Forum: Wirtschaft
Europäische Zentralbank: Die überforderte Notenbank riskiert ihre Glaubwürdigkeit
DPA

Billionen für Anleihekäufe, Strafgebühren für Guthaben und Liebäugeln mit "Helikopter-Geld": Die EZB kämpft mit immer neuen Maßnahmen gegen unkontrollierbare Kräfte. Dabei riskiert sie ihre Glaubwürdigkeit - ein gefährliches Spiel.

Seite 9 von 16
agua 03.04.2016, 21:21
80. an#70 minka3

Das,was Sie vorschlagen, möchte man verhindern.Ein Grund, warum die 500€ Banknote abgeschafft wird.Ein weiterer Grund, weshalb das Bargeld generell abgeschafft werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschmi87 03.04.2016, 21:30
81. @silverhair

Ihre gereizte und personalisierte Reaktion zeigt nur Ihre Argumentationslosigkeit. Die 0% Politik Draghi und die Staatsfinanzierung hat sehr wohl was mit den Altersvorsorge etc zu tun... Würden Sie sich nur einmal damit beschäftigen dann wüssten sie das fast 50% aller Pensions und Rentenfonds auf festverzinsliche Staatsanleihen verbrieft sind... Nur Derzeit gibts kaum noch Zinsen... Der Euro ist tot. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Es selbst noch nie, ich wiederhole noch nie, eine multinationale Währungsunion funktioniert. Wer das leugnet widerspricht selbst dem Bundesbankchef und dem französischen Nationalbankchef die beide in Ihrem Essay vor paar Wochen gesagt haben das der Euro nur dann eine Chance hat wenn er ein einem europäischen Staat aufgeht. Dies wird nicht geschehen da keins der europäischen Völker diesen Superstaat haben will. Also wieso sollte man weiter am Euro festhalten? Selbst die skandinavische Währungsunion, dies war eine Währungsunion unter den STABILSTEN EUROPÄISCHEN STAATEN, hat nicht funktioniert. Also wieso sollte es mit dem Euro anders sein? Die zunehmende Argumentationslosigkeit der Euro Befürworter entlarvt sie selbst. Was ist so schlimm daran wenn es wieder Nationale Währungen gibt? Steht Dänemark schlecht da? Oder Island? die waren vor 8 Jahren Pleite jetzt stehen sie wieder besser da als jeder Eurostaat. Ich selbst lebe in der Schweiz, trotz starkem Franken exportiert das Unternehmen in dem ich Arbeite weiterhin fleissig. Trotz starkem Franken erwirtschaftete die Eidgenossenschaft 2015 einen Mrd Franken Überschuss. Steht UK schlechter da mit seinem Pfund? Also bitte erzählt mir nichts das nationale Währungen was schlechtes sei... Der Euro funktioniert so nicht ich berufe mich hier nochmals auf Herrn Weidmann, und die einzige Lösung ist utopisch... also wieso sollte man noch am Euro festhalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausEiner 03.04.2016, 21:33
82. warum gibt kein

dass unser Geldsystem in sich nicht dauerhaft lebensfähig ist? Rein mathematisch muss es immer wieder kollabieren, weil es auf unendliches Wachstum angewiesen ist. Mittlerweile gibt es tausende von Artikeln dazu im Web. Unser schuldbasiertes Geldsystem ist zwangsläufig ein Umverteilungssystem von fleisßig nach reich. Da kann man noch sol viel Gesülze von sich geben und noch so schlau tun, es ändert nichts an der Realität. Die kopflosen Rettungesversuche beweisen schon für sich, dass es nicht funktioniert. Mir ist völlig schleierhaft, warum man sich nicht mit den wahren Ursachen auseinandersetzt. Man google einfach mal Giralgeld, Fiat money usw. usw. usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 03.04.2016, 21:37
83. ...

Das Problem liegt in der Tat darin, dass das so genannte "billige Geld" derzeit nur in Form von Krediten in die Wirtschaft gebracht wird. Den Krediten wohnt die Instabilität auf natürliche Weise inne.

Die inzwischen ungeahnt hohe weltweite soziale Ungleichheit jedoch verhindert, dass Investitionen mit breitem Absatz rechnen können. Daher kann das so nichts werden.

