Forum: Wirtschaft
Europa - können Deutschlands Steuerzahler die Griechen retten?

Nun ist es doch dazu gekommen: Griechenland hat beim Internationalen Währungsfonds einen Kreditantrag gestellt. Das bedeutet auch Kosten für den EU-Partner Deutschland. Können die deutschen Steuerzahler die Griechen retten?

Seite 534 von 852
akolyth2 02.05.2010, 11:57
5330. Militärausgaben

Zitat von wowiku
Solange Grie. immer noch 6 MRD für Militär ausgeben kann, ist es nicht ernst.
Kurz vor Beginn sämtlicher Zahlungssperren, hat das GRC Verteidigungsministerium noch flugs Geld auf ein Auslandskonto in FRA bei der DGA - der franz. Militärbeschaffungsbehörde - transferiert.
Dieses Konto besteht seit Beitritt von GRC zum HELIOS-Programm.
Aus Sicht von GRC und FRA ist dies sehr vernünftig, weil somit franz. Forderungen gegen GRC beglichen werden könne, während DEU die Kredite GRC bezahlt, mit welchen dieses Geld an den Kapitalmärkten besorgt werden konnte.

Hier zeigt sich übrigens sehr anschaulich, mit welcher kriminellen Energie FRA und GRC die Finanzmärkte gegen DEU ausspielen.

Beitrag melden
interessierter.leser 02.05.2010, 11:57
5331. Nein.

Zitat von sysop
Nun ist es doch dazu gekommen: Griechenland hat beim Internationalen Währungsfonds einen Kreditantrag gestellt. Das bedeutet auch Kosten für den EU-Partner Deutschland. Können die deutschen Steuerzahler die Griechen retten?
Nein.

Wir können die Griechen nicht retten und wir müssen sie auch nicht retten.

Griechenland ist durch Betrug in die EU gekommen, hat durch Betrug Milliardensubventionen kassiert, hat seinen Bürgern laufend nicht verdiente Geschenke gamcht (13/14. Monnatsgehalt, Verrentung mit 45J bei 90% Rente, Boni überall).

Griechenland muß nun selbst sehen, wie es aus seinem Schlamassel wieder herauskommt.
Wo bleiben die konstruktiven Kräfte der ältesten Demokratie der Welt ?

Deutschland sollte als Hilfe allenfalls Care-Pakete, THW, Rotkreuz-Helfer etc schicken, wenn das denn nötig sein sollte.



Ebenso sollte Deutschland keinen Cent mehr an die Bankster zahlen, die unser System ausbluten und sich nun auch in Griechenland verzockt haben.
Laßt die Zocker- und Pfuscherbanken endlich über den Jordan gehen, damit etwas Neues und Besseres nachwachsen kann !

Beitrag melden
reinhard_m 02.05.2010, 11:58
5332.

Zitat von Liberalitärer
Das "Hilfspaket" steht.

Jetzt muß das Volk in Deutschland und Griechenland sein Abstrafungspaket für Politiker und Krisengewinnler schnüren.

Hierbei sind äußerste Härte und Konsequenz angesagt.

Beitrag melden
petros t 02.05.2010, 11:58
5333.

Zitat von rkinfo
Aber auch: "Papandreou gab nun zu, dass das Land sogar einen jährlichen Finanzierungsbedarf von 60 Milliarden Euro pro Jahr hat." Solange Politiker und Medien setzen sind Rating-Agenturen wichtiges Element gegen Blödsinn. Auch sind Idee wie 'in 10 Jahren ist Griechenland saniert' nur mit Ratingagenturen relativierbar. Dort sinkt nun die Wirtschaftleistung während allein die Altschulden (infaltionsbereinigt) mit 3-4% bei 300 Mrd. oder 10 Mrd./a als Nettozinsen zu zahlen sind. Und dies bei einem mittelfristigen griechen Staatshaushalt von vielleicht noch 50 Mrd/a (nach Abbau der überquellenden Verwaltungsbestands). Wahrscheinlich wird schon die Tourismus-Saison 2010 die Weichen stellen wie schlimm es für die Griechen mittelfristig werden wird. Und dies alles mit voller 300 Mrd. Altschuldenlast.
Sie wissen es doch besser, warum Verschweigen sie wesentliche Einzelheiten? Griechenland wird trotz des erwarteten Rückgangs des BIP´s weiter eigene Einnahmen haben, warum wird wohl gleichzeitig über Sparmassnahmen verhandelt.

Vor einem deutschen Gericht würden das Weglassen von wesentlichen Einzelheiten in einer Zeugenaussage zu einer Bestrafung führen.

Die 100 oder 120 oder 135 Mrd€ dienen der Refinanzierung der fälligen Anleihen, und werden nicht von Deutschland allein geschultert, warum wird nicht mal der tatsächliche deutsche Anteil genannt, der wohleher bei etwa insgesamt 24-25 Mrd. € verteilt auf drei Jahre liegen dürfte?

Das ist zwar immer noch sehr sehr viel, aber erstens nicht soviel wie die zuletzt kursierenden Zahlen den Eindruck erwecken wollten, und zweitens der wohl etwas kleiner ausgefallen wäre, wenn die BK Merkel nicht mit ihre "Ja, aber...Ultima Ratio" Taktierereien weitere Unsicherheiten verbreitet hätte.

Beitrag melden
arkor 02.05.2010, 11:58
5334.

