Forum: Wirtschaft
Extrem hohe Zinsen: Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.

Seite 20 von 45
Nihil novi 15.11.2011, 16:42
190. Erstaunlich!

Zitat von sysop
Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.
Ich verstehe das alles nicht mehr. Hat nicht unlängst Frau Merkel einen vielbeachteten Sieg über die verlotterte Eurozone errungen und damit den Euro gerettet? Ist das schon 4 Wochen her? Der SPON jedenfalls war von der Kanzlerin mal wieder mächtig beeindruckt. Stimmen die damals, wie in all den Rettungsrunden davor, von der deutschen Kaiserin äh Klanzlerin und ihren schwergewichtigen Ökonomen Weidmann, Asmusseen und Stark diktiert wurden, klar mitteilten, dass es so nicht geht und diese unsägliche Dogmatik und Verschleppungspolitik dieses Land zig milliarden kostet, wurden wie so oft, nicht zugelassen.

Diese Regierung hat es zugelassen, dass wir mittlerweile europaweit vor einer Krise stehen, die kaum noch beherrschbar ist und alles was der Presse dazu einfällt ist ein weiter so Merkel. Es ist wirklich erschreckend, welch ökonomische Einfalt hier vorherrscht, die es einer völlig ideologisierten Regierung erlaubte, ein ganzes Währungssystem in den Dreck zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 15.11.2011, 16:42
191. Warum machen wir laufend mehr Schulden?

Zitat von treverxy
Solange es noch einen Staat auf diesem Planeten gibt, der mehr ausgibt, als er einnimmt, wird er über kurz oder lang pleite gehen. Solange der deutsche Finanzminister nicht endlich begreift, dass er nicht jedes Jahr mehr als 20 Milliarden Euro neue Schulden machen kann, solange wird auch Deutschland im Fokus der Spekulanten bleiben. Langsam drängt sich die Frage auf: Steckt evtl. ein System dahinter?
Die Antwort ist ganz einfach: Unsere Politiker möchten wieder gewählt werden. Deshalb verteilen sie Zuckerbrot ans dumme Volk: immer längere Ferien, immer mehr Sozialleistungen, immer kürzere Arbeitsstunden -- alles, ohne die Steuern entsprechend zu erhöhen, und stürzen uns damit in immer tiefere Schulden.

Aber das dumme Volk wählt sie trotzdem wieder wegen des Zuckerbrots. Wenn wir ein klügeres Volk hätten, würde es die Politiker rausschmeißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalleblom 15.11.2011, 16:45
192. Schaumbad!

Zitat von Arion's Voice
Entschuldigung, Sie haben da etwas Schaum vorm Mund. Korrekte Antwort wäre: Abbau von Wirtschaftssubventionen, stärkere Besteuerung von Vermögen. Das wäre schon ein guter Anfang für einen Rechtsstaat gewesen. Da kommt man ganz ohne DDR-/Kommunismus-Knüppel aus.
Man kommt auch gut ohne "Artenschützer" aus. Fühlten Sie sich denn angesprochen?

Bei Wirtschaftssubventionen wäre ich noch bei Ihnen, das mit der Besteuerung von Vermögen ist mir zu pauschal!
Mal abgesehen davon, dass die Steuergesetze und Subventionsrichtlinien rechtsstaatlich sind! Oder haben Sie schon erfolgreich beim Verfassungsgericht geklagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arion's Voice 15.11.2011, 16:45
193. Naja...

Zitat von Willi Wacker
und solange eine Frau Kraft in NRW wiederholt gegen die Verfassung verstoßen kann ohne eingebuchtet zu werden, sollten wir in D ganz kleine Brötchen backen.
Ist die Frage: Angeblich will sie hohe Folgekosten vermeiden. Hohe Folgekosten sind: Auffanginitiativen, Umschulungen, Weiterbildungen und im Endeffekt Hartz-IV-Leistungen für diejenigen, die durch das Schulsystem fallen.
Wenn Frau Krafts Investitionen in die Bildung funktionieren, dann reduziert das Folgekosten.

Bin kein Freund der SPD, aber es gibt deutlich schlimmere dort als Frau Kraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nihil novi 15.11.2011, 16:45
194. Erstaunlich!

