Forum: Wirtschaft
Europa - können Deutschlands Steuerzahler die Griechen retten?

Nun ist es doch dazu gekommen: Griechenland hat beim Internationalen Währungsfonds einen Kreditantrag gestellt. Das bedeutet auch Kosten für den EU-Partner Deutschland. Können die deutschen Steuerzahler die Griechen retten?

Seite 744 von 852
chefchen 04.05.2010, 21:32
7430.

Zitat von rolli
Die könnten, werden das aber nicht tun, denn jetzt haben sie eine einmalige Chance ohne lange Entwicklungszeit die Wirtschaftsnationen einzuholen und mindestens auf gleichen level zu kommen. China, Japan und Korea haben zudem soviele $$ gehortet, dass dies eine nicht geringe Drohkulisse für die USA ist. rolli
Ich glaube auch, daß die besseres zu tun haben um Solidarität walten zu lassen... :-)

Beitrag melden
Phildemos 04.05.2010, 21:35
7431. Wettbewerbsfähigkeit der Arbeitnehmer

Zitat von kaerstaa
Der Export (nach USA, China, ..) macht ca. 20% aus; das andere ist vornehmlich Euro-Raum. Dem Normalbürger nutzt ein schwacher Euro sicher nicht (dessen Guthaben wird weginflationiert).
Ein niedriger Euro hilft vor allem auch den Arbeitnehmern und Arbeitslosen (im Gegensatz zu den Kapitalbesitzern). Die Arbeitnehmer/sucher werden damit nämlich wettbewerbsfähiger gegenüber ihren Kollegen in Niedriglohnländern. D.h. der Druck Arbeitsplätze zu exportieren lässt prozentual nach. Der neue Exportweltmeister China kennt das Prinzip mit dem niedrigen Wechselkurs und hält den Yuan künstlich niedrig. Die meisten anderen Länder versuchen auch ihre Währungen niedrig zu halten (außer den schlauen Deutschen). Die Arbeitnehmer können also den Griechen eher dankbar sein.

Die Erbengeneration ist dagegen mit einem höheren Euro besser bedient.

Demgegenüber gibt es die Theorie der Gewerkschaften, die glauben, dass höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Arbeitnehmer erhöhen. Da würde ein niedriger Euro auch nix bringen, nicht wahr?

Beitrag melden
Silverhair 04.05.2010, 21:39
7432.

Zitat von Peter Kittsteiner
Ganz einfach: Weil die griechische Regierung sie darum ersucht hat.
Kaum, warum sollte die?

D. und die Merkel wollen Privatisierung - also das "Geld der Bürger" - die Idee ist nett, klappt aber nur wenn man dieses "Geld" auch Leuten gibt die dafür bereit sind "Schulden" zu machen - und selber für die dt. Rente+Lebensversicherung zu arbeiten. Da eigentlich die "reichen" Staaten nicht so dumm sind, braucht man dumme, also haben Versicherungen und Banken dieses "Geld" billigst als kredite angeboten - und wer sagt da nein wenn ihm mal so ein paar Mrd. fast kostenlos angeboten werden? Deutschland nimmt da ja auch alles was kommt ...

Schlicht und einfach ist immer die Frage? Was machen sie mit "zuviel geld" zuviel Überschüssen .. entweder sie kaufen was davon .. sinnvoll - oder unsinnig, sie vergeben es als Kredite und beten das die "kreditnehmer" lang genug reich bleiben und den Unsinn zu finanzieren.. hat diesmal schlichtweg nicht lang genug gehalten, und hält immer weniger lang .. deshalb die Crash in Jahres rhytmus, bald im halbjahres .. im vierteljahr .. genauso schnell eben wie einige Idioten wollen das das Geld sich vermehrt entstehen die Crashs inzwischen!

Beitrag melden
petros t 04.05.2010, 21:39
7433.

Zitat von sysop
Nun ist es doch dazu gekommen: Griechenland hat beim Internationalen Währungsfonds einen Kreditantrag gestellt. Das bedeutet auch Kosten für den EU-Partner Deutschland. Können die deutschen Steuerzahler die Griechen retten?
Zum Thema Realwirtschafft: betrifft auf eins plus

Realität pur

Beitrag melden
zwangsreunose 04.05.2010, 21:45
7434.

Zitat von Ben Yona Franklin
"Man" kann ueberhaupt nichts gegen America tun! China wird sehr bald implodieren(12-24 Monate) und der USD war, ist und wird fuer Generationen die Leitwaehrung bleiben.
1. gehe ich davon, dass die USA keine 24 Monate mehr Zeit hat.
2. wie ich Ihnen vorhin mitgeteilt hatte, hat im Gegensatz zu dem US-Konsumenten der Deutsche noch Geld und schätzt Werte, d.h. ich gehe davon aus, dass der Deutsche Michel schneller und mehr physisches Gold kaufen kann, als es die Comex mit Futures drücken kann. Das ist eines Ihrer Probleme.
3. Wenn Deutschland aus dem Euro aussteigt, regnet es über New York Treasuries als Konfetti. Wer will denn noch Ihre Anleihen?

