Forum: Wirtschaft
Exklusiv aus dem neuen SPIEGEL: EZB will Anleihekäufe nationalen Notenbanken überlass
ECB/ Robert Metsch

Die EZB will die gegenseitige Haftung in der Eurozone bei dem erwarteten Aufkaufprogramm begrenzen. Nach SPIEGEL-Informationen sollen nationale Notenbanken die Käufe übernehmen, zudem ist eine Obergrenze geplant.

Seite 1 von 14
brux 17.01.2015, 12:45
1. /////

Aha. Wenn sich eine der nationalen Notenbanken aber übernimmt und die Verschwendung der Politiker finanziert, macht sie das ja wohl mit einer Währung, die sie gar nicht kontrolliert. Die EZB muss dann Euros nachschiessen und die kommen von der anderen Partnern, die das Kapital der EZB halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 17.01.2015, 12:48
2. Crash 2 läuft

Die Anleihekäufe sind der Versuch mit einer Schneeschaufel gegen eine Lawine anzukämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aleman61 17.01.2015, 12:48
3. Staatsfinanzierung

Eigentlich dürfen die Zentralbanken nur auf dem Sekundärmarkt Schuldtitel der Staaten ankaufen um die Finanzierung per Druckerpresse zu vermeiden. Wenn nun der Ankauf an die nationalen Notenbanken delegiert wird, stellt sich sofort die Frage wie die sich nun refinanzieren, denn sie haben ja keine Eurodruckerpresse im Keller. Die steht in Frankfurt. Außerdem stellt sich die Frage wie verhindert werden soll, dass die Geschäftsbanken eines Landes die Schuldtitel "freiwillig" auf dem Primärmarkt übernehmen und dann sofort und risikolos an die nationale Notenbank weiterverkaufen. Wohlgemerkt VERKAUFEN und nicht als Garantie beleihen. So gibt es dann doch durch die Hintertür die gefürchtete Staatsverschuldung per Druckerpresse. Oder habe ich hier etwas falsch verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RSchubi 17.01.2015, 12:48
4. Auf den ersten Blick

Auf den ersten Blick eine vernünftige Sache. Nach dem zweiten Blick kommen jedoch Zweifel auf. Die Staatsverschuldung wird ja durch den Aufkauf eigener Staatsanleihen nicht geringer, sie wird lediglich verlagert. Es wird also kein Problem gelöst, es wird verschoben. Um eine solide Finanzierung des Staates kommt also keiner herum, und das geht nur mit ordentlichem Haushalten. Wieder eine der üblen Tricksereien südländischer Finanzmanager.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 17.01.2015, 12:49
5. Die EZB

... macht Werbung für die AfD. Dümmer geht es nimmer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNyhm1984 17.01.2015, 12:54
6. Die Schweiz hat es erkannt..

Auch diese Aktion der EZB ändert nichts am Scheitern des Euro: Die Länder kaufen jetzt also letztlich ihre eigenen Staatsanleihen auf: Da könnten sie genausogut gleich ihre eigenen Euro-Scheine drucken -ihre effektive Staatsverschuldung steigt, die Schuldentragfähigkeit nimmt ab.
Irgendwann sie sie dann so pleite, dass doch wieder die EZB mit Notkrediten und Schuldenschnitten eingreift.

Der Euro ist gescheitert: Der faktische Austritt der Schweiz aus dem Euro zeigt, dass die Schweiz erkannt hat, dass es besser ist, jetzt 100 Mrd. Euro an den Aktienmärkten, 60 Mrd Euro im Staatshaushalt abzuschreiben und eine tiefe Rezession zu akzeptieren, als mit dem Euro zusammen unterzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzyoski 17.01.2015, 13:17
7. Es geht immer dümmer

Zitat von derweise
... macht Werbung für die AfD. Dümmer geht es nimmer!
Der deutsche Waehler zum Beispiel. Der kapiert diese Werbung nicht einmal und wird weiterhin GroKo waehlen. Das einzige was der Waehler weiss ist das die Renten sicher sind und das Deutschland am meisten vom Euro profitiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonihormoni 17.01.2015, 13:30
8. Bin positiv überrascht...

... ob dieser Nachricht, deutet es dich an, daß Merkel / Schäuble gegenüber Draghi eine Schmerzgrenze formuliert haben.

Andererseits ändert dies nichts an der Tatsache, daß Draghis Politik den Reformdruck von den EU-Partnern nimmt.

Die EU als Ganzes steht vor der grundsätzlichen Frage, ob sie sich mit ihrer Politik am Weltmarkt und der internationalen Konkurrenz orientiert oder auf eine Binnenperspektive reduziert und dabei auf die Geschwindigkeit des langsamsten Mitglieds herunterbremsen läßt. Im letzteren Falle wird Europa als Ganzes wirtschaftlich und politisch abgehängt werden.
Maier, Saarbrücken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 17.01.2015, 13:31
9.

Zitat von brux
Aha. Wenn sich eine der nationalen Notenbanken aber übernimmt und die Verschwendung der Politiker finanziert, macht sie das ja wohl mit einer Währung, die sie gar nicht kontrolliert. Die EZB muss dann Euros nachschiessen und die kommen von der anderen Partnern, die das Kapital der EZB halten.
Wie kommen Sie darauf, dass die EZB in soclhen Fllen Geld nachschiessen müßt?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14