Forum: Wirtschaft
Ex-Politiker bei der Deutschen Bahn: Ihr Anschluss ist gewährleistet
AP

Vom Kanzleramt in den Konzernvorstand: Ronald Pofallas Wechsel zur Deutschen Bahn kann kaum überraschen - die Staatsfirma hat eine lange Tradition, ehemalige Politiker mit Posten oder Berateraufträgen auszustatten. Eine Auswahl von Klimmt bis Wiesheu.

Seite 12 von 31
stilles.wasser 02.01.2014, 21:00
110. Ach was!

Zitat von mielforte
... Bei der Bahn kämpft er fortan gegen vier starke Gegner: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.
Ich wette, in Nullkommanichts wird er die Jahreszeiten (und die damit verbundenen "Störungen im Betriebsablauf" der Deutschen Bahn) für beendet erklären. Was natürlich nicht heißen muss, dass die Züge dann pünktlich kommen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironrider 02.01.2014, 21:00
111. Mut zu immer neuen kleinen Anfängen...

Wasser predigen und Wein trinken - das ist Merkels Motto... Den Umfragen schadet's offensichtlich nicht: 42 Prozent. Prost Neujahr!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AN1 02.01.2014, 21:00
112. Diese Neid-und Frust ...

Debatte ist einfach nur beschämend. Jeder hier in der Runde hätte das Gleiche getan ... aber es hat eben nur bis ins SPON-Forum gereicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 02.01.2014, 21:02
113. um sofortige anschlussverwendung selbst bemüht

Zitat von sysop
Vom Kanzleramt in den Konzernvorstand: Ronald Pofallas Wechsel zur Deutschen Bahn kann kaum überraschen - die Staatsfirma hat eine lange Tradition, ehemalige Politiker mit Posten oder Berateraufträgen auszustatten. Eine Auswahl von Klimmt bis Wiesheu.
tja, um eine schnelle anschlussverwendung hat sich pofalla, ganz im sinne von fipsi rösler, in vorbildlicherweise selbst bemüht.
an dem alerten herrn sollten sich die berühmten "schlecker-frauen" ein ermutigendes beispiel nehmen und nicht passiv auf den staat, den fallmanager vom jobcenter warten.

ach so, pofalla wechselt vom staat an die spitze eines pseudoprivaten staatsunternehmens.
völlig privat sind dabei die horrend hohen saläre für die paar spitzenabsahner auf den höchsten hierarchierängen im ansonsten staateigenen bummelzugunternehmen.

so geht das, wenn mann ...äh... schleckerfrau am drücker sitzt, nicht wahr? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nouwo 02.01.2014, 21:03
114. Im Westen nichts Neues

Zitat von derweise
Verkommenheit, kann man da nur noch sagen. Nicht einmal mehr Schamfristen werden eingehalten: ungeniert bedienen sich die Politiker am Staatseigentum.
Seht ihn euch an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MacGeifer 02.01.2014, 21:06
115. Qualifikation?

Womit hat sich der Herr denn für den Posten qualifiziert? Achja gar nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hennesviii 02.01.2014, 21:06
116. bei dem Geschrei über Politiker sollte

man nicht vergessen, dass der ehemalige Bundesbankchef (bis dahin nur Universitätsprofessor) zur Schweizer UBS ging und ein Handgeld von mehreren Millionen Schweizer Franken bekam - damals war der Aufschrei in der Öffentlichkeit relativ gering...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 02.01.2014, 21:07
117. Der Begriff

... bekommt eine ganz andere Bedeutung, wenn ich den Artikel sehe. Immerhin hatten einige der Abgestellten vorher zumindest ein wenig Kontakt als Verkehrsminister oder ähnliches. Aber eine derartige Kompetenz-Nullnummer wie Pofalla in eine eigens gegründete neue Abteilung der Bahn zu schieben, das stinkt zum Himmel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 02.01.2014, 21:08
118. Hier wurden politische Kontakte eingekauft

Zitat von davornestehtneampel
Ich: "Bezirksverband. Landesvorstand. Bundesvorstand." - Sie: "Bei der Bahn?"
Wieso muss er diese Stufen bei der Bahn durchlaufen haben? Die Bahn hat den ja extra deshalb aus dem Kanzleramt abgeworben, weil er KEIN Eigengewächs ist und ganz ANDERE Erfahrungen und Kontakte mitbringt. Der wurde ja nicht als Ingenieur oder Verwaltungsfachwirt geholt. Sondern weil er den politischen Betrieb kennt.

Nehmen Sie ein anderes Vorstandsmitglied der Bahn: Personalvorstand Ulrich Weber. Der war zunächst, wie Pofalla, Rechtsanwalt. Später bei der Westfälischen Berggewerkschaftskasse. Dann Cubis AG, RWE, Evonik und jetzt Deutsche Bahn.

So läuft da das Geschäft: Man kauft gerne Know-how von außerhalb ein. Mit Pofalla hat man sich politischen Know-how gekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mp0955 02.01.2014, 21:08
119. peinlich ...

... ohne Ende! Insbesondere, da er immer versucht hat, vermeintlich hohe moralische Standards zu postulieren. Aber Schleimer bleibt eben Schleimer. Da ich sicher bin, dass sich "Mutti" im Rahmen seiner Anschlussverwendung nicht schriftlich verewigt haben dürfte, könnte NSA uns hier ja doch sicherlich Aufklärung bringen :-) Leider wird sein Wirken und Geldeinsacken nun ebenso wenig beendet sein, wie der von ihm für beendet erklärte Skandal :-( Hätte er auch nur einen (!) Funken des Anstands, den er immer vorgegeben hat, er hätte sich ins Privatleben zurückgezogen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 31