Zitat von Herbert Prand
Irgendwann wird es infantil. Der Grund ist natürlich ein anderer: Zentralbanken haben nicht das Personal, um über hunderttausender einzelne Kreditvorfälle, Anträge, Verlängerungen, Stundungen oder Ausfallrisiken zu entscheiden. Andernfalls hätten Sie eine EZB mit 1 Million Angestellten. Man könnte sie vielleicht in Athen ansiedeln. Aber wenn man Sie richtig liest, interessiert Sie das sowieso nicht. Sie sind von der Spaßvogelabteilung "Schwundgeld", die verspricht, dass sich jeder im Selbstbedienungsverfahren soviel Geld bei der Zentralbank abrufen kann, wie er möchte. Jeder Privathaushalt wie Goldman Sachs. Als Satire fraglos gelungen :))
Ach das ist doch unsinn. Das benötigte Personal wird dann schon geschaffen. Die Filialen der Geschäftsbanken wären dann die Filialen der Bürger im Rahmen der erweiterten Zentralbank. Und wenn sie den Begriff infantil auch nur anstatzweise verstehen würden, dann wäre ihnen klar, dass das Schwundgeld ein Problem des jetzigen Systems ist, da nämlich Schwundgeld gleich Blasengeld ist. Ich würde sagen, lesen sie sich mal in die Foren zur Finanzkrise der letzten Jahre hier ein, lernen sie was, und dann können sie was beitragen, als solchen Schwachsinn.

Beitrag melden
c++ 02.05.2010, 11:58
5335. Falsch verstanden

Zitat von schwammkopf1
Warum eigentlich dieses laute gejammer um GR, natürlich nur weil alle die Ihre Kohle da gebunkert haben sie nicht verlieren wollen. Dabei iist es doch das eigene Risiko gewesen aber verlieren können bestimmte Leute einfach nicht.
Jammern tun die, die dort kein Geld gebunkert haben. Dagegen haben diejenigen, die dort Geld investiert haben dankbar festgestellt, dass die Politiker von CDU über CSU, FDP, SPD, Grüne und Linkspartei ihr Geld sichern durch Griff in die deutsche Staatskasse

Beitrag melden
reinhard_m 02.05.2010, 11:59
5336.

Zitat von rolli
Na dann hat Ihnen Ihr Vater auch sicher gesagt, dass der grösste Anteil um wirtschaftlichen Niedergang der DDR die absolute Exportorientierung hatte. Das gleiche Problem wie derzeit in der BRD. Das Geld, das man den sozialistischen Brüdern vorstreckte, musste man selber am - westlichen - Kapitalmarkt aufnehmen. Das gleiche Problem wie derzeit die BRD. Die DDR war genauso pleite, wie die BRD heute, und es könnte sein, dass die BRD genauso aufhört zu existieren, wie die DDR. rolli
Ich möchte nicht, daß die Verantwortlichen diesmal wieder so leicht und ungeschoren davonkommen.

Beitrag melden
Phildemos 02.05.2010, 12:04
5337. Staatseigentum verkaufen

Zitat von Silverhair
ICh denke mal sie sollten sich mit "Verfassungen" beschäftigen.. Teile des Staates verkaufen kann kein westliches Land - das Staatsgebiet und alles Staatseigentum gehört den Bürgern - und ein heraustrennen von irgendwas das stellen sich zwar Kolonialmächte vor - ist aber in Demokratien ausgeschlossen!
Das Staatseigentum gehört den Bürgern, die Staatsschulden gehören den Politikern, oder wie muss ich das verstehen?

Beitrag melden
arkor 02.05.2010, 12:04
5338.

Zitat von reinhard_m
Ich möchte nicht, daß die Verantwortlichen diesmal wieder so leicht und ungeschoren davonkommen.
Es geht nicht immer darum irgendjemand verantwortlich zu machen. Es geht in erster Linie darum aus Fehlern zu lernen, Fehler im System zu erkennen und abzuschaffen und Grundlagen für besseres zu schaffen. Um es ganz klar zu sagen: So schlimm das Verhalten der Bansterwirtschaft ist, so wahr ist es auch, dass dieses Verhalten ein Produkt der systemimmanenten Fehler ist. Das heisst: Irgendwer würde sich immer finden für die Drecksarbeit,..insbesondere wenn es soviel Kohle gibt dafür..

Beitrag melden
altmannn 02.05.2010, 12:05
5339. .

Zitat von akolyth2
Kurz vor Beginn sämtlicher Zahlungssperren, hat das GRC Verteidigungsministerium noch flugs Geld auf ein Auslandskonto in FRA bei der DGA - der franz. Militärbeschaffungsbehörde - transferiert. Dieses Konto besteht seit Beitritt von GRC zum HELIOS-Programm. Aus Sicht von GRC und FRA ist dies sehr vernünftig, weil somit franz. Forderungen gegen GRC beglichen werden könne, während DEU die Kredite GRC bezahlt, mit welchen dieses Geld an den Kapitalmärkten besorgt werden konnte. Hier zeigt sich übrigens sehr anschaulich, mit welcher kriminellen Energie FRA und GRC die Finanzmärkte gegen DEU ausspielen.
Unsere Miß Wirtschaft und ihre Kollegen scheinen das nicht zu merkeln. Oder dürfen sie nicht?
A.

Beitrag melden
Seite 534 von 852
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!