Forum: Wirtschaft
Europa-Pläne: Schäuble geht auf Konfrontationskurs zu Macron
DPA

Der scheidende Finanzminister Schäuble hinterlässt einen Gegenvorschlag zu den Plänen von Frankreichs Präsident Macron. Nach SPIEGEL-Informationen will er den Rettungsschirm ESM zu einem mächtigen Währungsfonds ausbauen.

Seite 6 von 7
lsdeep2000@aol.com 07.10.2017, 12:11
50. Deutschland überweist das meiste Geld an Brüssel

sagt die FAZ (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/deutschland-zahlt-am-meisten-in-den-eu-haushalt-14378202.html)
aber ich glaube nicht einmal das DAS das problem ist. das problem ist wohl in den augen aller kritiker und gegner die cliquen und misswirtschaft. man kann auf dauer dem volk serien rechts und vertragsbrueche nicht als fortschritt und weg zu einer besseren zukunft verkaufen. da sind die paar milliarden plus oder minus in sachen zahlungen kleckerbetraege die nicht interessieren. es reicht nicht das die wirtschaft goldgelb dasteht (in einigen laendern). dem 'gemeinen volk' geht es im prinzip in allen laendern heute schlechter als selbst vor 10 jahren. in fast jeglicher kategorie. dazu gibt es ein semi anonymes parlament in bruessel wo in den meisten faellen (falls man denn mal einen namen kennt) ein uebler beigeschmack abgehalfterter politversager aus den jeweiligen laendern aufkommt. habens in xyz land nicht gebracht - also nach bruessel verschoben.
fast jedes gesetz, jeder vertrag, jede basis regel fuer die gemeinschaft wird von (fast) allen laendern permanent unilateral gebrochen, bilateral verbogen, unilateral ignoriert.
wie denn bitte soll ein solches konstrukt begeisterung hervorufen??? die menschen in allen laendern ermutigen mitzumachen, toll zu finden, und das grosse ziel voranzutreiben und realitaet werden lassen?
dank lobbyismus, mauschelei, betrug, krimineller (moechtegern) union sind die menschen doch nur dagegen.
ich habe freunde in fast jedem land dieser eu. wir haben keine probleme miteinander. die probleme werden durch eine absurde, ineffiziente, realitaetsferne, abgehobene zentralregierung und ebenso inepte nationalregierungen geschaffen.
hier ist der mensch nur noch aergerliches wahlvieh, das sich auch noch anmasst zu denken (im besten falle). und wenn man dann mal lager fuer asylanten in afrika eingerichtet hat werden wir wohl auch langsam dorthin abgeschoben.
keine noch so tolle und grosse idee kann auf dauer ueberleben auf diesen grundsaeulen! gut eine ausnahme mache ich hier (der aufschrei wird gross), wenn auch im steten verfall - die kirchen dieser welt haben das als einzige bisher geschafft (jede kirche, jede religion). ein uebel groesser selbst als die eu.

Beitrag melden
dschmi87 07.10.2017, 12:26
51. Ergänzung zu meinem Post 48

Zitat von dschmi87
Keinen EU-Staat will. Auch die junge Generation will keinen EU Staat. Oder wollen sie die Ergebnisse der von der EU-Kommission in Auftrag gegebener europaweiten Befragung in frage stellen. "Generation what" ist die europaweite Umfrage an junge Europäer bis 30 Jahren. In Frankreich wollen 32% ihren Nationalstaat 27% ihre Region und nur 8% Europa, in Italien, 28% Region 26% Nationalstaat 13% Europa, in Deutschland 38% Region, 24% Nation, 12% Europa... also mit welcher Legitimation soll dieser EU Staat entstehen wenn selbst die Jugend eher am Nationalstaat festhalten will. Wenn dieser EU Staat doch kommen sollte, gegen den Willen der meisten Europäer, wird es eine. Großen Bürgerkrieg. Um das zu erkennen muss man nur die letzten 150 Jahre europäische Geschichte sich anschauen. Oder selbst wenn eine knappe Mehrheit diesen Staat will eines Tages, wird es zum Krieg kommen, die Ukraine ist hierbei ein gutes Beispiel. Zu meinen Zahlen: Quelle: generation what - Rubrik: am meisten zugehörig fühlst du dich: http://www.lefigaro.fr/politique/le-scan/decryptages/2017/08/27/25003-20170827ARTFIG00058-les-chiffres-qui-illustrent-la-soudaine-et-brutale-chute-de-popularite-de-macron.php bitte veröffentlichen Sie meinen Post, er beruht nur auf zahlen der von der EU Kommission in Auftrag gegebene Umfrage. Ich kann auch nichts dafür das viele EU Enthusiasten das Ergebnis nicht gefällt.
Erstmal entschuldige ich mich für einige orthografischen Mängel, ich bemühe mich fortan keine Kommentare mehr im öffentlichen Nahverkehr beim Gruppenkuscheln zu schreiben. Und zweitens hier der richtige Link: http://www.generation-what.de/europe/map/europe
Einfach auf "Rubrik: am meisten zugehörig fühlst du dich" gehen.