Zitat von wb99
Lustig. Nicht mitbekommen, daß Griechenland nur 50% seiner Schulden zurückzahlt? Wir können ja lustiges Begriffeumdefinieren spielen: Mit welchem Begriff, wenn nicht Risiko, würden Sie dieses Phänomen bezeichnen?
Nein, das Wissen haben Sie weltexklusiv. Können Sie da mal Quellen angeben? Find ich nämlich spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auri sacra fames 15.11.2011, 16:46
195. -

Zitat von rurei
Wer dagegen wettet ist klar ... Nur ... wer wettet DAFÜR ? Die muss es ja auch geben !
So läuft das ja nicht.

Beispiel: Ich versichere ihnen 10 Euro zum Preis von 1 Euro falls D pleite geht.
D.h. Sie bekommen von mir einen Zettel, auf denen ich das bestätige. Sie glauben, dass die (beschlossene) Herdprämie für Milliardärsgattinnen den Wohlstand in D erhöht und die Gefahr der Pleite verringert.

Folglich verkaufen sie meinen Versicherungszettel irgend einem Zweifler für 2 Euro (der dann den Anspruch über 10 DM an mich hat).

Wenn Deutschland dann kurz vor der pleite ist, muss ich wohl oder übel zugeben, dass ich niemals 10 Euro besessen habe und deshalb auch nicht vorhabe zu zahlen. Und jetzt sind Frau Merkel und Frau von der Leyen am Zug: die rufen in Frankfurt bei der EZB an, bestellen eine Tonne frisch Gedrucktes und zahlenn ihnen daann für meinen Wisch, damit Sie nicht pleite gehen

:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 15.11.2011, 16:47
196. Wie wird uns die..

Zitat von np_nbg
es sei denn, wir würden uns aus der Haftung für Andere zurückziehen. Der "Finanzmarkt", in Wahrheit vielleicht auf eine Handvoll Großspekulanten und Banken beschränkbar, holt sich jeden einzelnen Euro aus der Billion (oder evtl. auch zwei Billionen, je nachdem wie weit man noch aufstocken will) und aus jedem Rettungsschirm. Und von dem der am meisten haftet natürlich zuletzt, dann aber mit aller Kraft
... Murksel das dann verkaufen, wenn Deutschland dran ist?
Als alternativlos!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Easyrider1958 15.11.2011, 16:48
197. Die Deutsche Bank solte lieber die Hydra ...

Zitat von sysop
Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.
die sie mit entfesselt hat, mithelfen, an die Leine zu nehmen, anstatt nach der EZB zu rufen....Wie kann es sein, dass die Lebensgrundlage von Abermillionen Menschen den Spekulanten ausgeliefert wird? Was machen wir aus der Menschengemeinschaft? Ein gieriges sich selbst zerfleischendes Wolfsrudel....es ekelt mich und widert mich gerade zu an, dass Gier es fertig gebracht hat, auf alles was lebensnotwendig und systemimmanent ist zu spekulieren..und von der Bevölkerung sollten ALLE POLITIKER, egal in welchem LAND, die so etwas möglich gemacht, außer Landes verwiesen werden....Sie haben nicht wieder gutzumachenden Schaden am Volkskörper und an der Demokratie...so es überhaupt noch so etwas gibt, eine Souverinität des Volkes, wenn Spekulanten gegen ihre Staaten wetten können...was ist das Volk dann noch...Ohnmächtiger Zuschauer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 15.11.2011, 16:48
198. Dreist

Zitat von sysop
Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.
Die Deutsche Bank hat garnichts zu fordern. Diese Banker sollen ihren Hintern mal selbst retten.

Diese neuerlichen Spekulationen zeigen die Perversität des Finanzmarkt. Gierige Geldsäcke spekulieren Staaten bis an die Grenze des Staatsbankrotts kaputt, und die Politik der EU tut so, als wäre sie machtlos. Hilflos ist sie wohl.
Gefangen in den Netzen des Lobbyismus, darf man fragen, welchem Köder sie nicht widerstehen konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 15.11.2011, 16:49
199. Neues Euro-Märchen

Zitat von sysop
Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.
Ist doch alles nicht schlimm! Alle diese EU Länder zahlen doch ein, in den Topf für den Rettungsschirm. Nach dem Hebel kommt jetzt die wundersame Rettung, nämlich: "Am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen"
Haben Merkel, Schäuble und die anderen EU-Fuzzys nie daran gedacht, dass das nicht funktioniert, genau wie der Hebel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 45