Der Ansatz Helikoptergeld wäre die logische Konsequenz. Wenn die Politiker nicht endlich für mehr soziale Fairness sorgen, dann halt die EZB. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielc. 03.04.2016, 21:41
84. Verjüngung der europäischen Bevölkerung

Wenn Wachstum durch innereuropäischen Konsum erreicht werden soll, braucht es genügend Leute die konsumieren.
Ich befinde mich selbst in der zweiten Lebenshälfte und möchte nicht altersdiskriminierend verstanden werden.
Von mir selbst ausgehend, muss ich feststellen, das ich einen großen Teil meiner Anschaffungen bereits getätigt habe. Sicher geht mal etwas kaputt und muss repariert oder ersetzt werden, aber das ist nicht mehr dasselbe, wie vor dreißig Jahren, als ich gerade begonnen hatte, einen eigenen Haushalt zu gründen.
Auch wenn ich gerne gut esse und reise, ist das nicht mit den Ausgaben meiner Jugend vergleichbar.
Auch heute konsumieren junge Leute mehr, vor allem junge Familien. Fatal dabei ist, das gerade diese jungen Leute eher an unteren Ende der Einkommenspyramide stehen und nebenbei für Nachwuchs sorgen sollen. So lange man an dieser Situation nichts grundlegendes ändern will, sollte man den Traum von Wachstum begraben und die Weichen in Richtung Verteilungsgesellschaft stellen. Wenn mein Kleiderschrank gefüllt ist, Auto, Motorrad und mehrere Fahrräder in der Garage stehen, das Haus abbezahlt ist, und man nicht gerne Geld verschwendet oder für überflüssigen Luxus ausgibt, bleibt nicht mehr viel. Auch wenn es mehrere Autos sein sollten, irgendwann ist da auch Schluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 03.04.2016, 21:43
85. Die Notenbank ist nur ein Eichamt

Zitat von lemmy01
2% Inflationsrate sind also die "weltweit akzeptierte Norm". Gibt's dafür auch Belege? Ist das ein Axiom? Hat das ein Prophet verkündet? Für Inflation gibt es unterschiedliche Ursachen. Momentan drückt der sehr günstige Ölpreis die Inflation. Ist das jetzt schlecht, wenn die Inflation unter 2% ist, weil die Ölscheichs gerade weniger abkassieren?
Bitte lesen Sie doch erstmal was diese "Inflation" ist..siehe Wikipedia .. Geldbasis , Offenmarktkredite , Leitzins!

Die EZB erweitert die GELDBASIS von ca. 2,7 Bio Euro für die gesamte EU um Jährlich 2% .. indem sie den Banken eine Verrechnungsgrösse anbietet . Zentralbankeinheiten - konventionel als Kapital oder Geld bezeichnet, = OffenmarktKredite und dafür 2 % Leitzinsen verlangt.. also DIREKT abzieht!

Mit dem Geld der Bürger hat die EZB überhaupt nichts zu tun .. das sind einfach private Verträge mit den Banken über ein Versprechen "Wir zahlen für euch die Rechnungen für Waren die in der Zukunft hergestellt werden (wg. Verschuldung) und dafür ist der Refinanzierungszins = Libor zuständig , und der Äussert sich in den Verbraucher Krediten und Verbraucherpreis index!

Diese Geldbasis ist einfach ein Trick um das "Wachsen" anzupassen.
Wenn sie Feststellen das die Menschen jedes Jahr sagen wir 3 % Wachsen = Riesen werden, müssen sie natürlich auch die Häuser grösser bauen. Sie können aber auch einfach den "Meter" jedes jahr wie auf einem Gummiband dehnen... dann ist es immer noch ein Meter, aber alle Türen werden grösser gebaut!

Die Notenbanken/EZB sind nur ein Eichamt .. für einen Massstab den alle möglichst verwenden sollen.. hat aber mit der Wirtschaft nichts zu tun selber . sondern die passen sich nur der Wirtschaft an!

Ausserdam sollten sie mit Zinsen nicht "rechnen" - Sie sollen mit keiner "Nichlinearen Funktion rechnen", steht so in jedem Mathebuch weil es einfach wenn sie nicht sehr viel Mathe beherrschen nur zu Unsinn führt in ihren Berechnungen!

Mit KEINER Wachstumsfunktion können sie "rechnen" Mathematik hat damit einfach nicht viel gemeinsam!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 03.04.2016, 21:47
86. Großer Schuldenschnitt wird kommen

Zitat von dir-kl
Die EZB macht seit Jahren nichts anderes als Staatsfinanzierung. Das ist bekannt und Berlin (Merkel) hat dazu insgeheim unterm Tisch Beifall gespendet, da diese Staatsfinanzierung ohne demokratische Legitimierung zu bekommen war(offiziell: "wir kommentieren die unabhängigen Entscheidungen der EZB nicht", es darf herzlich gelacht werden).
Die Erfahrung lehrt: Immer wenn Politiker sprachlich kreativ werden, ist irgendetwas faul. Weil sie uns hinter die Fichte führen wollen

Vor 5 Jahren wäre noch ein Schuldenschnitt bzw. Haircut oder harte Umschuldung von 50% in der Eurozone eine tragfähige Lösung gewesen. Aber jetzt wird es für uns teurer werden.

Können Sie nachts nicht mehr ruhig schlafen? Stecken Sie unbezahlte Rechnungen, Mahnbriefe einfach in Ihre Schublade? So wie inzwischen viele schwachen Eurozonen Länder.