1980 hatten Sie damit bereits Probleme und 1987 nach dem Anleihencrash in Japan griff der Bondcrash ebenfalls auf die USA über.

Beitrag melden
Gast100100 04.05.2010, 21:48
7435.

Zitat von Thommy56
...ist die Antwort höchstwahrscheinlich die neue D-MARK ! Bitte schön:
Was soll Eichelburg anderes sagen, er ist Devisenhändler und auf Gold spezialisiert.

Beitrag melden
Liberalitärer 04.05.2010, 21:51
7436.

Zitat von Phildemos
Ein niedriger Euro hilft vor allem auch den Arbeitnehmern und Arbeitslosen (im Gegensatz zu den Kapitalbesitzern). Die Arbeitnehmer/sucher werden damit nämlich wettbewerbsfähiger gegenüber ihren Kollegen in Niedriglohnländern. D.h. der Druck Arbeitsplätze zu exportieren lässt prozentual nach. Der neue Exportweltmeister China kennt das Prinzip mit dem niedrigen Wechselkurs und hält den Yuan künstlich niedrig...
Der neue "Exportweltmeister" hat aus den Fehlern gelernt. Export ist gleich Kapitalexport. Wenn man den Wechselkurs künstlich fixiert kann man Fremdwährungsgewinne machen, ob das ein Vorbild sein sollte?

Beitrag melden
kunibertus 04.05.2010, 21:53
7437. Stütze für Griechenland

Kann mir vielleicht mal jemand sagen, wie es weitergehen soll. Das Geld, das jetzt nach Griechenland geht, dient doch keinen produktiven Zwecken. Das wird doch gleich an die Banken weitergereicht, die ihre Kredite fällig gestellt haben. Im August ist die nächste Tranche, wieder über mehrere Milliarden, fällig. Da wird auch Deutschland wieder zahlen, weil es ja wegen der "ultima ratio" unerlässlich ist - oder ist es dann die "ultissima ratio". Die anderen EU-Länder, die selbst kurz vor der Pleite stehen und jetzt noch halbwegs gute Miene zum bösen Spiel machen, werden sich dann sicherlich ausklinken und mit Verweis auf ihre eigene angespannte Haushaltslage die Hände heben. Das heisst dann also wieder mal: "Am deutschen Wesen (Geld der Steuerzahler) wird wenn schon nicht die Welt, aber wenigstens die EU genesen. Die Banken können sich großzügig zeigen und sich zu einer symbolische Spende verpflichten. Das Geld, was sie zahlen, fließt ja postwendend in ihre Tresore zurück. Die Regierung Kohl wusste schon, warum sie keinen Volksentscheid über die Einführung des EURO zugelassen hat.

Beitrag melden
zwangsreunose 04.05.2010, 21:57
7438.

Zitat von Gast100100
Was soll Eichelburg anderes sagen, er ist Devisenhändler und auf Gold spezialisiert.
Der Erfolg gibt ihm derzeit allerdings recht. Ich habe ihn im April 2008 kennengelernt. Da war der Goldpreis bei ca. 650 Euro/Oz. Jetzt (2 Jahre später) ist er bei 900 Euro....und wir haben noch keine Blasenbildung.

Also das ist schon heftig.

Beitrag melden
Ben Yona Franklin 04.05.2010, 21:58
7439.

Zitat von zwangsreunose
1. gehe ich davon, dass die USA keine 24 Monate mehr Zeit hat. 2. wie ich Ihnen vorhin mitgeteilt hatte, hat im Gegensatz zu dem US-Konsumenten der Deutsche noch Geld und schätzt Werte, d.h. ich gehe davon aus, dass der Deutsche Michel schneller und mehr physisches Gold kaufen kann, als es die Comex mit Futures drücken kann. Das ist eines Ihrer Probleme. 3. Wenn Deutschland aus dem Euro aussteigt, regnet es über New York Treasuries als Konfetti. Wer will denn noch Ihre Anleihen? 1980 hatten Sie damit bereits Probleme und 1987 nach dem Anleihencrash in Japan griff der Bondcrash ebenfalls auf die USA über.
Die US Wirtschaft ist groesser als China,Japan und Deutschland zusammen genommen
Es gibt keine Alternative, Freund...

Beitrag melden
Seite 744 von 852
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!