Forum: Wirtschaft
Expertenpapier: Weniger Kohlemeiler könnten Stromversorgung sicherer machen
DPA

In der Schlussphase der Jamaika-Sondierungen sorgt ein Expertenpapier aus dem Wirtschaftsministerium für Wirbel: Demnach würde die Stromversorgung sogar stabiler, wenn die kommende Regierung einige Kohlemeiler abschaltete.

Seite 6 von 37
wolke4 15.11.2017, 21:47
50.

Zitat von ardbeg17
entweder sind die Daten auf energy-charts.de völliger fake, oder der Bericht ist in dieser Form unwahr. "Die" Kohlekraftwerke laufen laut o.g. Website eben nicht konstant durch, sondern es werden Steinkohlekraftwerke auch heruntergefahren, wenn viel EE-Strom erwartet wird. Unflexible BRAUNKOHLE-Kraftwerke könnten dagegen teilweise durch flexiblere Gaskraftwerke aufgefangen werden, sollten sie vom Netz gehen.
Steinkohle- und Braunkohlekraftwerke sind bezüglich Flexibilität gleichwertig, Funktionsprinzip: Feststoff wird verbrannt. Der Unterschied ist, Braunkohle ist ein vergleichsweise günstiger, heimischer Rohstoff; Steinkohle wird importiert, Preis weniger sicher kalkulierbar. Welche Kraftwerke werden vom Versorger also zuerst runtergefahren wenn gerade viel EE.Strom verfügbar ist?

Beitrag melden
zzzzxy 15.11.2017, 21:48
51. Expertise oder wunsch im hinblick auf stabile netze?

Wenn das selbe maß an fachwissen dahintersteckt wie bei den jungs, die sich wegen der hohen verbräuche ihrer hybrid-740is bei bmw beschweren: prost mahlzeit.
Es ist ja nicht allein die strommenge, sondern auch die qualität. Netzfrequenz, sinusform, oberwellen.... paar zusatzaspekte gibts schon, die die schönen solarzellen anders machen als der olle generator im kraftwerk.

Beitrag melden
Byrne 15.11.2017, 21:51
52. Tja...

Zitat von Andraax
Sie kennen sich aber aus, Herr Wirtschaftsingenieur. Meine Mutter hat sich aus wirtschaftlichen Gründen eine Solaranlage mit 10KW Batterie angeschafft. Sie entnimmt zu keiner Zeit Strom aus dem Netz, sondern speist nur ein - liegt wahrscheinlich daran, dass sie kein Öko ist, und nie Grün gewählt hat. Die Anlage haben sicher Chinesen produziert, und meine Mutter hat sie selbst aufs Dach geschraubt und verkabelt. Wahrscheinlich sitzen nur "Ökos" Abends im Dunkeln. Kernenergie wurde und wird natürlich überhaupt nicht subventioniert.
So so, Ihre Mutter hat eine 10KW-Batterie. Was soll das denn sein? Und die Solaranlage hat Ihre werte Mutter selbst auf das Dach geschraubt und verkabelt und speist damit Strom ins Netz. Sehr interessant: Könnte Ihre Mutter auch mal bei mir vorbeikommen? Oder ist das alles einfach nur ausgedacht von jemandem, der keine Ahnung von Photovoltaikanlagen, Einspeisebedingungen und physikalischen Grundbegriffen hat?

Beitrag melden
Flari 15.11.2017, 21:54
53.

Zitat von ardbeg17
entweder sind die Daten auf energy-charts.de völliger fake, oder der Bericht ist in dieser Form unwahr. "Die" Kohlekraftwerke laufen laut o.g. Website eben nicht konstant durch, sondern es werden Steinkohlekraftwerke auch heruntergefahren, wenn viel EE-Strom erwartet wird. Unflexible BRAUNKOHLE-Kraftwerke könnten dagegen teilweise durch flexiblere Gaskraftwerke aufgefangen werden, sollten sie vom Netz gehen.
Auch bei Braunkohle sind die Behauptungen unwahr.

Installierte Braunkohle-Nennleistung in DE: um 20 GW.
Maximale Einspeisung KW 43: 17,5 GW
Minimale Einspeisung kW 43: 2,3 GW

https://www.energy-charts.de/power_d...k=43&year=2017

Beitrag melden
christian1953 15.11.2017, 21:57
54. Vergessen wird gerne

Dass in den nächsten Jahren etliche Gigawatt Strom aus PV Anlagen wegfallen, weil die 20 Jahre mit garantierter Einspeisevergütung zu Ende sind. Für den Marktpreis von 3 Cent kann keine PV Anlage gewartet werden.

Beitrag melden
Heliumatmer 15.11.2017, 22:00
55. Einstein auch noch

Kann @Opti Must und einigen Anderen nur zustimmen. Viele Statements tun wegen geballter Unkenntnis nur noch weh. Wie sagte doch Einstein: Zwei Dinge sind unendlich, die menschliche Dummheit und das Weltall, und bei Letzterem war er sich gar nicht so sicher.

Beitrag melden
Flari 15.11.2017, 22:00
56.

Zitat von aschie
Sie sollten aber auch schreiben das fast alle Industriebetriebe von der EE Umlage befreit sind.
Von der EEG-Umlage ERMÄSSIGUNG profitieren keine 5% der deutschen Industriebetriebe!
Wenn auch mit einer sehr hohen Strommenge.

Beitrag melden
wolke4 15.11.2017, 22:01
57.

Zitat von aschie
Sie sollten aber auch schreiben das fast alle Industriebetriebe von der EE Umlage befreit sind. Ihr Freud kann ja Recht haben das im November ein paar Tage Strom aus Fr.oder Pl. importiert werden muss das restliche Jahr aber eben nicht und sowas kann im Voraus eingeplant werden bis die nötigen Speicher fertig sind dann ist sind wir auch darauf nicht mehr angewiesen. Und das Stromversorger Grossverbraucher bitten den Verbrauch zu drosseln ist ganz normal die sprechen sich immer ab .
Lastabwurf ist schon immer ein Instrument zur Netzstabilisierung, mit industriuellen Großverbrauchern gibt es hierzu vertragliche Vereinbarungen. https://de.wikipedia.org/wiki/Lastabwurf_(Stromnetz)

Beitrag melden
schumbitrus 15.11.2017, 22:07
58. Veröffentlichungszeitpunkt ..

Es musste natürlich JETZT ein Vorab-Ergebnis raus: Andere Medien sprechen vom offiziellen Veröffentlichungsdatum im Februar 2018.

Und wenn im Februar ein CDU- oder FDP-Wirtschaftsminister im Amt ist, dann wird so eine Studie entweder sofort geschreddert oder VS klassifiziert: Ein Teil des Inhaltes könnte die Bevölkerung verunsichern ..

Beitrag melden
günter1934 15.11.2017, 22:09
59.

Zitat von Heliumatmer
Kann @Opti Must und einigen Anderen nur zustimmen. Viele Statements tun wegen geballter Unkenntnis nur noch weh. Wie sagte doch Einstein: Zwei Dinge sind unendlich, die menschliche Dummheit und das Weltall, und bei Letzterem war er sich gar nicht so sicher.
Herzliche Glückwunsch!
Einer muss ja diesen Spruch bei jedem Thema mal bringen.
Jetzt fehlt nur noch die Story von den zwei Planeten, die sich treffen. Ich habe homo sapiens...

Beitrag melden
Seite 6 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!