Forum: Wirtschaft
Expansion im Ausland: VW kündigt sieben neue Werke in China an
DPA

In Europa kann VW sein Ausbautempo nicht halten - und setzt immer mehr auf Expansion im Ausland. Allein in China will der Autobauer sieben neue Werke eröffnen. Auch Russland, Indien, Amerika und Südostasien definiert Konzernchef Winterkorn als Boom-Märkte der Zukunft.

Seite 1 von 2
halliburtonium 14.03.2013, 15:55
1. Wer kann sich noch leisten...

dem Beispiel von VW nicht zu folgen?!
Der Himmel wird sich verdunkeln...
Und die nächste Seifenblase schwillt unaufhörlich an...
Was VW da im großen vorhat, haben viele Europäische Produzenten bereits begonnen, ganz sanft und still wird eine Prozesslinie nach der anderen in das asiatische Ausland verlegt. Das Erwachen kommt erst, wenn die Folgen so groß geworden sind, dass ich keiner mehr findet, die Katastrophe klein, oder schön zu reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artusdanielhoerfeld 14.03.2013, 16:11
2. Es kommt noch so weit...

...dass man sich hier einen VW kauft und hinter der Abdeckung "Made in China" findet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratschbumm 14.03.2013, 16:24
3. Große Worte, kleine Gewinne.

Zitat von sysop
In Europa kann VW sein Ausbautempo nicht halten - und setzt immer mehr auf Expansion im Ausland. Allein in China will der Autobauer sieben neue Werke eröffnen. Auch Russland, Indien, Amerika und Südostasien definiert Konzernchef Winterkorn als Boom-Märkte der Zukunft.
China wird nicht lange zusehen, wie Gewinnabflüsse ins Ausland Devisenvorräte schmälern.
Es wird darauf bestehen, dass alle Zahlungen an ausländische Joint-Venture-Partner, die in China nicht das Sagen in einem Unternehmen haben, in Yuan zu erfolgen haben. Viel Spass VW.
Der soll nämlich schnellstmöglich konvertierbar gemacht werden um die Abhängigkeit von USD und € zu beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sltgroove 14.03.2013, 16:35
4. Perfekt ...

... schnallt jemand wofür das gut ist ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schockierter! 14.03.2013, 16:40
5. Ich finds gut

wenn wenigstens so das Überleben einiger Industrien, ehemals aus Deutschland im Irgendwo weit weg gesichert ist - dann, ja dann kann man in Deutschland weiter so richtig diletantisch Flughäfen, Bahnhöfe, Pfilharmonien auf ewig nicht fertigstellen.

Und diese segensreiche Energiewende wird dem verbleibenden Handwerker und dem ganzen Rest in D den Todesstoß versetzen.

Weiter so

Ich stell mal langsam nen Ratgeber zusammen wie man aus Gewächsen des Waldes und der Plänzchen am Wegesrande eine Vollwertige Kost bereitet. Mit Tips welches Holz was man so findet für die Feuerstelle geeignet ist.

Trotzdem - weiter so

Beitrag melden Antworten / Zitieren
private_joker 14.03.2013, 16:51
6. Der Yuan kann sich noch als werthaltiger

Zitat von ratschbumm
China wird nicht lange zusehen, wie Gewinnabflüsse ins Ausland Devisenvorräte schmälern. Es wird darauf bestehen, dass alle Zahlungen an ausländische Joint-Venture-Partner, die in China nicht das Sagen in einem Unternehmen haben, in Yuan zu erfolgen haben. Viel Spass VW. Der soll nämlich schnellstmöglich konvertierbar gemacht werden um die Abhängigkeit von USD und € zu beenden.
erweisen als der Euro oder der Dollar. Beim Euro weis man nicht, wie sich die Sache entwickelt. Aber es gibt im Kern nur die Varianten Schuldenerlass, Inflationierung oder Abwicklung.

Die USA betrieben Staatsfinanzierung über die Fed und werden in letzter Konsequenz versuchen, ihre Schuldenlast via Inflation auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Für den Yen gilt das Gleiche.
Ich denke, die Welt lechzt nach einer Alternative zu Euro, Dollar und Yen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 14.03.2013, 17:12
7. Das meiste Geld bleibt

Zitat von ratschbumm
China wird nicht lange zusehen, wie Gewinnabflüsse ins Ausland Devisenvorräte schmälern. Es wird darauf bestehen, dass alle Zahlungen an ausländische Joint-Venture-Partner, die in China nicht das Sagen in einem Unternehmen haben, in Yuan zu erfolgen haben. Viel Spass VW. Der soll nämlich schnellstmöglich konvertierbar gemacht werden um die Abhängigkeit von USD und € zu beenden.
bereits heute in China.

"Im vergangenen Jahr produzierte der Konzern dort mit seinen beiden Partnern gut 2,6 Millionen Fahrzeuge. Die China-Beteiligungen waren 2012 einer der größten Ertragsbringer".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 14.03.2013, 17:13
8. Fragen Sie mal die Grünen!

Zitat von sltgroove
... schnallt jemand wofür das gut ist ?
Die dürften darüber jubeln, dass dadurch der CO2-Ausstoss in Deutschland weiter gesenkt wird und das als Erfolg ihrer vorausschauenden Politik werten. :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 14.03.2013, 17:35
9. Investitionsabkommen

Zitat von ratschbumm
China wird nicht lange zusehen, wie Gewinnabflüsse ins Ausland Devisenvorräte schmälern. Es wird darauf bestehen, dass alle Zahlungen an ausländische Joint-Venture-Partner, die in China nicht das Sagen in einem Unternehmen haben, in Yuan zu erfolgen haben. Viel Spass VW. Der soll nämlich schnellstmöglich konvertierbar gemacht werden um die Abhängigkeit von USD und € zu beenden.

Nun, damit Ihre Unkenrufe Realität werden können, müsste China erst einmal bestehende Verträge kündigen.

Neues Investitionsschutzabkommen mit China | Wirtschaft | DW.DE | 12.01.2006

Damit ist aber mit dem China von heute nicht mehr zu rechnen, der Weltruf wäre auf Ewig zerstörrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2