Beitrag melden
theodtiger 07.10.2017, 12:30
52. Denkfehler mit falschen Voraussetzungen

Zitat von wolff_baer
Wenn er doch nur still und leise sein neues Amt angetreten hätte. Stattdessen will er uns Deutschen neue Lasten in der Transfer-Union aufbürden. Als ob die Haftung für 3 Billionen Schrott-Anleihen und 850 Miliarden Target II-Salden in der Bilanz der EZB, an deren Schulden-Bilanz wir ebenfalls mit 27% haften, noch nicht genug wäre, will unser Schäuble noch mehr riesige Summen aufsatteln. Wenn das neue EU-Finanzinstrument auch noch wie geplant, eine Banken-Lizenz erhält, können wir einpacken, denn nach dem Brexit steigt unser Haftungs-Anteil auf mehr als 35% aller EU-Schulden. Das alles wird uns ruinieren, wenn man noch die Kosten der Zuwanderung hinzurechnet. Die Alters-Armut ist damit für uns programmiert. Dank EU.
Mit falschen Voraussetzungen bringt es der obige Forist zu völlig falschen Schlussfolgerungen. Die Target Salden sind nämlich Forderungen der Bundesbank bei der EZB in unserer Währung, für die gar kein Haftungsrisiko bestehen kann. Gleichermaßen verfügt die EZB über die entsprechenden Wertpapierbestände, die zum Marktpreis zur Verfolgung geldpolitischer Ziele der EZB angekauft wurden. Bei Fälligkeit der Papiere oder durch Verkauf kommt das von der EZB geschaffene Geld wieder an diese zurück.
Also keinerlei Haftung - schlimmstenfalls mal keine Gewinne, die in den Staatshaushalt einfließen würden (mit sehr, sehr geringer Wahrscheinlichkeit). Der Bezug zur "Alters-Armut" erscheint dann nur noch absurd.
Richtig ist, dass Deutschland an den Griechenland Hilfen bisher ordentlich verdient hat, und zwar durch Zinseinnahmen und eigene Kredite an Deutschland zum Nulltarif.
Neben einer Stärkung des ESM wäre es in der Tat sinnvoll, ein Eurostaaten Budget ernsthaft zu prüfen. Es gibt genug öffentliche Investitionen, die man gemeinsam finanzieren könnte - zum Nutzen aller. Eine Exportnation ist nämlich essentiell darauf angewiesen, dass es auch den Handelspartnern (insbesondere denen mit gleicher Währung) gut geht (sonst bricht das deutsche Geschäftsmodell früher oder später zusammen).

Beitrag melden
haarer.15 07.10.2017, 12:39
53. Marode Infrastruktur

Zitat von Ezechiel
Zum einen schreiben Sie, dass man sich vorkomme auf dem Balkan zu sein, wenn man aus Nachbarländern nach Deutschland kommt und die marode Infrastruktur sieht. Dann wollen sie sich aber von Herrn Macron, Regierungschef eines der vorgenannten Nachbarländer, für die Nachbarländer das Geld aus der Tasche ziehen lassen. Wäre es dann nicht besser erstmal unseren "Schrotthaufen" zu beseitigen ? Le Pen und die AfD als Schreckgespenst aufzubauen um den Steuerzahler ständig für die EU zur Ader lassen zu können, wird nicht funktionieren. Transferunion und Schuldengemeinschaft werden nicht kommen. Und immer dieses Gerede oder Geschreibe bezüglich der europäischen Werte. Wenn man bis auf den Boden gräbt stellt man fest, dass es immer nur um Geld geht. Und daran wird sich erst etwas ändern, wenn der gesamte Kapitalismus baden geht. Aber so weit sind wir lange noch nicht.
Dazu hätte Herr Schäuble aber genug Zeit gehabt, unsere eigene Infrastruktur auf Vordermann zu bringen. Denn die liegt tatsächlich im Argen, wie man tagtäglich beobachten kann. Seien wir doch mal ehrlich zu uns selbst. Wir wissen doch, was mit unseren ach so toll sprudelnden Steuereinnahmen passiert. Da nützt es nichts, sich ständig in die eigene Tasche zu lügen. Die schwarze Null kann sich Schäuble wahrhaftig an den Hut hängen. Und jetzt gilt für ihn - nach mir die Sinnflut. Und ja - eine Transferunion ist Europa doch schon längst. Man betrachte nur das Beispiel Griechenland. Italien und Frankreich werden folgen. Es kommt nur auf die "Verpackung" an. Und d a s ist es, was die Wenigsten greifen, sich aber nur noch Illusionen hinzugeben.

