Forum: Wirtschaft
Europäische Einheit: Schrebergärtner Schäuble
REUTERS

Wolfgang Schäuble betreibt die Spaltung Europas mit derselben Verve, mit der er vor 25 Jahren die Deutsche Einheit voran brachte. Damals spielten die Kosten keine Rolle, heute geriert er sich als Zuchtmeister. Er verrät so die Idee der EU.

Seite 12 von 84
udar_md 15.06.2015, 07:31
110. Der Vergleich ist absurd

Die Situationen DDR-BRD und GR-EU sind nicht vergleichbar. Nach der Wiedervereinigung sind viele Teile der DDR öde geworden. Viele "Ostdeutsche" haben ihr "Land" verlassen, sind in den "Westen" gekommen, um Arbeit aufzunehmen. Es war einfach, denn wir haben eine gemeinsame Sprache.
Nach der Wiedervereinigung gibt es nur noch eine Regierung, ein Steuersystem und eben eine einzige Wirtschaftspolitik.
Eine genauere Erklärung würde den Rahmen des Kommentars sprengen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dani 15.06.2015, 07:31
111. DDR = Griechenland? Wirklich???

Der Autor hat einen entsetzlichen Vergleich gewählt, es sei denn er wünsche das Griechenland als neues Bundesland in Deutschland eingegliedert wird und deutschem Recht und Gesetzt unterstellt wird.

Aber das möchten die Griechen genausowenig wie die Deutschen.

Dieser Artikel ist nicht wirklich hilfreich und erklärt überhaupt nichts. Schwach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.lt 15.06.2015, 07:32
112. erfrischender Kommentar

Ein erfrischender, ehrlicher Kommentar, hoffentlich noch zur rechten Zeit, der in den Augen und Ohren deren, die die Verantwortung tragen, seinen ihm gemäßen Platz finden möge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 15.06.2015, 07:32
113. Herr Schäuble handelt richtig.

Die Maastricht Kriterien hatten schon ihren Sinn. Der Bundesbürger konnte damals bei der Einführung des Euros nicht darüber abstimmen. Aber als Folge der deutschen Einheit sind wir die Verpflichtung eingegangen den Euro einzuführen. Als Kompromiss wurden die Maastricht Kriterien aufgestellt, damit der Deutsche dem auch zustimmen konnte. Denn es war klar dass wir keine Transferunion wollten. Das kann man kritisieren, ist aber so. Und deshalb hat Herr Schäuble mit seiner Politik recht und der Autor eben nicht. Ich möchte keine Vereinigte Staaten von Europa. Zumindest nicht in der jetzigen Form.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quantenmechanik 15.06.2015, 07:33
114. Da sie mal einer

Da kam die Geschichte wieder um die Ecke und winkte.
Ich glaube eher das in diesem Fall doch etwas mehr einwirkt. Wann wie was genau kann ich nicht bestimmen.

Was sicher ist wir streichen nach all dem Aufwand langsam die Fahne ?
Es ist klar das sich das ganze langsam auflöst, wenn man Schwarzmalerei betreibt.
Bzw ein paar Dinge verschweigt was Öl und Gas betrifft die im Hoheitsgewässer liegen.

Ich hoffe nur das die Geopolitische/Finanzsystem sich mal wieder ein bekommen.

MFG Quant

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernadinho 15.06.2015, 07:34
115. Den Vertrag von Maastricht

sollte sich der Autor mal ganz durchlesen!
Im Übrigen pochen die östlichen Staaten der Währungsunion viel mehr auf die Einhaltung der Maastrichter Kriterien, als Schäuble es bisher jemals getan hat.
Und würde die neue griechische Regierung sich an die geschlossenen Verträge halten und hätte sie nicht schon so viel Porzellan zerschlagen und Vertrauen verspielt, wäre Griechenland jetzt auf so einem guten Weg wie im vergangenen Jahr noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cornel 15.06.2015, 07:34
116. Soli für Griechenland

ok - ein Soli für Griechenland. hier meine Bedingungen:
alles Geld aus dem Ausland zurückholen und versteuern.
Soli zeitlich begrenzen (nicht wie in D bis zum SanktNimmerleinsTag)und durch alle Mitgliedsstaaten -
auch von Griechen selbst. Ich bin für Europa - aber nicht so wie es zur Zeit läuft! Kredite helfen da nicht mehr, Politiker sind keine Banker auch wenn sie glauben, sie könnten alles

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1966 15.06.2015, 07:35
117.

Der Vergleich mit der Deutschen Einigung ist doch Blödsinn. Muss das denn jetzt schon herhalten, damit ein linkes Blatt eine linke Regierung gutheißen kann? Wie würde der Artikel sich lesen, wenn in Athen die Konservativen regierten? Es geht nicht um die Wiedervereinigung einer Nation, es geht um die Weiterfinanzierung eines maroden Landes, das nichts im Euroraum zu suchen hat. Schäuble ist wohl der einzige in einer idealistisch- geblendeten Politikerelite, der nüchtern-sachlich auf das Problem Griechenland blickt und Vorausschauend schon mal das vorbereitet, was sowieso kommen wird, den Grexit. Gegen harte Fakten hilft keine links-romantisietende Europaträumerei, ich erwarte von meiner Regierung, dass sie deutsche Interessen vertritt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoist6 15.06.2015, 07:35
118. Verwechslung

Ich glaube der Autor verwechselt Europa mit der Eurozone

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathiew69 15.06.2015, 07:35
119. Also

Ich war 1990 knapp 20 und fand es zum ko..n dass sich mein Land dieses marode Land im Osten gekauft hat . Und es ging nicht nur mir so . Was haben wir im Westen denn bekommen ? Die Linke , eine Assihauptstadt , den Soli und zig Millionen unzufriedener rumnörgelnde Mitbürger die heute noch rumjammern wie toll die Krippen waren und wie ungerecht alles gelaufen ist . Der ossimief ist auch jetzt noch da .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 84