Forum: Wirtschaft
Eurotunnel bis Space Park: Die größten Flops der Wirtschaft
DPA

Das Elbphilharmonie-Desaster beweist, wie wenig Politiker von Großprojekten verstehen. Doch Missmanagement regiert auch in Privatfirmen. Das zeigt eine Auswahl spektakulärer Fehlinvestitionen und Planungsfehler.

Seite 1 von 16
Spiegelleserin57 08.01.2014, 11:16
1. aber wir haben kein Geld!

klar bei diesen Flops. Es wird Zeit dass die Kalkulationen realistischer werden. Vom grünen Tisch ist schnell entschieden, nur sollten gewisse risiken auch mit einkalkuiert werden wie z. B. drastische Verzögerungen und auch die Verzögerungen durch Volksbegehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braman 08.01.2014, 11:25
2. Wirtschaftsflops

Dies sind nur die großen, bekannt gewordenen Beispiele. In der Summe sind es wohl nur ein kleiner Prozentsatz der tatsächlichen Fehlentscheidungen.
Es fehlen in dieser Liste noch die sehr teuren Fehlinvestitionen wie z.B. die von Herrn Schrempp (Mitsubishi, Chrysler) und viele andere mehr.
Außerdem werden bei all diesen unternehmerischen Debakeln die Verluste über Jahre hinweg steuerlich geltend gemacht und so die Allgemeinheit an den Verlusten beteiligt.
Diese Art von Steuereinsparung kostet den Staat womöglich deutlich mehr als alle sogenannten 'Steuerverschwendungen' durch staatliche Stellen.
Es gibt meines Wissens kein staatliches Projekt das auch nur ansatzweise soviel Verlust produziert hat wie allein Herrn Schrempps Abenteuer des "Weltkonzerns"!
Wäre mal interessant, eine Gegenüberstellung zu haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krukade 08.01.2014, 11:25
3. Die Stadt Bonn läßt grüßen

Bei diesen Milliarden und Millionen Skandalen der öffentlichen Hand möchte sich die Stadt Bonn sicherlich gerne einreihen.
Mit eine der höchsten Schulden pro Kopf im Lande aber Millionen für das World Conference Center Bonn (WCCB) verblasen.
Da wird schnell vergessen das Bonn nicht mehr Hauptstadt ist und man daher nun kleine Brötchen backen sollte.
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/wccb/millionenfalle/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frxxl 08.01.2014, 11:27
4. Unsinn

Das kann gar nicht sein, sich selbst überschätzende Idioten gibt es nur im öffentlichen Dienst bzw. der Politik! Und freie Marktwirtschaft ist die Lösung für alles. ALLES! IMMER! Wer etwas anderes behauptet, ist ein sozialistischer Kommunistendiktaturliebhaber, der gegen Freiheit und Wohlstand ist. Und am Ende noch für Mindestlohn. Geht doch alle nach Kuba!! Oder Frankreich...So!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnerfalke 08.01.2014, 11:27
5. Das sind keine Flops, es ist so gewollt

Das sind definitiv keine Flops denn es ist so gewollt. Jedes Kleinkind kennt einen Unterschied zwischen 10 und 1000€, das ist Unfug zu behaupten das erwachsene Menschen es nicht gewußt hätten oder man hätte sich "vertan" oder "verschätzt". Es geht darum die Steuergelder anzuzapfen daher utopische Preise wie Handtuchhalter für 1000€. Als Beweis sieht man dass die Politiker in Sachen Mindestlohn nicht mehr so großzügig sind wie bei Elbphilarmoie, daher gehören diese Erzählungen ins Märchenreich. Später findet man dieselben korrupten Attrappen irgenwo in Vorständen von den Firmen denen sie solche "fette" Aufträge beschert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rnauner 08.01.2014, 11:30
6. Der größte Flopp fehlt noch in der Aufzählung

[S(chwachsinn)21 wird, bis es dann mal errichtet sein wird, >21 Milliarden verschlungen haben - nur um dann daran hängen zu bleiben, dass wenn auch nur ein Freizeitverein gelegentlich mit 'ner Dampflock den alten Bahnhof nutzen will, das BVerfG untersagt, dass der alte, bisherige Kopfbahnhof geschlossen wird, also auch die Zufahrtsgleise nicht herausgerissen werden dürfen (solche Klagen haben schon mehrfach Erfolg gehabt).
Die Eisenbahn-Betreiber ungleich DBAG haben sich dafür schon vor drei Jahren zusammengeschlossen und eine vorsorgliche Klageeinreichung (beim BVerfG) gemacht.

Ach ja, laut Schätzungen der DBAG liegen die Kosten allein für Stuttgart schon bei 11 Milliarden und für die Neubaustrecke bei 3Mrd. Bei der Neubaustrecke sind aber noch längst nicht alle Pläne planfestgestellt (beim Untergrundbahnhof auch nicht) und an der Schwäbischen Alb sind so noch alle gescheitert (z.B. Höhlen die >100m Hohlräume aufweise und mehr als 3km lang sind usw.) Aber ohne Neubaustrecke funktioniert S(chwachsinn)21 nicht.

S(chwachsinn)21 wird also der größte Flopp aller Zeiten und die Bürger (Steuerzahler) werden es bezahlen dürfen. Aber im Gegensatz zu den anderen Flopps ist der S(chwachsinn)21-Flopp von vorne herein als solcher geplant und gewollt - Stichwort Kanibalisierung evtl. anderer, sinnvoller Schienenprojekte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hador2 08.01.2014, 11:31
7. Danke!

Danke für diese Auflistung und Danke dafür, dass endlich mal jemand mit dem Vorurteil aufräumt in der Privatwirtschaft würde das Projektmanagement zwangsläufig besser laufen!

Wie ein Großprojekt läuft hängt von vielen Variablen ab und zwar ganz egal ob es ein staatliches oder ein privatwirtschaftliches Projekt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cobra2210 08.01.2014, 11:31
8. Space Park..

In dem Space Park war ich kurz nach seiner Eröffnung auch einmal. Damals war ich 12 Jahre alt und mit meiner Mutter da. Und ich weiß noch genau wie sie damals sagte, dass sich dieses Projekt nicht lange halten wird. Es waren kaum Besucher da und ihr war schleierhaft wie sich das jemals finanzieren sollte. Aber immerhin habe ich bis heute noch eine Kaffeetasse vom SpacePark Bremen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skandal 08.01.2014, 11:33
9. Wer an Flops glaubt, hat keine Ahnung

von vorsätzlichem Betrug und Korruption die in diesem Lande herrscht und jedesmal mit Steuergeldern finanziert wird. Es wird auch nicht das Geld der Steuerzahler aus Prestigegründen verjuxt sondern sich daran bereichert. Investigativer Journalismus statt plakativen Boulevardgesülze wäre eine Möglichkeit einen Kontrapunkt zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16