Forum: Wirtschaft
Euro-Krisenland: Italien drohen Milliardenverluste aus Finanzdeals
REUTERS

Das hochverschuldete Italien könnte durch fragwürdige Finanzwetten weiter in die Miesen rutschen. Laut "Financial Times" droht das Land durch Derivate-Deals acht Milliarden Euro zu verlieren. Die Geschäfte wurden in den neunziger Jahren gemacht, um das Land in die Euro-Zone zu hieven.

Seite 2 von 9
cinder_cone 26.06.2013, 08:49
10. Der Hebel greift.

Griechenland, Zypern, Italien - die Hebel zur wundersamen Geldvermehrung der Banken.
Aufgeführt von der Schauspieltruppe des EZB-Hospizes zu Frankfurt unter Leitung des Herrn Draghi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas1979 26.06.2013, 08:49
11. Im Nachhinein ist man immer schlauer

Ich war in den 90er zu jung um das richtig mit zu bekommen. Doch im großen und ganzen erfüllt kein einziges Land (auch Deutschland nicht) die damaligen Bedingungen. Deshalb hätte es zur Währung nie kommen dürfen, auch wenn sie gerade für den Normalbürger doch auch sehr praktisch ist, weil man kaum noch wechseln muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
?!?!?! 26.06.2013, 08:49
12. Déjà vu...

Goldman Sachs und Griechenland lassen grüßen. Dass H. Draghi maßgeblich an den finanziellen Tricksereien beteiligt war, verwundert niemanden mehr. Und schon gar nicht, dass er nach dem Deal einen hochdotierten Posten bei Goldman Sachs bekommen hat. Es gibt halt mehr als einen Berlusconi! Ich hoffe, die Wähler verpassen den "etablierten" Parteien einen Denkzettel, ich bin jedenfalls dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vgo 26.06.2013, 08:51
13. Toll ! …

"Auch auf den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, könnten die Geschäfte ein schlechtes Licht werfen: Der heutige Notenbanker arbeitete bis 2002 als hoher Beamter im italienischen Finanzministerium, bevor er zur Investmentbank Goldman Sachs wechselte."
Mehr braucht man über diese so genannte "Elite" nicht zu wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
west120 26.06.2013, 08:51
14. Ja so wird der € Stabil

hat überhaupt irgendeiner bei der Euro Einführung NICHT getrickst ????????????
Da sieht man das der Euro von Anfang an auf der dt. DM aufgebaut wurde, in dem Vertrauen wenn es schief geht werden die Deutschen schon mit Ihrer Finanzkraft zusammenhalten.
Wenn die mal alle Trickserein öffentlich machen würden, dann würde der Euro wahrscheinlich mit dem Mex. Pesos konkurieren aber nicht mit der Leitwährung US Dollar.
Das wird in Fiasko und wir werden alle im Armenhaus landen. Danke EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solarflair 26.06.2013, 08:54
15. Jetzt ist eine schnelle unbürokratische Hilfe gefragt...

Italien hat massiv an seinen Sparzielen gearbeitet, Silvio Berlusconi verurteilt (auch wenn er die Strafe niemals absitzen wird müssen), aber der Wille zählt und jetzt ist Deutschland gefordert! Über die EZB, Bundesbank und KfW sollte jetzt schnelle unbürokratische Sofort-Hilfe geleistet werden. 8 Milliarden haben wir bestimmt noch übrig, wir könnten diese auch über Eil-Sparpläne zusammenbekommen. Denkbar wäre Schliessung von Ganztageseinrichtungen und Schwimmbädern, Kürzungen bei Rente und Sozialausgaben, Theater und Oper im Zweifel könnten wir auch die Mehrwertsetuer auf das Niveau von Schweden anheben - auf dann 25% - alles locker machbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha.w 26.06.2013, 08:54
16. Moderne Demokratie und Landessteuerung.

Lug, Trug und Gier. So gehts dann. Aber Italien ist ja nicht alleine.Der dumme Steuerbürger wird es dann, wenn es kracht ja wieder richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buerger2013 26.06.2013, 09:03
17. Kann

Zitat von sysop
Das hochverschuldete Italien könnte durch fragwürdige Finanzwetten weiter in die Miesen rutschen. Laut "Financial Times" droht das Land durch Derivate-Deals acht Milliarden Euro zu verlieren. Die Geschäfte wurden in den neunziger Jahren gemacht, um das Land in die Euro-Zone zu hieven.
mir nicht vorstellen, dass sich in Italien irgendeiner darüber Sorgen macht.
Zahlt ja letztendlich doch alles der Europäische Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
criticos 26.06.2013, 09:06
18. Auch Deutschland selbst hat betrogen,

indem es durch die Neubewertung der Goldreserven der Bundesbank die eigene Verschuldung frisieren wollte. Nicht zu vergessen die ganzen Schattenhaushalte, die die "blühenden Landschaften" in der Zone finanziell bewässert haben. Nicht zuletzt hat die egoistische Hochzinspolitik der Bundesbank zunächst mal die EU insgesamt heruntergezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank1980 26.06.2013, 09:07
19. Deutschland

ist der einzige depp der die 3% überhaupt ernst nimmt. Und dann doch drüber liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9