Beitrag melden
at.engel 07.10.2017, 12:59
54.

Ich gehe mal davon aus, dass sich die nächsten zwei, drei Generationen von Deutschen sich noch bei Schäble bedanken werden. Denn das, was Schäuble so eifrig gespart hat, werden sie doppelt und dreifach bezahlen. Die Frage ist nämlich nicht, wieviel man ausgibt, sondern in erster Linie für was. Das ist schon bei Privatpersonen der springende Punkt, bei einem Staat aber noch mehr.
Ein Staat ist dazu da, in die Zukunft zu investieren - von dem Geld, das der Staat spart, oder auf privaten Konten herumliegt, hat niemand etwas - nicht einmal die, denen es gehört. Nur gerade das haben Schäuble und Kollegen total verschlafen: Es gibt eigentlich in keinem Bereich irgendein zukunftweisendes Großprojekt. Die Infrastrukturen (neuer Großhafen, Bahn, Glasfaser, Brücken usw.) hätten ausgebaut werden müssen, das östliche Mitteleuropa hätte miteinbezogen werden müssen, in Bildung und Forschung hätte massiv investiert werden müssen, in die Energieversorgung und -verteilung, in die nationale und europäische Sicherheit, in die Kommunen, usw. usw. Die nächste Generation wird sich noch an Schäuble erinnern...

Beitrag melden
dschmi87 07.10.2017, 13:01
55. Sie wissen schon das die Bundesbank

Zitat von theodtiger
Mit falschen Voraussetzungen bringt es der obige Forist zu völlig falschen Schlussfolgerungen. Die Target Salden sind nämlich Forderungen der Bundesbank bei der EZB in unserer Währung, für die gar kein Haftungsrisiko bestehen kann. Gleichermaßen verfügt die EZB über die entsprechenden Wertpapierbestände, die zum Marktpreis zur Verfolgung geldpolitischer Ziele der EZB angekauft wurden. Bei Fälligkeit der Papiere oder durch Verkauf kommt das von der EZB geschaffene Geld wieder an diese zurück. Also keinerlei Haftung - schlimmstenfalls mal keine Gewinne, die in den Staatshaushalt einfließen würden (mit sehr, sehr geringer Wahrscheinlichkeit). Der Bezug zur "Alters-Armut" erscheint dann nur noch absurd. Richtig ist, dass Deutschland an den Griechenland Hilfen bisher ordentlich verdient hat, und zwar durch Zinseinnahmen und eigene Kredite an Deutschland zum Nulltarif. Neben einer Stärkung des ESM wäre es in der Tat sinnvoll, ein Eurostaaten Budget ernsthaft zu prüfen. Es gibt genug öffentliche Investitionen, die man gemeinsam finanzieren könnte - zum Nutzen aller. Eine Exportnation ist nämlich essentiell darauf angewiesen, dass es auch den Handelspartnern (insbesondere denen mit gleicher Währung) gut geht (sonst bricht das deutsche Geschäftsmodell früher oder später zusammen).
Als auch die EZB es mittlerweile bestätigt haben das die Bundesbank wohl auf diesen Salden sitzen bleiben wird. Und das dies Erpressungspotenzial hat... selbst die ARD hat mittlerweile das erkannt was Hans Werner Sinn seit Jahren sagt. PlusMinus vom 12.04.2017 http://www.ardmediathek.de/tv/Plusminus/Die-Sendung-vom-12-April-2017/Das-Erste/Video?bcastId=432744&documentId=42130648. der letzte Bericht ist über den tollen Euro, von dem anscheinend wir deutsche am meisten profitieren. Selbst frontal 21 vom ZDF hat das erkannt das mit den Target 2 Salden... die Forderungen sind nicht gedeckt... bitte nicht zensieren, ich berufe mich nur auf Artikel und Reportagen vom öffentlich rechtlichen Fernsehen und auf den Bundesbankbericht 03/2016.

Beitrag melden
Freidenker10 07.10.2017, 13:07
56.

