Forum: Wirtschaft
Export-Einschränkungen: Rüstungskonzerne drohen Gabriel mit Job-Verlagerung
DPA/Bundeswehr/Mediendatenbank

Deutsche Rüstungskonzerne setzen Wirtschaftsminister Gabriel unter Druck, seine Exportpolitik zu lockern. Nach SPIEGEL-Informationen warnten die Vorstände mehrerer Waffenschmieden, Jobs könnten ins Ausland abwandern.

Seite 4 von 26
dieteroffergeld 29.06.2014, 13:27
30. Laienhaft gedacht!

Unser Globus wird in spätestens zwei Dekaden uns vor vollkommen andere Probleme stellen, als "Überlegungen" zu Rüstungsgüter(Waffen). Nahrungsmittelknappheit, auch Wasser, zur Neige gehende Ressourcen allüberall u.a. werden dem homo sapiens sapiens eine Menge Aufgaben vorlegen. Darauf sollten unsere jeweiligen Politik-, Wirtschafts- und Ingenieurseliten sich vorbereiten. Es ist gleich, ob es dabei z.B.um intelligente Verkehrslösungen oder auch die gerechte Teilhabe an dem, was erwirtschaftet wird bzw. die Erde uns dann(noch) zur Nutzung anbietet.
Weiter führe ich mein "Elaborat" nicht aus. Denn eigentlich sollte jede(r), der/die nicht allzu unübersichtlich gestrickt ist, sich hierüber Gednken machen. Und nochmals zurück: Mangelnde Waffen oder effektive Rüstungsgüter werden dann gewiss unser geringstes Problem sein.

Beitrag melden
Ookami 29.06.2014, 13:28
31. Hallo ?!?

Schon bei der Bundeswehr ist die Gebrauchsanleitung für das G36 VS-Geheim.
Jetzt droht ein Rüstungskonzern seine Arbeiter ins Ausland zu schaffen um dort mit Militär-Knowhow aus Deutschland mehr Geld zu machen ?
Das ist doch mal ein Paradebeispiel wo man die Strafen für Verrat anwenden sollte - Eine Rüstungsindustrie *ist* nicht frei, das sind *unsere* Waffen, wenn es hier nur um's Geld gehen soll, dann sind wir in einem Krieg verloren, wenn denn nur die Gegenseite mehr Geld ausgibt als wir.
Das ist eine Überlebenswichtige Technologiesparte, keine Wirtschaftssparte, meines Erachtens müssen Schritte getroffen werden, die verhindern dass unser eigenes Schwert sich gegen uns wendet, nur weil wir nicht so viel Geld ausgeben wollen. Und zwar nicht durch wirtschaftliche Mittel, sondern durch Zwang.

Beitrag melden
Kaygeebee 29.06.2014, 13:29
32. optional

Da gibt es ein Wort für: Erpressung. Aber das Totschlagargument "Arbeitsplätze" wird wohl auch dieses mal ziehen, denn ein Arbeitsplatzverlust wird i.d.R. der Politik zugeschrieben und nicht den profitgeilen Konzernen. Und das äußert sich dann als Kernschmelze an den Wahlurnen.

Warum müssen konzerne wie KMW eigentlich exklusiv Waffen herstellen? Die haben genügend Know-How und talentierte Mitarbeiter, um auch in anderen Branchen einzusteigen.
Hat jemand Iron Man geguckt? Da hat Tony Stark seine Firma auch auf andere Produkte umgestellt und anscheinend sind die nicht pleite gegangen. Ganz im Gegenteil, die Umwandlung zum Energieunternehmen hat sich anscheinend ausgezahlt. Ein fiktionales Beispiel aber dennoch ein Beispiel für eine erfolgreiche Konversion.

https://www.youtube.com/watch?v=0RmMK8FU8jc

Eine sehr sehenswerte Doku im Ersten, welche genau diese Punkte anspricht.

Beitrag melden
herr_kleint 29.06.2014, 13:30
33.

Zitat von sysop
Deutsche Rüstungskonzerne setzen Wirtschaftsminister Gabriel unter Druck, seine Exportpolitik zu lockern. Nach SPIEGEL-Informationen warnten die Vorstände mehrerer Waffenschmieden, Jobs könnten ins Ausland abwandern.
Verstaatlichen, Betrieb normal weiterlaufen lassen, Löhne erhöhen, Managergehälter kürzen und Produktion langsam umplanen auf Forschung und Entwicklung für den nicht-militärischen Komplex. Zum Beispiel Raumfahrt.

Beitrag melden
eiffe 29.06.2014, 13:31
34.

Zitat von Zereus
Wer eine eigene Rüstungsindustrie haben will - und diese ist aus mehreren Gründen äußerst wünschenswert - der muss sich entscheiden, ob er a) selbst genug Geld für seine Verteidigung ausgibt um sie am Leben zu halten oder aber b) seine Rüstungsindustrie exportieren lassen. Da man a) in Deutschland noch nichtmal laut denken darf, muss es eben b) richten. Wenn die Gutmenschenfraktion jetzt auch noch b) torpediert, dürfen wir unsere Rüstungsgüter demnächst im Ausland beschaffen und machen uns auf diesem Gebiet unnötigerweise abhängig von fremden Mächten. Das kann niemand ernsthaft wollen.
Wir sind bereits politisch und wirtschaftlich vollkommen abhängig von fremden Mächten. Wozu brauchen wir dann noch Rüstungskonzerne und die Bundeswehr? Richtig, nicht zur Verteidigung sondern für die humanitären Angriffskriege der fremden Mächte mit denen wir verbündet sind.

Beitrag melden
seoul 29.06.2014, 13:31
35. Die Linken SPD Kameraden

Verbunden mit grünen und linken Weltverbesserern vergessen, dass bereits heute eine Staatsquote von 50-60% besteht. Weitere Einschränkungen bringen ins weiter zur DDR 2.0. witzig ist, dass diese Leute nicht kapieren, dass alle sozialistischen Staaten derbe gescheitert sind. Steegner wird fuer seinen Unsinn mit Wählerentzug abgestraft.

Beitrag melden
dr.abs-law 29.06.2014, 13:31
36. Beleidigte Todesexporteure?

Zumindest wissen wir es nun, die Bundesrepublik ist beim Export todesbringender Technologie ganz vorne dabei. Man könnte auch sagen, wieder einmal und die Lehren aus der Geschicjte werden in den Wind geschrieben. Was für eine abgrundtief böse Moral hat sich da bei Vorständen und Eigentümern dieser Unternehmen wider breit gemacht.

Beitrag melden
rainer_daeschler 29.06.2014, 13:33
37. Sie finden es unerträglich

Zitat von pionpair
Wieso müssen wir in Deutschland Waffen produzieren, die im Ausland Menschen umbringen?
Weil die Rüstungsindustrie und ihnen gegenüber servile Politiker es geradezu unerträglich finden, wenn irgendwo in der Welt jemand mit Waffen umgebracht wird und sie feststellen müssen, dass die nicht aus Deutschland sind.

Beitrag melden
Sepp1966 29.06.2014, 13:34
38. Wie die alten Römer schon sagten,

willst Du den Frieden, rüste für den Krieg. Die Bundeswehr ist nur mehr bedingt einsatzbereit. Wir können unsere NATO-Verpflichtungen nicht mehr erfüllen.

Beitrag melden
philipwells 29.06.2014, 13:35
39. Erpresser

Keiner, auch kein Politiker, sollte mit Erpressern zusammenarbeiten. Das muss den Erpressern endlich klar gemacht werden.

Beitrag melden
Seite 4 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!