Forum: Wirtschaft
Eurozone verweigert Verlängerung von Hilfsprogramm für Athen
AP

Die Griechenland-Krise verschärft sich dramatisch: Die Eurogruppe lehnt die Verlängerung des Hilfsprogramms für Athen ab. Premier Tsipras hatte zuvor ein Referendum über die Sparvorgaben der Gläubiger angekündigt.

Seite 6 von 67
MaxiScharfenberg 27.06.2015, 17:32
50. Über den Mut erschrocken?!

Ein wenig bin ich über den Mut erschrocken, den die Eurogruppe nun plötzlich zeigt. Aber, wo kommt denn das Geld her, was die EZB den Griechen jeden Tag in die Automaten stopft? Ist das wieder jemand anderes gewesen? Oder ist es nicht so, dass es den Griechen ganz egal ist, woher das Geld im Automaten kommt, Hauptsache es kommt immer wieder neues Geld heraus, in Euro versteht sich. Die würden blöd gucken, wenn ihre geliebte Drachme heraus käme.
Spätestens morgen kommt das Dementi, weil die Griechen ja sonst in's Chaos fallen würden, aber tun sie das nicht schon seit 2000 Jahren??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spreepirat 27.06.2015, 17:32
51. Fiktionaler Dialog Merkel - Tsipras

Hallo, Angela, ich bin ganz schön in der Sch...se

Hallo, Alexis, ich auch... Wie kommen wir da wieder raus?

Angela, ganz einfach, aber du musst bei dem Schmierentheater mitmachen...

Lieber Alexis, das hört sich gut an, da bin ich Spezialistin!

Also, Angela, wir machen das so: Du kannst es Dir nicht leisten, nachzugeben, ich kann es mir nicht leisten, nachzugeben. Wir wären beide weg vom Fenster. Deshalb dürfen wir alle beide nicht nachgeben.

Lieber Alexis, das klingt wie Musik im meinen Ohren. Mach weiter...

Angela, jetzt pass auf:
Erster Schritt: Du zeigst Härte. Du gibst nicht nach und stellst mir ein Ultimatum.
Zweiter Schritt: Ich zeige Härte. Ich weise das Ultimatium zurück.
Dritter Schritt: Volksabstimmung in Griechenland. Das Ultimatum wird angenommen.Und wir beide, Angela, machen dann einen drauf, weil wir beide gewonnen haben...

Ohhh Alexis, Du bist sowas von raffiniert...!

Ja, Angela, zusammen sind wir unschlagbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfram 27.06.2015, 17:33
52. schluss jetzt

Es reicht, das ist Insolvenzverschleppung, Zahlungen sofort einstelen, das ist doch ein Schmierentheater!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryLee 27.06.2015, 17:34
53.

Das satanische und hinterhältigste an dieser Sache ist, dass sich jetzt die wahre Fratze der EU offenbart.
Die Diktatur der Moguln des globalisierten Finanzkapitals bestimmt die staatlichen Belange.
Das Glaubensbekenntnis unserer "überzeugten Europäer" lautet: Wir müssen zusammenpressen was nicht zusammengehört - denn das ist gut für ALLE.
Und besonders für Banken, Großindustrie, "Anleger" und anderes Geschmeiß.
Diese Ansammlung von Gleichmachern in Brüssel, Apparatschicks und Sesselfurzern mit totalitären und autoritären Ansichten über eine funktionierende Gemeinschaft und ihrer Nomenklatura ist nur eine schräge Organisation, die nicht organisch wächst und derart gepflegt wird, dass einzelne Mitglieder mit eigenen Gegebenheiten und Besonderheiten berücksichtigt werden. Alles wird über einen Kamm geschoren von einzelnen EU-Fanatikern und -Funktionären, damit sie a) an ihrem Stuhl festkleben können und ein Auskommen haben und b) an ihrer abgefahrenen, verbohrten und überkommenen Denkweise bereits antiquiert ist. Die bisherigen und neuen "Vordenker" sind doch Lachnummern.
Deswegen: NEIN DANKE EU! Das was Ihr macht, macht Ihr nicht mehr lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 27.06.2015, 17:34
54. Nicht anders zu erwarten

