Forum: Wirtschaft
Euro-Krisenland: Italien drohen Milliardenverluste aus Finanzdeals
REUTERS

Das hochverschuldete Italien könnte durch fragwürdige Finanzwetten weiter in die Miesen rutschen. Laut "Financial Times" droht das Land durch Derivate-Deals acht Milliarden Euro zu verlieren. Die Geschäfte wurden in den neunziger Jahren gemacht, um das Land in die Euro-Zone zu hieven.

Seite 9 von 9
ton.reg 26.06.2013, 17:16
80. Bitte um Erleuchtung...

Zitat von bugs bunny
... nein danke. Das Problem in dieser vermaledaiten Euro-Diskussion ist ja, dass AfD nur in diesem einen Punkt wählbar wäre. Aber alles andere ist erzkonservativer Roll-Back. Also scheidet AfD für mich vollkommen aus. ...
Was für einen erzkonservativen Roll-Back haben Sie erkannt ? Bitte mitteilen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 26.06.2013, 18:09
81. Kleine Korrektur

Zitat von kufu
Das war eine absolute Unverschämtheit der Franzosen. Um den Euro zu bekommen, mussten wir die DDR schlucken. Die wollten uns offenbar dieses marode Land als Klotz ans Bein hängen, damit wir nicht zu stark werden.
Umgekehrt stimmt's. Die Wiedervereinigung gab's nur mit Aufgabe der DM! Wie nannte es eine französische Zeitung: Versailles mit friedlichen Mitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 26.06.2013, 18:47
82. Kleine Korrektur

Zitat von kufu
Das war eine absolute Unverschämtheit der Franzosen. Um den Euro zu bekommen, mussten wir die DDR schlucken. Die wollten uns offenbar dieses marode Land als Klotz ans Bein hängen, damit wir nicht zu stark werden.
Umgekehrt stimmt's: Die Wiedervereinigung gab's nur mit Aufgabe der DM!

@SPON: Ist es ohne die Erwähnung von Versailles nun genehm?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madmax9999 26.06.2013, 20:15
83. Nur so ein paar Fragen

Warum hat der Spiegel nie recherchiert, was bei der EURO-Einführung alles an Betrügereien von statten gingen? Warum versucht die BRD (oder auch die EU) nicht, Goldman Sachs zu verklagen? Warum wird gegen Goldman Sachs kein Verfahren eröffnet mit dem Ziel des Lizenzentzuges auf dem ganzen EU-Gebiet? Warum wird in der deutschen Presse nicht schon lange über die Betrügereien der diversen Staaten beim EURO-Beitritt sowie die Beihilfe von Goldman Sachs berichtet? Da berichten alle Zeitungen während Wochen über Uli Hoeness. Alles was der gute Uli auch hinterzogen oder irrtümlich oder sonst wie nicht an Steuern bezahlt hat, sind Kinkerlitzchen (oder neudeutsch Peanuts) im Vergleich zu den Riesenbetrügereien der div. Staaten im Zusammenhang mit der EURO-Einführung. Ich wage nicht mir vorzustellen, was in Europa los wäre, wenn das nicht Goldman Sachs sondern die UBS oder sonst eine Schweizer Bank gewesen wäre. Da würde die Kavallerie galoppieren, die Finger der Journalisten nur so über die Tastaturen fliegen und jeden Tag neue Enthüllungen veröffentlicht werden. Natürlich würde gefordert werden, dass die EU, Italien, die BRD, schlicht und einfach alle, von der Schweiz, den Schweizer Banken entschädigt werden. Und was geschieht in diesem Falle? Nichts. Nicht einmal ein scheuer Versuch wird unternommen, abklären zu lassen, ob es rechtlich möglich wäre, gegen Goldman Sachs vorzugehen. Es müsste ja nicht irgendeine Regierung sein. Nein, ein Nachrichtenmagazin z. B. Spiegel, könnte das machen. Gäbe sicher einen Super-Artikel. So ein Artikel hätte aber einen entscheidenden Makel: Er würde nicht ins momentan von den deutschen Medien gepflegte Bild von Steuerhinterziehern und Schweizer Banken und Schwarzgeld auf Schweizer Banken als Ursache allen Übels in der BRD und der EU allgemein passen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doczucker 26.06.2013, 20:49
84. Eu

Es gibt nur eine Möglichkeit! Raus aus der EU mit ihrem Regulierungswahn und ihrem Hang zum Geld verbrennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9