Forum: Wirtschaft
Europäische Zentralbank: Die überforderte Notenbank riskiert ihre Glaubwürdigkeit
DPA

Billionen für Anleihekäufe, Strafgebühren für Guthaben und Liebäugeln mit "Helikopter-Geld": Die EZB kämpft mit immer neuen Maßnahmen gegen unkontrollierbare Kräfte. Dabei riskiert sie ihre Glaubwürdigkeit - ein gefährliches Spiel.

Seite 8 von 16
minka3 03.04.2016, 20:42
70. Schlimm genug,

dass einer wie Draghi den Posten bei der EZB besetzt hat. Wer von Goldman Sachs kommt und Italiener ist, lässt einfach nichts Gutes erwarten. Er hat kein Konzept. Der Leidtragende ist der einfache Sparer. Unsere Politik müsse sich dem unverantwortlichen Handeln schleunigst entgegenstellen. Ansonsten Konten leerräumen und ins Schließfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndpaul 03.04.2016, 20:44
71. Weltweit akzeptierte Norm von 2% ?

Wer hat sich diesen Unfug mit der Inflationsrate nur ausgedacht und von wem wurden die 2% gesetzlich festgelegt ?
Was fehlt, sind ökonomische Vernunft und Disziplin.
Welche deutschen, politischen Hohlköpfe haben das Schicksal unserer Währung in die Hände von Dilettanten gelegt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 03.04.2016, 20:51
72. Na,ja

Zitat von Blue and White
1)...Sie wiederholen einfach den Unsinn, den Sie bisher schon in Ihren zahllosen Forenbeiträgen von sich geben. 2) Und weil es bisher nicht geklappt hat, soll der Zins weiter sinken. Motto: Dem Alkoholiker nur weiter Wein geben, bis sich die Lage bessert. 3) Ebenso geflissentlich übersehen Sie Effekte der aktuellen Zinsmanipulationen, nämlich die Vernichtung der Vermögen von Sparern während die Schuldner noch weniger Anreiz haben, ihre Politik zu ändern.
1) Unsinn finde ich nicht als ökologisches Kriterium , in keinem Wirtschaftslerxikon der Welt.

2) Das ist nur teilweise richtig b. Schäuble z.B. weigert sich mehr Geld auszugeben , es gibt aber Stimmen die genau die EZB angreifen weil sehr viele Milliarden in Sachvermögen insbesondere Immobilien fliessen .
Zu den Gewinnern der EZB Politik gehören z.B.die Bürger, die das verstanden haben und sich ihren Wunsch nach einem eigenen Haus jetzt verwirklichen .

3) Es wird kein Vermögen von Sparern vernichtet sondern Schäuble wird der Zugriff auf die Sparvermögenszuwächse per Zinsbesteuerung erschwert.
Vernichtet werden hohe Zinsschulden der einfachen Leute. Die sind wie alle Schuldner Gewinner der EZB Politik, Verlierer sind die Besitzer grosser Geldvermögen .
Ein Sparer, der nicht mit seinen Zinspapieren handelt sondern die hält erleidet weder Kursverluste noch Zinsverluste, im Gegenteil 70% der deutschen werden in die Steuerfreiheit der Zinserträge rutschen .

Die Frage ist immer ganz simpel : Wem nutzen Zinserhöhungen in der momentanen Situation ? Richtig , den Besitzern grosser Geldvermögen

Wem schaden Zinserhöhungen ? richtig ,. den kleinen Leuten die nicht über Vermögen sondern über Schulden verfügen , den Rentnern, Niedriglöhnern , Alleinverdienern , Alleinerziehenden , Hartz IV Beziehern , im Grunde allen Arbeitnehmern denen im Falle einer Deflation die Löhne gekürzt werden und die Arbetsplätze genommen werden .
Guter Mann der Draghi. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy01 03.04.2016, 20:52
73.

2% Inflationsrate sind also die "weltweit akzeptierte Norm". Gibt's dafür auch Belege? Ist das ein Axiom? Hat das ein Prophet verkündet?

Für Inflation gibt es unterschiedliche Ursachen. Momentan drückt der sehr günstige Ölpreis die Inflation. Ist das jetzt schlecht, wenn die Inflation unter 2% ist, weil die Ölscheichs gerade weniger abkassieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 03.04.2016, 21:02
74. Stoppt die Dummheit!