Wer etwas anderes erwartet hatte, der weiß nun, dass es bei den Vertretern neoliberaler Finanzherrschaft kein Pardon gibt; schon garnicht Verständnis für so komisch demokratische Maßnahmen wie ein Referendum.
Das hat schon 2011 Papandreou erfahren müssen. Als auch er sich seinerzeit eine neue Legitimierung bei seiner Bevölkerung holen wollte, haben ihm die Vertreter schnell klar gemacht, dass das unerwünscht sei. Nach kurzer Einflußnahme, nahm Papandreou kleinlaut sein Vorhaben zurück - was da hinter den Kulissen wirklich abgelaufen ist, weiß bis heute keiner so richtig; mit Sicherheit keine freundlichen Worte.
Und nun ist es wieder so: wer dem Geldadel mit Demokratie kommt, wird sofort merken, das Geld und Demokratie sich nicht vertragen und dass das Geld sehr gut weiß, wie es sich gegen demokratisches Sperrfeuer zu wehren hat - Demokratische Romantiker sind da chncenlos.
Das sollte uns allen zu Dnken geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RRR79 27.06.2015, 17:34
55. Erpressung?

Wer erpresst hier wen?

Tzipras hält besser seinen Mund.

Mir kommt das Ganze vor wie "wollt ihr den totalen Krieg?"

Das hat nix, absolut gar überhaupt nix mehr mit Demokratie zu tun. Sinnvolle Entscheidungen darf das Volk in GR nicht treffen, über Strukturreformen, den BEKANNTEN schwarzen Kassen der Minister, über die Beschneidung des sehr sehr sehr sehr hohen Wehretat oder über viele TAUSEND andere viel viel viel viel. Das soll Demokratie sein, ein "Volksabstimmung" ... bitte zu so einem Unsinn nicht "Demokratie" sagen.

Tzipras und seine Clique hat das Volk nun mehr als 7 Monaten komplett von jegliche Mitgestaltung an Strukturreformen, Umbau, Umgang mit Korruption, Vetternwirtschaft, geschlossene Berufe etc oder sonstigen Sachen, die schwerwiegende Änderungen mit sich bringen, ferngehalten.

Jetzt aber soll das Volk plötzlich entscheiden.... über Alles oder nichts? Was soll das sein? Sorry, der Mann und seine Clique ist so realitätsfern. Mit Demokratie hat das NICHTS zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaga007 27.06.2015, 17:35
56. Macht endlich Schluss !

Griechenland raus aus der EU, dem Euro und dafür endlich in die Insolvenz !

Wenn die Griechen eine ordentliche Regierung gewählt haben, können sie ja gerne wieder einen Aufnahme-Antrag stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 27.06.2015, 17:35
57. WIe fies

Wie fies von den Griechen. Da sollen ausgerechnet die entscheiden, die nu gar nichts von dem "Hilfspaket" haben und auf deren Kosten gespart werden soll: die Bevölkerung.
Das stinkt ganz fies nach Demokratie...was fällt denen ein. Die haben wohl noch nicht gemerkt dass sie unsere Leibeigenen sind, weil sie uns Geld schulden und uns die Füße vor lauter Dankbarkeit zu küssen haben.
Schließlich "retten" wir sie ja schon seit Jahren.
(Zynismus: off)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huddi03 27.06.2015, 17:35
58. Nun

wird man auch in Athen verstehen dass der 05.Juli nach dem 30.Juni liegt. Man hat versucht mit einer High Card die Pokerpartie zu gewinnen. Und nun muss man feststellen dass die anderen die besseren Karten hatten. Überraschen kann dies nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 27.06.2015, 17:35
59. Parlament

Was Tsipras da angekündigt hat, kann er gar nicht entscheiden. Ich habe mir heute eine Stunde bei Phoenix aus dem griechischen Parlament angetan: zum totlachen.

So recht scheint da keiner im Moment einen Plan zu haben und wie, wann und über welchen Text das Volk da abstimmen soll - derzeit hatte auch das Parlament angeblich noch nicht mal eine Übersetzung der beiden Vorschläge - ein gnadenloses Herumgeeiere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 67