der Euro-Krise könnten sie Probleme bekommen - und so auch die Wirtschaft der USA anstecken.

Seite 2 von 5
Mr Bounz 18.08.2011, 13:46
10. Nö, keine Lust auf Titel

HaHa, die Amis haben Angst um uns.
Das ist ja wohl die lächerlichste Ablenkungstaktik die ich je gesehen habe.
Aber ein paar ungebildete Finanz"Profis" werden schon drauf hören und den Amis ihr letztes Geld in den Rachen werfen.

Die USA haben nur noch einen "Wirtschaftszweig" in dem Sie führend und annähernd perfekt sind, Geldvernichtung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 18.08.2011, 13:49
11. Tja Ja

die Amis suchen schon mal für den nächsten Kollaps in der Krisenkette einen Sündenbock.
Dann stellt sich mir auch gleich die Frage warum denn eigentlich EWG-Banken in den USA zugelassen werden wenn ein Finanzierungsrisiko der Bank-Produkte existieren könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bielefelder73 18.08.2011, 13:52
12. Wozu Sorgern machen?

Die Amis sind die Weltpolizei (wie lange noch?) und die Deutschen der Zahlmeister der Welt (wie lange noch?).

Alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist56 18.08.2011, 13:52
13. Sind sie nicht.....

fürsorglich die US-Aufseher - RESPECT - Bei uns kümmert sich kein Gefängnis Aufseher um US-Banken.....
Da sieht man wieder was die neugeborenen Christen so alles drauf haben...
Aber nachdem die US-Börsenaufsicht einige Akten verloren haben sind schwups die Probleme weg....wie das Öl im Golf von Mexiko....alles wird gut - wir Beten dafür- am Sonntag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 18.08.2011, 13:54
14. Probleme..?

Zitat von sysop
Wie stabil sind Europas Banken? Amerikanische Finanzmarktaufseher machen sich laut einem Pressebericht Sorgen um die US-Ableger von Geldkonzerne aus der EU: Wegen der Euro-Krise könnten sie Probleme bekommen - und so auch die Wirtschaft der USA anstecken.
aha....die USA könnte wegen der EU probleme bekommen..? seltsam..!
Sind wir es nicht die die Probleme von den USA bekommen haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
munkelt 18.08.2011, 14:07
15. x

Zitat von mischamai
aha....die USA könnte wegen der EU probleme bekommen..? seltsam..! Sind wir es nicht die die Probleme von den USA bekommen haben?
So ist heute eben alles miteinander verzahnt, das ist es ja auch, was es Politikern so schwer macht, die richtigen Entscheidungen zu fällen bzw. die Entscheidungen so zu fällen, das dem Staat und damit den Bürgern am wenigsten Schaden entsteht.
Es ist kompliziert geworden. Einig sind sich ja nicht einmal Finanzexperten, die sich tagtäglich mit Finanzen befassen.

M.M.n. sollten schlechte Banken bankrott gehen und überschuldete Euroländer sich aus dem Euro verabschieden und abwerten. Reduziert zwar nicht die Euroschulden, kann aber der Wirtschaft auf die Beine helfen.

Ob das für alle besser wäre? Weiß ich auch nicht, aber es gäbe zumindest klare Regeln für alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrea heil 18.08.2011, 14:07
16. Zähne putzen, ab ins Bett!

Zitat von sysop
Amerikanische Finanzmarktaufseher machen sich laut einem Pressebericht Sorgen [/url]
Das ist ja echt lieb von den Aufsehern.
Noch ganz doll lieber wäre es gewesen, wenn die seinerzeit - also die Zeit, in der die europäischen Banken mit Fäkalpaketen der Güteklasse AAA aus den entzückenden VSA beglückt wurden - auch so doll schlimme Sorgen und Bauchauaweh gehabt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worm80 18.08.2011, 14:13
17. Ist...

Zitat von msiefert
Sieht ja fast danach aus, als würden die Amerikaner schon mal vorsorgen. Vorsorgen für den Zeitpunkt, wenn die kürzlich erhöhte Schuldenobergrenze wieder erreicht wird und die amerikanischen Wirtschaft kollabiert. Dann kann man schön mit dem Finger nach Europa zeigen und sagen, die sind schuld, man hätte es ja schon vorher gewusst.
... Unsinn!
Was hätten die Amis denn von Europäischen Sündenböcken??
Aber sollte eine der "großen" Europäer wirklich gefährdet sein, ist Schuld daran die verantwortungslose Schuldenpolitik der Europäer, d.h. der Europäischen Politiker.
Das Problem ist aber nicht: "Wer ist der Schuldige", sondern: "Wie kommt man aus dem Schlamassel raus".

Und da sollte man an die Igel denken, wie die sich paaren:
ganz, ganz vorsichtig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phoeni 18.08.2011, 14:16
18. ...

Die versuchen doch eh nur möglichst viel Kapital im eigenen Land zu binden für eine Depression. Solange die ausländischen Banken Kapital nach Europa zuschiessen müssten, fehlt das Geld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MJM1605 18.08.2011, 14:21
19. Was läuft denn da gerade ab?

Da die Europäischen Banken auch im schlimmsten Fall (Zahlungsunfähigkeit einzelner Staaten) durch die EZB gedeckt werden, gibt es überhaupt keinen Grund zur Sorge. Und das weis auch die USA! Was bezweckt also die USA mit solchen Äußerungen? Was im Moment passiert ist ein konzertierter Angriff amerikanischer Großinvestoren (Hedgefonds im Verbund mit amerikanischen Grossbanken) auf die Aktien europäischer Institute um deren Wert (Abwertung der Aktien) zu minimieren, um sie damit zu geeigneten Übernahmekandidaten zu machen. Gleichzeitig, willkommener Nebeneffekt, können sie dann, nach der feindlichen Übernahme, von der Deckung durch die EZB profitieren. Die USA im Verbund mit ihren eigenen Großinvestoren bezweckt mit solchen Äußerungen die Europäischen Kleinanleger immer weiter in die Panik zu treiben, sie zum Verkauf ihrer Aktien zu animieren um im Moment der Übernahme die Europäischen Institute weit unter Wert zu akquirieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5