Zitat von Nordbayer
... die Draghi mit auf diesen Posten gehievt hat? Draghi ist bekanntlich Italiener und genau für dieses Land macht er gnadenlose Geldpolitik, Italien (vermutlich ganz Südeuropa) wäre ohne das billige Geld längst pleite. Auch die deutsche Regierung profitiert bei der Nullzinspolitik und "spart" 40-60 Milliarden Zinsen p.a.. Dass deutsche Sparer Milliarden verlieren, Lebensvorsorgen in Versicherungen oder Rentenfonds zusammenbrechen, dadurch Altersarmut (natürlich nicht für Politiker und Beamte) explodieren wird interessiert Merkel oder Schäuble nicht im geringsten. Wie haben diese Volksverräter geschworen: "Schaden vom Land abzuwenden"? Zusammen mit der irrsinnigen Flüchtlingspolitik wird Merkel das Land in den Abgrund führen, jede Wette! Stoppt Merkel!!
Stoppt die Dummheit!

Sie haben einen Vertrag mit der Bank .. nicht mit der Notenbank! Also wenden sie sich an ihren Vertragspartner wenn ihnen irgendwas fehlt .. nicht an daran nicht beteilgte Personen!

Mit 18 Jahren hat man ihnen eine begrenzte Geschäftsfähigkeit zuerkannt, zu erkennen wer Vertragspartner ist und wer nicht .. scheinbar fehlt diese also!

Die EZB ist die Bank der Banker .. nicht ihre Bank .. die hat mit ihnen insofern nur soweit zu tun das sie Papierverträge in Automaten hinterlegt .. aber mehr auch nicht!

Ob also dt. Sparer irgendwas verlieren oder nicht, hängt mit genau 0 % an Draghi ..sondern an IHNEN , als wirtschaftsobjekt sind sie mit ihren Vertragspartnern , Versicherungen Banken eben für das Wohlergehen der Wirtschaft zuständig und damit auch für Gewinne und Zinsen .. und wenn sie das nicht können, dann ändert Draghi daran eben auch nix .. er hat mit ihren nichts zu tun einfach!

Sie halten sich für Selbstverantwortlich und "begrenzt Geschäftsfähig" ? Beweisen sie es indem sie Gewinne die sie haben wollen auch produzieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 03.04.2016, 21:08
75. Mit Zinsen soll man besser nicht rechnen

Zitat von vereinsmeier
ist das temporäre Überleben der Südstaaten zu sichern. Die Deutschen bezahlen für diese Politik vor allem mit der Entwertung der privaten Altersvorsorge, die früher im Rahmen Riesterrente der tolle Wurf sein sollte und jetzt zum Rohrkrepierer verkommen ist. Dass es auf Geldeinlagen derzeit keine Zinsen gibt, finde ich bei einer Inflationsrate von Null nicht so schlimm. Wenn ich bei 2 Prozent Inflation 2 Prozent Zins bekomme, stehe ich rechnerisch auch nicht besser da.
Ist zwar jetzt nicht unbedingt das Zielführende, aber sie sollten besser mit Zinsen nicht rechnen!

In der Mathematik , und daher leiten sie ja Zinsen ab, besteht der Grundsatz, das man mit "Nicht Linearen Funktionen - auch Wachstumsfunktionen nicht rechnen soll"!

Näheres und lang erklärt .. schauen sie in die Basis der Mathematik bücher, beschrieben durch Cantors Mengenlehre, und lesen sie dort nach. auch in jedem guten Mathenachschlagewerk steht da eine Menge drüber drin!

Deshalb sind 2% Geldmengen basis Inflation noch lange eben keine 2% Prozent Leitzinsen, und 2% Leitzinsen haben überhaupt nichts mit Verbraucher Inflation zu tun.. die ist nämlich vom Libor abhängig, und nicht von der Geldbasis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 03.04.2016, 21:10
76. Wir haben immer wieder die Partei bestätigt, die ausschließlich die Oberschicht vertritt!

Zitat von berndpaul
Wer hat sich diesen Unfug mit der Inflationsrate nur ausgedacht und von wem wurden die 2% gesetzlich festgelegt ? Was fehlt, sind ökonomische Vernunft und Disziplin. Welche deutschen, politischen Hohlköpfe haben das Schicksal unserer Währung in die Hände von Dilettanten gelegt ?
Die zwei Prozent sind nötig, damit der Kapitalismus so funktionieren kann, dass es nicht zur Versklavung von der ärmeren Teilen der Gesellschaft kommt. Die derzeitige Enteignung von Teilen der Gesellschaft ist doch nur notwendig, damit die wirtschaftliche Oberschicht ihr Vermögen mehren kann, obwohl das gesellschaftliche Gesamtvermögen nicht wächst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor1708 03.04.2016, 21:15
77.

