Forum: Wirtschaft
Ex-Politiker bei der Deutschen Bahn: Ihr Anschluss ist gewährleistet
AP

Vom Kanzleramt in den Konzernvorstand: Ronald Pofallas Wechsel zur Deutschen Bahn kann kaum überraschen - die Staatsfirma hat eine lange Tradition, ehemalige Politiker mit Posten oder Berateraufträgen auszustatten. Eine Auswahl von Klimmt bis Wiesheu.

Seite 18 von 31
riechling 02.01.2014, 21:59
170. satire

liebe leute,
wenn ich nicht ganz falsch liege, dann ist dies eine falschmeldung, die vom online-satiremagazin postillon publiziert wurde. was bedeutet das nun für alle schlauen kommentare?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BurpyUk 02.01.2014, 21:59
171. x-mal Null bleibt Null ...

wozu Bachlor Master oder Staatsexamen wenn Fee Angie es allen Christsozialen richtet, wo immer es opportun erscheint. Fazit für alle anderen inkl Epikurer : carpe diem u geht in die Tonne nach Greece und lasst die Rente/ HartzIV Zahlungen nachschicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derinvestigator 02.01.2014, 21:59
172. Unser Staat ist zum Selbstbedienungsladen schamloser Politiker verkommen!

Pofalla ist eine Anschlussverwendung in einem Staatsbetrieb zugeschanzt worden, denn in der freien Wirtschaft hätte diese Type keine Chance, auf eine so einträgliche Stelle zu gelangen. Für diese absolut unnütze und durch nichts begründbare Position hätte man besser viele produktive Servicekräfte eingestellt, was den Bahnkunden zugute gekommen wäre. Was aber jeden Bürger ungemein erbosen muss, ist die Frechheit und Unverfrorenheit der Politiker, die eigene Gier nicht mehr - wie früher - zu bemänteln, sondern offen zur Schau zu tragen. Deutlicher kann man seine Verachtung gegenüber dem Wähler nicht zeigen wie dieser Schaumschläger es tut. Ich wähle künftig nur noch Parteien unterhalb der 5%-Marke, weil man da die Sicherheit hat, dass sie noch nicht korrumpiert sind. Diese Anschlussversorgungen zeigen insgesamt, wie weit unser Staatswesen schon mit Nullnummern verseucht ist, für die der dumme Michel fette Pensionen abdrücken muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duderkolb 02.01.2014, 21:59
173. es schmerzt

Kein Minister sollte hungern, zweifellos. Die Einkommen unserer Volksvertreter sprengen doch jedes Alltagsverständniß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klarspüler 02.01.2014, 22:02
174. Wie unappetitlich!

aber alle 4 jahre werden diese "fachleute" ja vom volk gewählt. dann braucht man sich über sowas auch nicht zu wundern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pater-Noster 02.01.2014, 22:04
175. Ein wahrer Leistungsträger

ich bin stolz auf unsere Elite

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stimons 02.01.2014, 22:06
176.

Dieser Wechsel stinkt und macht misstrauisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 02.01.2014, 22:07
177. Warum

tut die Bahn AG sich einen solchen öffentlichen Reputationsverlust als kundenorientiertes Unternehmen im harten Wettbewerb mit anderen Verkehrsträgern an? Welcher Aufsichtsrat steht öffentlich zu so einer Entscheidung ein Unternehmen dauerhaft als Versorgungseinrichtung für Ex-Politiker missbrauchen zu lassen? Sind die Mitglieder des Aufsichtsrates nur noch Kasperfiguren von Frau Merkel oder dem Unternehmenswohl verpflichtet? Die Bahn AG tut sich mit einer solchen Entscheidung keinen Gefallen. Das ist einfach nur eine geschmacklose Dummheit, einen fachlich nicht geeigneten Ex-Politiker diekt aus dem Amt zu verpflichten. Werbung kann sich die Konkurrenz eines solchen Unternehmens sparen...im Zweifel nicht die Bahn!!! - wer will so ein Unternehmen unterstützen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asimo 02.01.2014, 22:08
178.

Zitat von rugall70
Wenn es stimmt, was bei Wiki steht, dann ist Pofalla der Sohn einer Putzfrau und eines Arbeiters. Und er hat sich, von ganz unten kommend, durchgebissen. Erst Hauptschule. Dann Mittlere Reife. Dann Fachoberschule. Dann Studium an der Fachhochschule. Dann Studium an der Uni. Jura. Zwei Staatsexamina. Seit seiner Jugend war er zudem politisch engagiert. Er hat sich in zig partei-internen und öffentlichen Wahlen dem Votum der Wähler gestellt. Kreisverband. Bezirksverband. Landesvorstand. Bundesvorstand. Dem Mann ist weiß Gott nichts in den Schoß gefallen. Was, lieber Rilepho, haben Sie getan, um "zu einer Spitzenposition" zu kommen? Und warum neiden Sie diesem Mann seinen beruflichen Erfolg?
Nur weil man von unten kommt, heißt das nicht, dass für einen Moral und Anstand nicht zu gelten brauchen.

Hat Pofalla die notwendige Fachkompetenz? Kann er diesen Posten mit seiner Abgeordnetentätigkeit vereinbaren? Ist das Salär nicht ein bisserl hoch? Hat er nicht erst kürzlich was von Familie geplaudert.

Naja, wahrscheinlich ist das alles "beendet".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quasna 02.01.2014, 22:10
179.

Das Postengeschacher in unserer Bananenrepublik wird immer schamloser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 31