Ein ganz großer Schuldenschnitt wird kommen, der dann vor allem zugunsten der anderen Eurostaaten und zulasten von uns geht. Diese schlechte Nachricht will Frau Merkel noch so lange es geht uns vorenthalten.

Das alles wird am Ende des Tages bitter und schlimm für uns alle werden, weil bisher in den Eurokrisen von allen Beteiligten stets zu wenig zu spät gemacht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usmc-sergeant 03.04.2016, 21:54
87. Soviel Schwachsinn ...

Zitat von silverhair
Stoppt die Dummheit! Sie haben einen Vertrag mit der Bank .. nicht mit der Notenbank! Also wenden sie sich an ihren Vertragspartner wenn ihnen irgendwas fehlt .. nicht an daran nicht beteilgte Personen! Mit 18 Jahren hat man ihnen eine begrenzte Geschäftsfähigkeit zuerkannt, zu erkennen wer Vertragspartner ist und wer nicht .. scheinbar fehlt diese also! Die EZB ist die Bank der Banker .. nicht ihre Bank .. die hat mit ihnen insofern nur soweit zu tun das sie Papierverträge in Automaten hinterlegt .. aber mehr auch nicht! Ob also dt. Sparer irgendwas verlieren oder nicht, hängt mit genau 0 % an Draghi ..sondern an IHNEN , als wirtschaftsobjekt sind sie mit ihren Vertragspartnern , Versicherungen Banken eben für das Wohlergehen der Wirtschaft zuständig und damit auch für Gewinne und Zinsen .. und wenn sie das nicht können, dann ändert Draghi daran eben auch nix .. er hat mit ihren nichts zu tun einfach! Sie halten sich für Selbstverantwortlich und "begrenzt Geschäftsfähig" ? Beweisen sie es indem sie Gewinne die sie haben wollen auch produzieren!
Um so einen Blödsinn zu beschreiben, brauchen Sie weniger als 30 Zeilen, wofür andere ein Leben lang studieren, forschen und Bücher schreiben. Ihrer Geld-Theorie entsprechend, müsste ein Verbraucher beim Bäcker Beschwerde einreichen, wenn die Klima - Veränderung die Preise für Getreide auf 250 % hoch-pusht und halb Europa sowie 75 % der Bevölkerung von Afrika daran verhungert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_zukunft 03.04.2016, 22:01
88.

Zitat von salkin
Mal von Deutschland abgesehen steigen die Staatsschulden weiter rasant an. Gerade hat Spanien mitgeteilt, dass das Defizit die mit der EU vereinbarte Größenordnung von 4,2% um 1% auf 5,2% des BIP übersteigen wird. Zur Erinnerung: gem. Maastricht sollte die Staatsverschuldung 60% nicht überschreiten und die jährliche Neuverschuldung 3%. Aktuell am Beispiel Spaniens: Staatsverschuldung 100% des BIP, Neuverschuldung 5,2%. Von Italien ganz zu schweigen. Wie stark sollen die Schulden noch ansteigen? Die aktuelle EZB Politik führt doch nur dazu, dass Reformen nicht mehr nötig sind da Geld zu 0% ohne Limit verteilt wird.
Eine durchaus berechtigte Frage. Es gibt aber eben auch Länder mit großem Spielraum, die das durchaus auffangen können. Ich spreche natürlich hauptsächlich von Deutschland. Das, und die Tatsache, dass höhere Verschuldung des Staates nicht bedeutet, dass das Land als ganzes, also Staat + Bevölkerung + Betriebe, höher verschuldet ist. Gerade die deutschen, die ja tendenziell zur Staatsverachtung zu neigen schienen, sollten es ja eigentlich begrüßen, wenn Schulden von den Unternehmern auf den Staat übergehen, und die Unternehmer so wieder liquide werden und ihren Unternehmergeist einsetzen, um den allgemeinen Reichtum zu steigern (so ich in Deutschland populäre Theorien hier richtig karikiere).

Es hilft vielleicht sich auch die Frage zu stellen, was der Zusammenhang zwischen deutschen Exportüberschüssen und der wachsenden Verschuldung der anderen ist (Antwort: die Beziehung ist eins-zu-eins, Exportüberschüsse schaffen Guthaben im Ausland = Verschuldung des Auslands).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 03.04.2016, 22:18
89. Helikopter-Geld

Was Herr Müller nicht versteht ist der - vielleicht im Endeffekt verzweifelte - Versuch von Draghi und Co. genau die Form von Marktwirtschaft zu retten, die Herr Müller immer als selbstverständlich ansieht. Daneben kommt immer wieder die absonderliche Vorstellung zum Vorschein, dass Geld gegen irgendein an anderes Medium "gedeckt" sein müsse. Diese in der Tat mystische Vorstellung aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts - als sich ein modernes Geldwesen zu entwickeln begann - hat mehr mit Hexenwahn zu tun, als mit einem modernen Geldwesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 16