Forum: Wirtschaft
Ex-Arcandor-Chef: 40 Millionäre sollen Middelhoffs Schulden zahlen
DPA

Für einige reiche Deutsche könnte die finanzielle Zwangslage Thomas Middelhoffs Folgen haben: Weil sie am gleichen Immobilienfonds beteiligt sind wie der ehemalige Arcandor-Chef, sollen sie für Schulden des Ehepaars Middelhoff geradestehen.

Seite 1 von 7
Stefan Hartmann 20.07.2014, 20:26
1.

Interessant zu wissen was für Konstrukte selbst Sparkassen abieten können. Das Anbieten eines kapitalistischen Modells welches von einem Kommunistischen Modell umgeben ist hätte ich eher der Dt. Bank zugetraut.

Beitrag melden
Lutetius 20.07.2014, 20:34
2. Das ist ungerecht

Wieso sollen nur die Reichen für Middelhoffs Schulden geradestehen?
Kann man da nicht eine neue Steuer einführen oder den Soli erhöhen? Wir leben schließlich in einer Solidargemeinschaft: Einer von allen, alle für einen.

Beitrag melden
huettenfreak 20.07.2014, 20:36
3. 3 Millionen

Einer für Alle, Alle für Einen! Was ist daran so schlimm? Lächerliche 3 Mio verteilt auf 40 wohlhabende Deutsche. Kleckerkram!

Beitrag melden
gerd33 20.07.2014, 20:38
4. Die Frage sei erlaubt!

Zitat von sysop
Für einige reiche Deutsche könnte die finanzielle Zwangslage Thomas Middelhoffs Folgen haben: Weil sie am gleichen Immobilienfonds beteiligt sind wie der ehemalige Arcandor-Chef, sollen sie für Schulden des Ehepaars Middelhoff geradestehen.

Wohnt Middelhoff immer noch in seiner Villa oder wurde er durch die Sparkasse Köln-Bonn inzwischen zwangsgeräumt?
Jeder kleine Immobilienbesitzer fliegt doch bei Zahlungsverzug meistens raus und seine Hütte wird in der Zwangsversteigerung verramscht. Oder sind 3 Mio. Schulden auch aus Sicht der Bank-weil es Middelhoff ist- Peanuts?

Beitrag melden
hansabear 20.07.2014, 20:43
5. Drei Millionen Euro...

... geteilt durch 40 ergibt gerade mal 75.000 Euro pro Millionär - das zahlen die doch locker aus der Portokasse!! Und können es dann wahrscheinlich obendrein auch noch steuerlich absetzen...!!

Beitrag melden
cirus27 20.07.2014, 20:57
6. einfach klasse!

die herren esch, middelhoff & co. verdienen es, als
genies gepriesen zu werden - jedenfalls wenn es um das verbraten von geld anderer, den haftungsaus-
schluss dafür und, last not least, selbstbereicherung
geht. so geht's, leute! warum wundert es mich nicht,
daß sparkassen da mitspielen? die von omi meier 13 %
überziehungszinsen verlangen und auf guthaben mit
etwas glück 0,5 % zinsen p. a. vergüten???

Beitrag melden
kritischefrage 20.07.2014, 21:00
7. Heuschrecken

Die werden es überleben und die Verluste steuerlich geltend machen ?önnen. Wenigstens trifft es nicht den kleinen Handwerker von nebenan! Der könnte gleich mit seiner Familie in Insolvenz geht und hartzen!

Beitrag melden
premiummails 20.07.2014, 21:19
8. Aus steuerlichen Gründen

Aus steuerlichen Gründen wurde hier also im weitesten Sinne "unternehmerisch" gehandelt und dafür sowohl Steuervergünstigung wie Risiko in Kauf genommen. Da wäre es doch vollkommen ok, im Risikofall eben zu haften. ... Aaaaaaaaber wetten, wetten, dass die genannten 40 Millionäre einen Weg finden, das zu umgehen?

Beitrag melden
luciusvoldemort 20.07.2014, 21:23
9. Wäre doch mal was anderes

Sonst liest man nur: "........der Steuerzahler muß für die Schulden aufkommen!"
Auch diese Reichen zahlen sicherlich Steuern, aber im Zuge des kreditfinanzierten Steuersparmodell sollen sie ruhig direkt blechen. Gier fristt Hirn.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!