Eines war schon immer klar, Geld hat ein gewissen Volumen. Wenn Einer weniger hat, hat ein anderer mehr Geld. Alle können nicht viel Geld haben, es sei denn es ist nichts Wert. Gewinne sollen immer mehr werden, wenn bestimmte Gewinne nicht erzielt werden, fallen schon die Aktienkurse. Dieses System muss aufhören. Gewinne sind abhängig vom Verbraucher und wenn der keinen Bock hat Geld auszugeben dann machen die Unternehmen keine geplanten Gewinne, vielleicht sogar Verlust. Zum Beispiel gehe ich nicht in Restaurants. Wenn alle diese Einstellung hätten, gebe es die Branche Gastronomie erst gar nicht. Wenn euch die Preise für Samsung/Apple Smartphones zu teuer sind, dann kauft 2 oder 3 Jahre dort nicht ein und schon gehen die Aktien runter und Preise werden günstiger. Aus dem Grund werden technische Geräte so gebaut, dass diese nicht lange halten sollen, denn regelmäßig verkaufen ist für solche Unternehmen die einzige Existenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trj 03.04.2016, 21:17
78. Das eigentliche Problem ist nach wie vor ein Verteilungsproblem ...

... man kann halt keine 3 Autos gleichzeitig fahren, keine 4 Computer gleichzeitig benutzen und auch nicht mehr Essen als reingeht, ausser man will permanent kotzen.

Die die noch kein Auto haben, keinen Computer und nicht genug zu essen können sich jedoch das alles nicht leisten und werden es auch auf absehbare Zeit nicht können, weil sich am System nix ändert und nach wie vor die Reichen (wozu ich uns fast alle zähle) immer reicher werden und die Armen dafür immer ärmer.

Die Reichen konsumieren aber nicht genug und daneben sparen sie auch noch, weil sie Angst um ihre finanzielle Sicherheit und ihre Zukunft im Überfluss haben (müssen), was volkswirtschaftlich der größte Schwachsinn ist den man sich vorstellen kann ... das verschärft das ganze noch.
Für jeden gesparten Euro muss irgendwo jemand einen Euro + Zinsen Schulden machen ... sollte jedem klar sein ... ist ganz leicht zu verstehen ... die Frage ist halt, wer soll das noch sein?

Und dann gibts daneben ja auch noch den reinen, absolut virtuellen Geld und Finanzmarkt, der sozusagen aus nix Vermögen schafft und so eine immer größer werdende Blase erschafft von Werten die real garnicht existent sind, aber trotzdem verteilt werden ... mehr oder weniger. Naja eher weniger verteilt ... das nächste Problem bzw. sowas wie ein Brandbeschleuniger.

Was soll die EZB denn machen ... sie hat keine Chance ...der Fehler liegt schon seit Jahrzehnten im System ... nein, seit Jahrhunderten eigentlich sogar.
Und wir wollen es einfach nicht sehen.
Es kann auf Dauer nicht funktionieren mit Raubtierkapitalismus und Ausbeutung, das war von Anfang an klar.

Wir leben seit langer Zeit schon auf Pump ... bei unseren Mitmenschen aus den ärmeren Regionen der Welt und bei unseren Nachkommen ... in vielen Beziehungen ... wir werden bezahlen müssen und uns einschränken ... da führt kein Weg dran vorbei, entweder freiwillig oder gezwungen ....
Freiwillig wäre deutlich cleverer, aber ok, daran glaubt ja eh keiner ... also dann halt gezwungen.
Aber das wird sehr weh tun .., und was die EZB und Co aktuell machen ist nichts anderes wie diesen Zeitpunkt noch ein bischen hinauszögern.

Genießt es solange ihr noch könnt ... aber, die fetten Jahre sind rum ... es gab sie eigentlich nie ... und das werden wir in den nächsten Jahren immer mehr zu spüren bekommen und immer weniger verdrängen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 03.04.2016, 21:20
79. Helikopter-Geld - Wertverlust

@AxelSchudak. Ihr Beitrag ist der einzige mit einer richtigen Lösung. Das Helikopter-Geld wird unter den Bürgern verteilt - wenn es dann bei den Superreichen ankommt wird es entwertet bzw. verliert seinen Wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16