Wo soll denn am Ende die Logik für eine Transferunion aus deutscher Sicht sein? Wir bekommen weniger Rente arbeiten aber länger dafür, beziehen geringere Löhne, die Schulen vergammeln ebenso wie viele Strassen, die medizinische Versorgung ist vielerorts schlechter und wir können uns keine eigene Immobilie mehr leisten, aber für diejenigen zahlen die das noch können? Wenn die Vermögen der Bürger in der EU ( und ich meine nicht den Durchschnitt, denn die Superreichen verwässern den Schnitt gehörig ) mal verglichen werden würde, dann gehe ich jede Wette ein das die Deutschen Durchschnittsbürger im Vergleich zu den meisten anderen EU Ländern den deutlich kürzeren ziehen würden! Das unser Land reich ist, heißt noch lange nicht das auch unsere Bürger reich sind, ganz im Gegenteil, denn Staat nimmt seinen Bürgern soviel ab um selbst gut dazustehen, aber eben auf unsere Kosten! Sorry, aber der Gedanke nun auch noch den Rest von Europa zu finanzieren, bei der Armut die wir im eigenen Land haben ist schlicht nicht vermittelbar!

Beitrag melden
jowitt 07.10.2017, 13:40
57. @4frankie

Zitat von 4frankie
@widarr, 07.10.2017, 8:29 Uhr: Ihre Forderung nach einer Aufgabe der BR Deutschland als Staat zu Gunsten eines von niemandem Vernunftbegabten in Deutschland Und Europa und speziell so gut wie niemandem außerhalb des linken Spektrums in Deutschlands geforderten Staates "Europa" ist absolut verfassungswidrig. Das parlamentarische Mitwirkungsrecht (Art. 38 I 1 GG) gewährleistet als grundrechtsgleiches Recht die Selbstbestimmung der Bürger, garantiert die freie und gleiche Teilhabe an der in Deutschland ausgeübten Staatsgewalt (BVerfGE 129, 124, 177) und umfasst die Grundsätze des Demokratiegebots im Sinne von Art. 20 I, II GG, die Art. 79 III GG als Identität der Verfassung auch vor dem Zugriff durch den verfassungsändernden Gesetzgeber schützt (BVerfGE 123, 267, 340). Eine Aufgabe deutscher Staatlichkeit zu Gunsten Europas ist somit rechts- und verfassungswidrig. Das BVerfG hat bereits in der Entscheidung zur Griechenland-Hilfe und der Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität vom 7. September 2011 und dann wieder zum EURO-Rettungsschirm am 12. September 2012 betont, daß das Wahlrecht aus Art. 38 I 1 GG i.V.m. dem Demokratieprinzip aus Art. 20 I, II GG verlangt, daß die Entscheidung über Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Hand als elementarer Bestandteil der demokratischen Selbstgestaltungsfähigkeit im Verfassungsstaat in der Hand des Deutschen Bundestages verbleibt (BVerfGE 123, 267, 359).
Auch eine Verfassung ist ja schließlich nicht in Stein gemeißelt. Die kann man mit entsprechenden demokratischen mehrheiten ändern.

Beitrag melden
Ein Liberaler 07.10.2017, 13:43
58. Europa der Regionen

@ Dschmi87:
Die von Ihnen vorgelegten Zahlen belegen deutlich, dass durchaus ein Interesse an einem Europa der Regionen besteht. Es muss nur endlich mal öffentlich diskutiert werden.

Beitrag melden
Patrik74 07.10.2017, 13:53
59. Noch so einer

Zitat von dschmi87
Als auch die EZB es mittlerweile bestätigt haben das die Bundesbank wohl auf diesen Salden sitzen bleiben wird. Und das dies Erpressungspotenzial hat...
Natürlich werden wir auf den Salden "sitzenbleiben", solange mehr Euros nach Deutschland hereinließen als heraus. Der Target2-Saldo ist im übertragenen Sinne das "Girokonto" der Bundesbank bei der EZB.

Der EINZIGE Weg, diesen zu senken, ist, dafür zu sorgen, dass wieder mehr Euros aus Deutschland herausfließen als umgekehrt. Hierzu gibt es zwei probate Wege: Staatliche Investitionen und höhere Löhne = höhere Nachfrage = höhere Importe.

Daneben gibt es auch noch die Wege:
- Kreditvergabe
- Transferzahlungen
- Vermögensübertragungen

Dummerweise steht unser schwäbischer "Großinquisitor der Märkte" für Unterinvestition und Lohnzurückhaltung, und diese Politik trägt maßgeblich zum Explodieren der Target-Salden bei.

Dummerweise gehören auch Sie anscheinend zu denen, die der Target-Paranoia auf den Leim gehen - vermutlich aus Unkenntnis der wahren Funktionsweise des TARGET2-Systems.

Einen Einblick erhalten Sie hier.

Beitrag melden
Seite 6 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!