Forum: Wirtschaft
Ex-Top-Manager: Insolvenzverfahren gegen Middelhoff soll doch eröffnet werden
DPA

Im Fall Middelhoff geht die Suche nach möglicherweise versteckten Millionen in die nächste Runde. Nach SPIEGEL-Informationen wird wohl noch im Sommer das Insolvenzverfahren gegen den früheren Starmanager eröffnet.

Seite 1 von 2
Süddeutscher 27.06.2015, 08:55
1. Öffentlichkeit darf alles wissen?

Was geht mich das an, was Mittelhof veruntreut oder sonst wohin gebracht hat? Das ist nicht mein Geld! Der harten Weise, wie diese Fälle in den letzten Jahren in die Öffentlichkeit gezogen werden, ist indiskutabel. Wo bleibt denn da die Privatssphäre? Ist das der alte Klassenkampf? Ich brauche solche Berichterstattung nicht. Es ist mir völlig egal. Meine Probleme werden dadurch nicht gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 27.06.2015, 09:10
2. bei dem Streitwert

darf sich auch sein Anwalt kräftig bedienen. Und nur darum geht's: Dass sich Millionenschieber noch mal richtig gesund stoßen. Dass Herr Middelhoff richtiger Weise die Werte die ihm nicht gehören, er sich diese trotzdem unter den Nagel reisst, erleichtert wird, ist kaum anzunehmen. Wo bleibt eigentlich die Entschädigung für die wirklich Leidtragenden, die Arcandor Mitarbeiter? Stimmt...die sind ja fürstlich entlohnt mit Arbeitslosengeld und H4...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flyingfraenkie 27.06.2015, 09:49
3. Schlecht recherchiert

Liebe Radaktion,
Warum ist so ein spannendes Thema so schlecht rochiert?! Thomas Middelhoff ist eine natürliche Person. Er kann also gem. § 4 InsO in den Genuss einer Kostenstundung für das Verfahren kommen. Warum bekommt er die nicht? Bestehen gegen Ihn zuviele Forderungen aus vorsätzlich unerlaubter Handlung? Hat er womöglich gar keine Restschuldbefreiung beantragt? Versucht er stattdessen mit Hilfe eines Insolvenzplanverfahrens sich zu entschulden?
Hier muss inhaltlich nachgebessert werden.

Ergänzend sei erwähnt, als Berater hätte ich ihm nie empfohlen, selbst einen Insolvenzantrag zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ossian 27.06.2015, 09:54
4. Zehntausenden kleiner Leute hat

Er alles genommen. Kosequenz ... Keine. Erst als er seine Bank zu betrügen versucht und bei mehreren reichen Geldsäcken in der Kreide steht und nicht mehr zurückzahlen will oder kann werden Ihm die Daumenschrauben angesetzt.
In welchem Land lebe ich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 27.06.2015, 10:23
5. @Süddeutscher

Leider wird da auch Ihr Geld ausgegeben. Wenn die Gläubiger Verluste erleiden, machen sie diese steuerlich geltend, zahlen also weniger Steuern an den Staat, also uns alle. Das fehlt dann für Bildung, Straßenerhalt usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Süddeutscher 27.06.2015, 11:02
6. @mantrid

Wir brauchen nicht das Geld von Middelhof für den Autobahnbau, sondern die Autobahnmaut! Aber da sind Sie sicherlich auch dagegen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schachcheck 27.06.2015, 11:56
7. find ich schon...

Zitat von Süddeutscher
Was geht mich das an, was Mittelhof veruntreut oder sonst wohin gebracht hat? Das ist nicht mein Geld! Der harten Weise, wie diese Fälle in den letzten Jahren in die Öffentlichkeit gezogen werden, ist indiskutabel. Wo bleibt denn da die Privatssphäre? Ist das der alte Klassenkampf? Ich brauche solche Berichterstattung nicht. Es ist mir völlig egal. Meine Probleme werden dadurch nicht gelöst.
..dass es wichtig sein kann. Es betrifft die Öffentlichkeit - also ist es auch gut- dass es öffentlich berichtet wird. ! Wenn es Sie nix angeht oder nicht interessiert - dann überlesen Sie es einfach. Keiner zwingt Sie es zu Lesen - geschweige denn, es auch noch zu kommentieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchtower 27.06.2015, 12:26
8. Ich verstehe ja,

dass Herr Middelhoff bei Ihrem Klientel ein dankbares Thema ist, jedoch sollten sie sich nicht an Hypothesen, sondern an Tatsachen halten. Über das Thema Privatsphäre zu diskutieren, wäre angesichts der emotionalen, negativen Grundstimmung des Großteils der Foristen vertane Mühe. Viel Vergnügen beim fröhlichen Middelhoff-Bashing...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jardianer 27.06.2015, 13:58
9. Ist der eigentlich in der Zwischenzeit aus der U-Haft entlassen?

Man kann ja den Eindruck haben, dass die Verfahren gegen ihn nicht unbedingt nach den üblichen Regeln ablaufen.

Wobei die Neidhetze bestimmter Teile der Medien gegen jeden "Reichen" bereits zum Ritual und zu den üblichen Regeln gehören, von denen sich ein Gericht aber nicht beeinflussen lassen darf. Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Sogar die, die Hubschrauber benutzen. Das war wohl in dem Strafprozess nicht der Fall. Der wurde allen Ernstes von einem weltabgewandten Richter verurteilt, dass er den Hubschrauber als Verkehrsmittel zur Arbeit benutzt hat.

Wenn ich mich recht erinnere, wurde er nach diesen absurden Urteil, das nicht rechtskräftig ist, m.E. in Rechtsmissbrauch in Untersuchungshaft genommen. Hinterher, nachdem das Verfahren gelaufen waren.

Zustände wie im Rechtsstaat Burundi.

Wenn er in der Zwischenzeit entlassen wurde, hat die Justiz eingesehen, das eine solche Art von willkürlicher U-Haft den Straftatbestand der Freiheitsberaubung im Amte darstellt. StGB § 239.

Übrigens eine Straftat, wie sie bereits der deutsche "Rechtsstaat" m.E. im Falle Mollath und auch im Falle Harry Wörz beging. Oder ganz aktuell im Falle des Al Jazeera-Journalist Ahmed Mansour.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2