Forum: Wirtschaft
Europas Schuldenkrise: Schäuble warnt vor Gipfel-Optimismus

Der Nachtgipfel von Brüssel sollte der große Wurf zur Euro-Rettung sein. Doch nun dämpft Finanzminister Schäuble im SPIEGEL die Beschluss-Euphorie. Es gebe noch viel zu tun, vor allem in Italien. Den Banken rät der*CDU-Politiker mit drastischen Worten zu einem Schuldenschnitt für Griechenland.*

Seite 10 von 10
tilleule 30.10.2011, 15:39
90. W E N um alles in der Welt warnt der Schäuble dauernd ?

Es vergeht keine Woche, in der Schäuble, aber auch andere ratlose Politiker irgend jemanden vor irgend einer Entwicklung WARNT. Erst warnt er vor Pessimismus, jetzt warnt er vor Optimismus. Dabei hat er doch gerade 55 Mrd. Euros "gefunden". Das sollte ihm eine Warnung sein.

Auch Westerwelle ist so ein permanenter Warner; d.h. in den letzten Monaten warnt er deutlich weniger, eben proportional zur Abnahme seiner öffentlichen Auftritte.
Aber, wie schon gesagt, es bleibt ein Geheimnis, wen diese Leute warnen. Sind das eine Art Selbstgespräche, wie das Pfeifen im Walde?

Sprechen die sich selbst die Warnungen aus – so nach dem Motto: "Wolfgang" jetzt mußt Du aufpassen, daß "die" nicht merken, was Du vor hast! Aber vielleicht siezt er sich ja auch selbst wie z.B.: Herr Finanzminister, Vorsicht, die Sache könnte schief gehen, aber was soll's, Sie sind der Europa Retter und den kann keiner aufhalten. Na ja, oder so ähnlich.
Vielleicht sollten seine lästigen Steuerzahler mal den Spieß umdrehen und i h n warnen. Vielleicht wirkt das besser?
Da wäre noch eine Möglichkeit warum die Warner warnen: Sie warnen, damit sie, nachdem etwas Schlimmes oder Schlimmeres passiert ist, sagen können: Ich hab's euch ja gesagt und "euch" (wer immer das ist) gewarnt. Ich wußte es doch schon immer. Ich habe recht gehabt.
Und dann freut er sich in jedem Fall. In guten und schlechten Tagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phildemos 30.10.2011, 16:36
91. Schäuble's Kopfschmerzen

Zitat von
"Wir haben immer erklärt, dass wir einen freiwilligen Schuldenschnitt vorziehen", sagte Schäuble dem SPIEGEL.
Hier ein Tipp für Kleinanleger (oder auch größere), wie man viel Geld verdienen kann: Der Forderungsverzicht für private Gläubiger ist ja bekanntlich freiwillig. Wäre er das nicht, wäre dies ein Credit Default Event und damit würden die toxischen CDS fällig. Also ran an die Griechenanleihen. Da winken z.B. bei Laufzeit bis August 2012 über 100% Gewinn. Unsere Politiker wollen ja mit Steuergeldern einen Bankrott von Griechenland um's Verrecken verhinden. Also dann viel Spaß liebe Politiker.

Leider habe ich doch zu viel Muffe. Wahrscheinlich würde die ISDA mich als Kleinanleger einfach ignorieren, wenn Griechenland meine Anleihe nicht zurückzahlt.

Aber wenn größere Gläubiger - z.B. Versicherungen - nicht mitzögen, dann wäre ich schon sehr gespannt, wie Schäuble darauf reagieren würde. Ich schätze, dass er da schon noch einige Kopfschmerzen kriegen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laotse 30.10.2011, 18:10
92. Stimmt!

Zitat von c++
...und da London, Tokio oder New York Hauptfinanzzentren sind und der deutsche Arm bis dahin nicht reicht, wird nur etwas passieren, wenn es im Interesse der großen Finanzplätze ist. Da hat Merkel nichts zu sagen. Und so wird die Finanztransaktionssteuer eine Steuer für den kleinen Mann werden, weil er nicht über London handeln kann, also Umverteilung von unten nach oben...
Stimmt haargenau! Das Beste daran ist allerdings, dass auch der sozialdemokratische, grüne oder linke Wähler auf der Strasse glaubt, die Finanztransaktionssteuer träfe wie schon ihr Name nahelegt "die Großen" und deshalb seiner eigenen zusätzlichen Ausplünderung freudig zustimmt! So macht das Abkassieren der Wähler von schwarz, gelb, grün und rot auch noch Spaß! Kein Platz für Piraten oder die Partei der Vernunft PdV...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard_m 30.10.2011, 19:23
93. Auch wenn es als Scherz gemeint war

Zitat von lichtderaufrechten
Hunger Elend und Not stehen vor der Tür. Höre gerade CDU will Mindestlohn. Die haben von Saddam und Gadaffis Ende gehört.
so ist doch eines wahr: Sobald Millionen Menschen hierzulande ihre Ersparnisse und die Zukunftsvorsorge für ihr Alter und die Ausbildung ihrer Kinder verlieren - nur weil Politiker so dumm und so eitel waren, eine Katastrophenwährung um jeden Preis und gegen alle Vernunft zu erzwingen - ist es vorbei mit der Idylle. Dann kann es auch im sicheren und ruhigen Deutschland ungemütlich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laotse 30.10.2011, 20:49
94. ...

Zitat von reinhard_m
so ist doch eines wahr: Sobald Millionen Menschen hierzulande ihre Ersparnisse und die Zukunftsvorsorge für ihr Alter und die Ausbildung ihrer Kinder verlieren - nur weil Politiker so dumm und so eitel waren, eine Katastrophenwährung um jeden Preis und gegen alle Vernunft zu erzwingen - ist es vorbei mit der Idylle. Dann kann es auch im sicheren und ruhigen Deutschland ungemütlich werden.
Nein, nicht wenn sie ihre Ersparnisse und Zukunftsvorsorge verlieren ohne es zu merken - wie z.B. über eine Erhöhung des Renteneintrittalters oder eine Besteuerung der Renten und Lebensversicherungsprämien. - Nach jahrelangen Steuerorgien sind die Deutschen in der Wahlmasse zu abgestumpft, um nicht stur immer wieder das (scheinbar) Gleiche zu wählen - und wenn sie nichts wissen, dann halt wegen dem schon in der Schule propagierten "Umweltschutz" eben "grün". Wirkliche demokratische Alternativen wie die "Partei der Vernunft" bleiben chancenlos. Dem Ende wird es mit solch einer CDU schnell entgegengehen - aber Hauptsache es wurde "g´schafft".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10