Forum: Wirtschaft
Export-Einschränkungen: Rüstungskonzerne drohen Gabriel mit Job-Verlagerung
DPA/Bundeswehr/Mediendatenbank

Deutsche Rüstungskonzerne setzen Wirtschaftsminister Gabriel unter Druck, seine Exportpolitik zu lockern. Nach SPIEGEL-Informationen warnten die Vorstände mehrerer Waffenschmieden, Jobs könnten ins Ausland abwandern.

Seite 15 von 26
barabbaschen 29.06.2014, 15:14
140.

Zitat von nachtmacher
Sie sitzen übrigens auf einem verd.... hohen Roß. Wenn Sie hinter Neckarsulm wohnen sind sie vielleicht auch froh, wenn es einen gut bezahlten Job bei Diehl oder auch H&K gibt....
Das gilt wohl in Süditalien auch für Mafia-Angestellte?

Beitrag melden
kampfgnom555 29.06.2014, 15:16
141. #110

Bei solchen Themen geht es hier nicht um die Wirtschaflichen Interessen. Auch die Moral wird hier immer nur Vorgeschoben, es geht einzig und allein um Idiologie. Waffen sind böse Soldaten sind Mörder (das Urteil das diese Aussage erlaubt ist ne Schande) wenn wir keine BW hätten würde die Welt ein friedliches Schlaraffenland sein .

Beitrag melden
jorge61 29.06.2014, 15:19
142. hunde....

die bellen, beissen nicht.....!

Beitrag melden
epiktet2000 29.06.2014, 15:21
143. Stahlgewitter?

Zitat von diskutant32
Ich gehöre allerdings der Minderheit in diesem Land an, die nicht verdrängen, dass Frieden, Demokratie und Wohlstand nicht auf Engelsflügeln in diesem Land der kurzsichtigen, Selbstgerechten gelandet sind, sondern aus Bombenschächten auf es hinabregneten.
Muss man durch ein Stahlgewitter gehen, damit man sich Demokratie verdient? Wenn Sie auf den Luftkrieg im 2. Weltkrieg anspielen, sollten Sie bedenken, dass deutsche Waffenschmieden zuerst finanziell den Aufstieg der Nazis finanzierten und dann von deren Aufträgen profitierten. Ohne Krupp kein Krieg!

Beitrag melden
holzpferd 29.06.2014, 15:22
144. keine Drohung

sondern ein Segen. Einfach mal durchdenken und der positive Nebeneffekt ist zu finden. Würde mir erst Gedanken machen wenn Kraus Maffei Laserwaffen produziert.

Beitrag melden
rechtschreibreformreform 29.06.2014, 15:25
145.

Zitat von J.Corey
... Man kann das ja übrigens auch nutzen und Systeme verkaufen die man im Fall der Fälle ausschalten kann. So etwas gab es schon und dann wurde es sogar Sinn machen gezielt Problemregionen mit Rüstungsgütern zu versorgen. Ob die hiesigen Waffenschmieden da mitmachen würden, steht natürlich auf einen ändern Blatt.
Verzeihung, aber ein Schwert, das droht, sich bei der ersten Feindberührung in einen Korkenzieher zu verwandeln, würde ich nicht kaufen.

Andererseits finde ich den Gedanken, Krisenregionen mit Korkenziehern zu beliefern und den Inhalt der Container als bspw. Stinger-Raketen auszuweisen, recht nett.

Wir sollten dann allerdings auch so fair sein, und gleichzeitig den Wein liefern, auf daß sich beide Seiten freude- und götterfunkengleich betrinken und die Unsinnigkeit jedweden blutigen Händels begreifen.

Gegenstimmen?

Beitrag melden
schmusel 29.06.2014, 15:29
146. optional

Tja, dann sollte Gabriel eben mit nichtberücksichtigung Drohen - wieso sollte man angeblich deutsche Wahre bevorzugen, wenn die ihren Waffenkrempel im Ausland zusammennageln?

Beitrag melden
Moewi 29.06.2014, 15:31
147.

Zitat von micah
Hans-Peter Uhl sagt: "Wir brauchen uns nicht zu wundern, wenn in anderen Ländern jetzt wegen Gabriels Exportverboten unseren Waffenfirmen mit ihren Spitzenprodukten der rote Teppich ausgelegt wird." Ich sage: Hans-Peter Uhl braucht sich nicht zu wundern, wenn die Spitzenprodukte ihm eines Tages mal um die Ohren fliegen ;)
Bei Uhl würde ich sogar sagen: "Lieber früher als später"

Beitrag melden
klopkop 29.06.2014, 15:32
148. Ja bitte!

Geht und kommt nicht wieder!

Beitrag melden
indubioproreo 29.06.2014, 15:37
149. Super

Wenn Opel Arbeitsplätze streicht, springt der Staat ein, die Rüstungsindustrie aber kann uns mal. Das Argument in totalitäre Staaten liefern zu wollen ist zugegebener Maßen dumm. Aber ganz ehrlich, es gibt Krieg und wir brauchen eine Bundeswehr, das lehrt uns einfach die Geschichte, auch wenn momentan alles supi ist. Durch überlegene Waffensysteme schreckt man den Gegner ab. Ich will für unsere Soldaten das beste Equipment und das wird oft in Deutschland hergestellt, noch. Ja 2te WK war übel, aber Wir sind inzwischen ein anderes Deutschland und gerade deswegen sollten wir Verantwortung übernehmen und das nicht in dem wir den Kopf in Sand stecken! Es geht nicht um preußischen Militarismus, sondern um eine ausgewogene Mischung. "Den Frieden will ich, daher rüste ich zum Krieg" Augustinus von Hippo

Beitrag melden
Seite 15 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!