Forum: Wirtschaft
Ex-Entwicklungsminister: Dirk Niebel wird Rüstungslobbyist
DPA

Er gilt als eine der letzten FDP-Größen, die noch nicht versorgt waren. Nun hat auch Dirk Niebel einen neuen Job. Der Ex-Entwicklungsminister heuert beim Rüstungskonzern Rheinmetall an.

Seite 11 von 15
herbert 01.07.2014, 17:18
100. Das ist sie, die

Die Partei der Besserverdienenden!
Es soll Leute geben, die träumen von einem Comeback dieser Partei !

Hier müsste auch der Dümmste erkennen, dass diese Partei in Deutschland überflüssig ist und NICHTS für den normalen Bürger tut.

Noch eine Frage? Nimmt Niebel denn auch seinen mitgebrachten Teppich seinerzeit als Entwicklungsminister mit nach Rheinmetall?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www.starpicture.biz 01.07.2014, 17:18
101. 2. Qualifizierungsweg

Zitat von meinung2013
... Das brauchen die nicht, siehe Pofalla, Niebel & Co. Grüne Politiker schlüpfen bei Energiekonzernen unter. Es ist einfach nur abscheulich & pervers - quer durch alle Parteien, außer den Linken. ...
Eine Politikerkarriere ist nichts anderes als die Zeit der Qualifizierung für Wirtschaftsposten, wenn Fachwissen und Intellekt nicht ausreichen, um direkt dort einzusteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goschimeister 01.07.2014, 17:31
102. das sollte verboten werden, da

wenn man einen Konzern verlässt darf man auch nicht den kundenstamm mitnehmen - da gibt es hohe Strafen drauf - man sollte genau Prüfen ob Hr. Niebel den Kundenstamm den er als Politiker für Deutschland aufgebaut hat weiter benutzt - der ist meiner Meinung nach nähmlich Eigentum des Deutschen Volkes/Regierung und darf nicht mitgenommen werden.
Genauso Hr. Rößler, ... und alle anderen.
Bei Hr. Niebel kommt jetzt noch der Ernst des Geschehens mit hinzu - er will keine Bonbons verkaufen sondern Waffen an Kunden die der Deutschen Entwicklungshilfe gehören.
Was dreckigeres fällt mir nach langer überlegung nicht ein. Wie wäre es wenn z.B. der Deutsche Datenschutzbeauftragte bei Facebook anhäuert... ?
Was die Konzerne im Sinn haben ist klar und liegt auf der Hand - im Fall Niebel die Kontakte - die gehören aber nicht ihm PErsönlich...
Ist einfach nur Assozial - der Mensch besitzt keien Moral.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatomune 01.07.2014, 17:34
103. Das sollten Sie eigentlich nicht wünwchen!

Zitat von robbstark2
Natürlich wir hier gleich wieder das übliche Gutmenschengezeter über die FDP im Allgemeinen und Niebel im Besonderen hereinbrechen. Persönlich war Niebel für mich weder ein besonderer Sympathieträger noch eine besondere Hassfigur. Ich wünsche ihm nur, das er in seinem neuen Job erfolgreicher ist als er es als Minister war.
Denn bevor der Ex-Entwicklungsminister Entwicklungsminister wurde, hat er lautstark die Abschaffung des Entwicklungsministeriums gefordert. Eine scheußliche Metamorphose und er kanns ja noch: Er verwandelt sich nun in einen Cheflobbyisten der Rüstungsindustrie. Raus aus der unterentwickelten Gutmenschenkiste rein in dicke Berta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iluminar 01.07.2014, 17:38
104. Die häßliche Seite der Politik

Zitat von bbär
Es ist erschreckend, wie slbstverständlich darüber berichtet wird, dass Herr Niebel noch nicht "versorgt" gewesen sei.
Nur aus diesem Grund geht man in die Politik. Um ordentlich
versorgt zu werden.
Das passende Outfit für seinen neuen Job hat er ja schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karnevalitis 01.07.2014, 17:39
105. Das Gute an Niebels Wechsel

Vielleicht gibt es auch etwas gutes an Niebels Wechsel zum Rüstungskonzern Rheinmetall. Wir erinnern uns: Dirk Niebel schmuggelte seinerzeit einen Teppich aus Afghanistan. Vielleicht entwickelt der ehemalige Entwicklungsminister jetzt mit Rheinmetall einen fliegenden Teppich zum Einsatz in Afghanistan von dem aus statt Bomben Lebensmittel abgeworfen werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 01.07.2014, 17:42
106. Hmm

Zusammengerollte Afghanenteppiche zum Schmuggeln von Waffen. - Jetzt wissen wir, warum der Niebel entgegen seiner Aussagen sein Ex-Ministerium so aufgeblasen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gribofsky 01.07.2014, 17:46
107. Oh mein Gott Dirk,

was machst du da nur? Ich versuche ständig die FDP zu verteidigen und Leute für ihre politischen Positionen zu gewinnen und jetzt ...... DAS. Arrgghhh, du machst es einem wirklich nicht einfacher. Allen Unkenrufen zum Trotz bin ich nach wie vor der Meinung das die FDP die richtige Partei ist. Nur hat man sich in den letzten 10 Jahren zu sehr für die Wirtschaft und zu wenig für Bürgerrechte eingesetzt (abgesehen von Frau Schnarrenberger). Aber andererseits, was hätte es gebracht sich für Menschenrechte einzusetzten? Das Thema ist in Deutschland "unsexy" geworden weils uns zu gut geht. Grade mal 130.000 Menschen haben die Petition gegen die Internetzensur unteschrieben, aber 200.000 waren dafür das Lanz als Moderator abgesetzt wird. Man sieht klar wo die Interessen der deutschen Bundesbürger liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cartje 01.07.2014, 17:48
108. Immanuel _Goldstein....

Irrtum! RHEINMETALL zeichnet sich ja nicht durch die Herstellung von Kinderspielzeug aus, sondern liefert Tötungsspielzeug. Menschen töten braucht im Gegenteil, nicht mehr "Mensch", sondern weniger! Ohne Skrupel, ohne Empathie für andere, sozusagen "abgehalftert! Was ist also an der Wahl von Dirk Niebel verkehrt? Neoliberalismus, wie er in seiner Partei gelebt wurde, hat noch immer überall das Leben im Keim erstickt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbrause 01.07.2014, 17:58
109.

Zitat von sysop
Er gilt als eine der letzten FDP-Größen, die noch nicht versorgt waren. Nun hat auch Dirk Niebel einen neuen Job. Der Ex-Entwicklungsminister heuert beim Rüstungskonzern Rheinmetall an.
"Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner, der nach dem Rauswurf seiner Partei um einen Neuaufbau bemüht ist, wollte die neue Tätigkeit Niebels nicht inhaltlich bewerten. Allerdings ging er auf Distanz zu Niebels Tätigkeit und sagte gegenüber SPIEGEL ONLINE auf Anfrage: "Ganz unabhängig von aktuellen Einzelfällen muss die Bundesregierung dringend einen Ehrenkodex für den Wechsel in die Wirtschaft beschließen, damit der nicht länger eine Frage des individuellen Verantwortungsgefühls bleibt." "

Da ist mal wieder der Vordenker der fdp zugange. Übersetzt heisst das ja wohl: "Ihr müsstet doch wissen, das wir nicht wissen was man tut oder nicht, also verbietet es mal schnell. Wir übernehmen jedenfalls keine Verantwortung für uns."
So, lieber Herr Lindner, wird das jedenfalls nicht mit den Newfdp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 15