Forum: Wirtschaft
Extrem hohe Zinsen: Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.

Seite 14 von 45
auri sacra fames 15.11.2011, 15:59
130. -

Zitat von sysop
Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.
Wäre es nich "effizienter", nur noch zu melden, wenn D, NL und LUX Pleite gehen?

Beim Rest der "Euro-Mitglieder" ist ja der vollzogene bzw kommende Bankrott bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franklinber 15.11.2011, 16:00
131. Ich kaufe keine Staatsanleihen, ich zahle Steuern

und wenn der Staat damit nicht zurecht kommt, dann soll er endlich mal anfangen zu Sparen. Für unsere Firma werden sich die Beamten ja auch nicht bis aufs Hemd ausziehen, weshalb sollten wir uns für den Staatsapparat bis aufs Hemd ausziehen lassen, das sind die eigentlichen Forderungen die seit Monaten durch die Medien gehen, hier wird Solidarität gesagt und Betrug uns Sozialismus und übermäßiger Wohlstand für wenige gemeint!

Wenn Staat pleite, dann muss Staat Beamte feuern, Pensionen um 50% kürzen und einfach mal sich selber zurücknehmen!


In Griechenland sind von 4 Mio 1Mio beim Staat beschäftigt, und es wird so getan, al ob man mit 30000 Entlassungen irgend etwas erreicht, nein 250000, dann funktioniert auch wieder der Staat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
borsig 15.11.2011, 16:00
132. Die Bazooka

Kann mir jemand einmal erklären, weshalb es 'den Markt' beeindrucken soll, wenn die EZB Staatsanleihen "unbegrenzt" aufkauft bzw. garantiert (was Steinbrück als "die Bazooka rausholen" bezeichnet hat)?

Werden die Investoren nicht denken: "Prima, EZB (d.h. europäische Bevölkerung), investier' Du in Intalien und Frankreich - wir investieren in China, Indien, Brasilien,..."?

Und wieviel Gewicht hat langfristig ein "unbegrenztes" Garantieversprechen in einer begrenzten Welt? Werden die Investoren nicht denken:"Alles nur Papier"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBlind 15.11.2011, 16:01
133. Spekulanten

Spekulanten holen sich ihr Weihnachtsgeld ab :->

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 15.11.2011, 16:03
134. Titel im Sturm

Zitat von Michael Giertz
Alles, was ich vorhergesagt habe, ist eingetreten. Und 2012 bricht der ganze Mist endgültig unter der Last von Schuldzinsen bzw nicht mehr tauschbaren Schulden zusammen. Der Dominoeffekt ist nicht aufhaltbar ohne radikalen Schnitt. Der Schnitt wird nicht kommen.
Das ist gut.
Wie ist denn am 21. Januar das Wetter in Hannover?
Ich muss dann nämlich fliegen und möchte keinen Schneesturm...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 15.11.2011, 16:03
135. Geschwurbel?

Zitat von me-privat
Dieses ewige Geschwurbel und Lamentieren "...Die Staatsschulden sind die Ursache, die Finanzmärkte können gar nichts dafür..." geht mir so langsam auf den Keks. Schon komisch, daß da der ein oder andere mittlerweile......
Warum sagen sie es denn nicht auch mal deutlicher,die Schuld am Finanzkaos ist ganz allein im System zu suchen.
Die Finanzmärkte haben doch in diesem System freie Hand bekommen und dürfen mit der Zustimmung durch die Politik ist Zockerspiele betreiben.
Aber es liegt auch mit an der hoehen Staatsverschulddungen vieler Länder und das nicht nur die aus dem €uroraum.
Keine Volkswirtschaft kann das auf dauer stämmen, denn allein Deutschland muss durch die Schulden des Bundes jedes Jahr schon über 35 Millarden €uros an Zinsen aufbringen.
Dieses System macht sich selbst kaputt, auf der einen Seite erwirtschaftet man Unsummen und auf der anderen Seite kann man sich vor Verschuldung nicht mehr retten, dass das nicht gesund ist, dass müsste doch endlich jeder mal begreifen.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 15.11.2011, 16:03
136. .

Zitat von kollerspeter
Das ist eine totale Zweckentfremdung dessen, für was Staatsanleihen einmal gedacht waren, nämlich als (relativ) sichere Geldanlage bei niedrigen Zinsen. Als Spekulationsobjekt waren diese nie gedacht.
In welcher Form wird denn damit spekuliert? Und wie kommen Sie darauf, Staatsanleihen wären sicher? Vor allem nach dem 50%-Schuldenschnitt für Griechenland?

Zitat von
Dass es dennoch erlaubt ist, damit Geschäfte auf Kosten ganzer Volkswirtschaften zu machen, grenzt meines Erachtens an organisierte Kriminalität.
Käse.
Zitat von
Wenn man dann noch bedankt, dass der Grund, warum so viele Staatsanleihen auf den Markt geworfen wurden, darin besteht, dass vor 3 Jahren schon mal Banken gerettet werden mussten und sich dafür die Staaten massiv verschulden mussten, kann man dieses System nur noch als zynisch und menschenverachtend bezeichen.
Noch mehr Käse. Die Staaten waren vorher schon viel zu hoch verschuldet.

Zitat von
Ein Verbot des Handels mit Staatsanleihen ist also dringend erforderlich.
Tolle Sache. Das solle die Motivation erhöhen, sie zu niedrigen Zinsen zu kaufen? Wohl eher im Gegenteil. Dann will sie gar keiner mehr haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 15.11.2011, 16:03
137. ArminGausH nicht so pessimistisch

Zitat von ArminGausH
Doch wir haben auch viel Vermögen, wie Schulen, Bahnhöfe Straßen." Schäuble erinnert an die volkswirtschaftliche Weisheit, daß nur ein ausgewogenes Verhältnis von Schulden und eigenem Kapital einen Staat wettbewerbsfähig hält..." Sollte Herr Schäuble richtig zitiert worden sein, sehe ich wenig Chancen für Deutschland, aus dem Schlamassel rauszukommen.
Die Deutschen über 17 Jahre haben auch an die 5 Billionen reines Geldvermögen. Sie kennen die Vermögensverteilung? Wenn man nur wollte...Den 10-20% würde es nicht weh tun und die Spekulationen würden abnehmen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beo21 15.11.2011, 16:04
138. Nicht Spekulanten, sondern VERKÄUFER

Da CDS nicht greifen (siehe Griechenland) und Leerverkäufe verboten sind, werden Staatsanleihen verkauft von Banken, Pensionskassen, Privatpersonen, etc

Im Gegensatz zur Schweizer Intervention, wo die SNB intervenierte um den KAUF von Schweizer Franken zu erschweren, geht es bei den Staatsanleihen darum den VERKAUF zu erschwären. Dies ist nur möglich durch VERTRAUEN und nicht durch INTERVENTION. Wenn die EZB den Zinssatz deckelt, damit auch den Preis ermöglicht sie den Verkäufern nur einen besseren AUSSTIEG und die Kosten/Verluste bleiben bei der EZB, d.h. zu einem drittel bei Deutschland.

ZWEISTELLIGE ZINSSÄTZE waren bei den PIIGS ganz normal vor der Euro Einführung, warum sollten sich jetzt Zinsen nicht wieder 'normal', d.h. an den historischen Durchschnitt angleichen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 15.11.2011, 16:04
139. Schon wieeeder ...

Schon wieder dieser SPON-Unsinn von wegen "Spekulanten wetten ...":
Investoren haben ganz einfach Angst ihr Geld nie mehr wiederzusehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 45