Forum: Wirtschaft
Ex-Ministerpräsident: Kurt Beck wird Pharmalobbyist
DPA

Von der Politik in die Wirtschaft: SPD-Politiker Kurt Beck wechselt zum Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Der frühere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz soll die Konzernspitze beraten.

Seite 10 von 19
biwak 10.10.2013, 17:04
90. Konzerne die sich manches antun ...

... haben wirklich einen Hang zum Abenteuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bellinghaus 10.10.2013, 17:06
91. Hahaha ....

.... ich würde den eher dafür bezahlen, daß er mir ja nicht in mein Haus kommt .... wenn ich den schon sehe und höre .... Leider kennt der den Sonneborn bestimmt .... ansonsten wäre der ein gefundenes Fressen .... so sind sie - unsere "bodenhaftigen" SPD Leute ... erst der Wirtschaft in die Suppe spucken und nachher doch am Liebsten ein Plätzchen im Warmen - widerwärtige Heuchler .... sollen damit dann auch ehrlich umgehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cornel 10.10.2013, 17:06
92. wenn das mal gut geht....

da fällt mir der Nürburgring ein, mal sehen wie es Böhringer in ein paar Jahren geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celsius234 10.10.2013, 17:07
93. In früheren Zeiten als die SPD Arbeiterpartei war

Zitat von sysop
Von der Politik in die Wirtschaft: SPD-Politiker Kurt Beck wechselt zum Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Der frühere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz soll die Konzernspitze beraten.
nannte man das "Radieschen". Aussen Rot innen weiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
commonsense2 10.10.2013, 17:08
94. Genosse Beck tritt in die Fussapfen von Gas Gert

sie wissen, dass sich politische Einblicke eintraeglich verkaufen lassen, schon
Gas Gert machte damit Millionen als Putins lupenreine Beratung,

Fischer als Lobbyst, der nun am Grunewald in einer villa residiert und sich eins lacht,
da will Kurt auch nicht nachstehen und beim Absahnen kraeftig zulangen, trotz reichlicher Pensionen moechte man halt am gehobenen Lebensstil mithalten koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andree_nalin 10.10.2013, 17:09
95. Die Partei der Lobbyisten wächst unaufhörlich

Der volksnahe Master of Desaster Beck - sowohl als Parteivorsitzender wie auch als Nürburgring-Visionär - hatte sich mit Rückenproblemen abgemeldet und hat vermutlich nun wegen akuter Geldprobleme ;-) die Seiten gewechselt. Was stört mich mein soziales Geschwätz von gestern... Aber, dass muss man dem dicken Kurt schon lassen, Timing ist alles: Merkel hätte mit Sicherheit die absolute Mehrheit bekommen, wenn Becks Wechsel ins Lobbyistentum v o r der Bundestagswahl bekannt gewesen wäre.

Bei Lichte besehen sollten jetzt alle, die immer auf die FDP als Lobbyisten-Partei eingedroschen haben, sich auch mal genauer links und rechts umschauen.

Sollte sich herausstellen, dass Beck schon während seiner Zeit als MP Kontakte zu seinen Gunsten geknüpft hat (was natürlich nicht passiert ist...), dann würde auch der Fall Wulf als übliche politische Gepflogenheit herabgestuft werden können.

Hat sich nicht gerade Beck immer wieder darüber aufgeregt, dass die Wahlbeteiligung - auch in Rheinland-Pfalz - so niederig war und ist ? Und nun befeuert er in geradezu klassischer Weise diese Politikerverdrossenheit im Lande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
preilboxer 10.10.2013, 17:10
96. Schröder, Clenmens und Co. bekommen Zuwachs...

Diese Sozialdempkraten sind an Peinlichkeit nicht zu überbieten. In der CDU nichts geworden, dann erste Garde SPD und nun Lobbyist der Pharmaindustrie. Diese Falschspielerei ist an Ignoranz nicht mehr zu überbieten. Wasser predigen und besten Wein saufen, wer heute noch SPD wählt, ist selber Schuld wenn die Rente nicht reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biwi_101 10.10.2013, 17:18
97. Die Rache der geschassten

Erst werden Steuergelder verpraßt bis die Reifen qualmen und wenn der Wähler muckt dann wird man eben Cheflobbiist und Türöffner für einen Pharmakonzern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 10.10.2013, 17:19
98. beck ist eine taube nuss

wer braucht so einen schon?also lobbyarbeit.
beck übrzeugt jetzt seine ex kollegen(allesamt keine
geistigen überflieger)von den teuren pharmaprodukten
und das alles so bleiben muss.hat ja alles seinen
preis. pfui,pfui herr beck. und solche leute haben
kein unrechtsbewusstsein.die müssten hinweggefegt
werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 19