Forum: Wirtschaft
Europäische Wirtschaftspolitik: Warum die Franzosen recht haben
REUTERS

Frankreich will sparen, wenn Deutschland mehr Geld ausgibt. Der neueste Vorschlag der Pariser Regierung verdeutlicht Europas Kernproblem: Eine wirtschaftspolitische Zusammenarbeit ist derzeit unmöglich. Die Folgen sind verheerend.

Seite 1 von 33
der_meier 20.10.2014, 13:24
1. doch Herr Münchau ..

eine Zusammenarbeit ist sehr gut möglich. Es gibt Verträge über Defizitgrenzen. Die sind konsequent einzuhalten. Ein Nichteinhalten von Regeln ist zu sanktionieren.
Punkt.

Klar das der Sünder ruft: 'Haltet den Dieb' um vom eigenen Versagen abzulenken ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonhier 20.10.2014, 13:25
2. Franzosen haben Geld

Der französische Staat musste in der Krise unbedingt in ihre Autokonzerne mit viel Geld einsteigen, dass sie nicht hatten. Sie haben viele Staatskonzerne. Warum veräussern sie nicht ihre Anteile an den Staatskonzernen um ein Wachstumsprogramm finanzieren zu können? Wir können uns solcherlei Beteiligungen auch nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cdrenk 20.10.2014, 13:25
3. Staatswirtschaft

Kein halbwegs intelligenter Mensch verlangt heute noch die Planwirtschaft zurueck. Nur beim SPON wird dieser Schwachsinn propagiert. Boulevard halt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner Holt 20.10.2014, 13:39
4. Jeder halbwegs gebildete Mensch

sollte wissen, dass Kapital total brutal nicht funktionieren kann. Das hat die Geschichte mehr als einmal bewiesen. Was die Planwirtschaft betrifft, so kommt heute kein halbwegs größertes Unternehmen daran vorbei seine Kredite, Gewinne, Kosten, Investitionen usw. einer detaillierten Planung zu unterwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 20.10.2014, 13:39
5.

Zitat von der_meier
eine Zusammenarbeit ist sehr gut möglich. Es gibt Verträge über Defizitgrenzen. Die sind konsequent einzuhalten. Ein Nichteinhalten von Regeln ist zu sanktionieren. Punkt.
Und das wollen Sie wie umsetzen? Einen Strafzettel für Frankreich schreiben und im Falle der Nichtzahlung mit der Bundeswehr einmarschieren (ich würde vorher einige Investitionen empfehlen, sonst fallen die Einheiten kurz hinter den Vogesen auseinander).

Oder alle Subventionen streichen? Auch eine super Idee. Was meinen Sie was dann passiert - ich gebe Ihnen einen Tipp: Marie LePen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 20.10.2014, 13:40
6.

Zitat von vonhier
Der französische Staat musste in der Krise unbedingt in ihre Autokonzerne mit viel Geld einsteigen, dass sie nicht hatten. Sie haben viele Staatskonzerne. Warum veräussern sie nicht ihre Anteile an den Staatskonzernen um ein Wachstumsprogramm finanzieren zu können? Wir können uns solcherlei Beteiligungen auch nicht leisten.
Ich erinnere mich an ein Schnäppchenprogramm namens "Abwrackprämie". Muss dann wohl in Frankreich gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner Holt 20.10.2014, 13:42
7. Eine gemeinsame europäische Währung gibt es nur ganz oder gar nicht

Wer die Gewinne aus dem europäischen Währungsraum bezieht, wird auch um die sozialen Folgekosten nicht herum kommen. Das ist genauso wie mit der Einführung der DM in die damalige DDR am 1 Juli 1990.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helle_birne 20.10.2014, 13:43
8. Herr Münchau hat recht!

Die Sparpolitik in Europa muss sofort beendet werden und Deutschland muss mit seinen Steuerüberschüssen vor allem Frankreich massiv helfen - und zwar direkt und ohne Umweg über Investitionen in Deutschland, wo keiner weiß, ob Frankreich davon überhaupt profitiert. Warum das so ist? In Frankreich sind 2017 Präsidenten- und Parlamentswahlen. So wie es derzeit aussieht, wird der Front National unter Frau Le Pen beides gewinnen, weil Frankreich derzeit in einer tiefen politischen und ökonomischen Krise ist und die Franzosen dafür sowohl die Konservativen unter Sarkozy als auch die Sozialisten unter Hollande dafür verantwortlich machen. Was dann in Europa passiert, mag ich mir nicht ausdenken. Deutschland muss also jetzt Frankreich (und andere instabile Euroländer) um jeden Preis finanziell unterstützen, um dieses Szenario zu verhindern. Nach 2017 kann man dann in Ruhe weitersehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmacher 20.10.2014, 13:43
9. den Franzosen wäre es am liebsten,

wenn der Deutsche Staat viel Geld in Frankreich ausgibt...
Das ganze hört sich nach der alten Europaleier an. Party für alle, die Rechnung zahlen die Deutschen. Die werden zwar nur geduldet, aber man kann sie ja schlecht rauswerfen wenn man selber keine Kohle hat. Wie die französichen Schulden und Probleme verschwinden sollen, wenn wir hier mehr Schulden machen.... aber ich bin ja auch kein Wirtschaftsexperte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33