Forum: Wirtschaft
Extrem hohe Zinsen: Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.

Seite 4 von 45
Ron777 15.11.2011, 14:51
30. So kann es nicht weitergehen!

Es ist am Ende noch viel schlimmer als wir alle derzeit glauben: Europas Chaoswährung steht vor einem Scherbenhaufen - Europa selbst ist gefährdet. Italien wird vermutlich bereits Ende des Monats ohne EZB-Hilfe über 8 Prozent an Zinsen zahlen, Spaniens und Portugals Anleihen gehen in die gleiche Richtung. Frankreichs Ratingabstufung scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein - dann explodieren auch bei unseren Nachbarn die Zinsen. Belgien und Österreich fürchten ebenfalls um ihre Kreditwürdigkeit. Zypern, Griechenland und diverse Osteuropäer sind schon einen Schritt weiter und verabschieden sich vom geregelten Kapitalmarkt. Der Euro-Rettungsschirm EFSF, der dies alles verhindern soll, ist selbst drei Wochen nach seiner Schaffung bereits ein Pflegefall. Laut Marktgerüchten kauft er mangels Nachfrage seine eigenen Papiere - Absurdistan lässt grüßen. Die EZB ist aktuell mit Hunderten von Millarden in Vorkasse gegangen, sie kauft Anleihen der Krisenländer am Sekundärmarkt und federt (illegal) über Target2 die immensen Geldabflüsse aus den Krisenländern ab. Die Politik setzt stoisch auf weiteres Sparen und auf sozialistische Verallgemeinschaftung der Haushalte. Dies wird im SuperGau enden - eine Lost-lost-Situation für alle beteiligten Länder. Wir brauchen endlich eine alternative Politik. Entweder wir schaffen schnellstmöglich neue nationale Währungen für alle und inflationieren den Euro zu Tode oder wir verpassen dem Euro eine Art Kapitalerhöhung durch die Notenpressen. Auch mit dieser Regelung könnte Deutschland leben, wenn das Geld gleichmäßig an alle Euroländer (1/3 Deutschland) ausgeschüttet würde. Deutschland könnte dann Staatsschulden tilgen und die Binnenkonjunktur beleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beraterit 15.11.2011, 14:51
31. der einfachste Weg sich gegen die Spekulanten zu wehren (das sind KEINE

KEINE Schulden mehr machen ! Wer keine Staatsanleihen mehr begibt, weil der Zins zu hoch ist, macht einfach keine Auktion mehr - zack und der Spuk ist vorbei.

Man hat dann leider ein Problem - man kann weder H4 noch das gigantische Sozialbudget in Höhe von 800 Milliarden € und auch nicht die Gehälter unserer fast 5 Millionen Edel H4er im öfentlichen Dienst zahlen.
Pech halt - rechtzeitiger Schuldenabbau wäre angeraten.
Keine Schulden - keine Probleme - keine Spekulanten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hardliner 1 15.11.2011, 14:52
32. Hohe und höchste Posten

Zitat von sysop
Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.
Man schaue sich mal an, welche Staaten viel zu hohe Schulden haben. Und dann schaue man sich mal die Führungsriege der EU und der Finanzwelt an: Trichet bzw. Lagarde (beide Frankreich), Draghi (Italien), van Rompuy (Belgien), Barroso (Portugal). Warum haben gerade Vertreter der Pleiteländer (ehemalige Weichwährungsländer) die hohen und höchsten Posten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitwisser 15.11.2011, 14:52
33. jaaa

Zitat von servadbogdanov
Da sind wir aber alle überrascht. Nachdem Merke und die anderen Bankangestellten demonstriert haben, dass sie bedingungslos zu weiterer Geldverschiebung von Volksvermögen bereit sind, war das Startsignal gegeben und alles geht wieder auf Anfang: Alternativlosen Rettungsschirm beschließen, Abnicken im Bundestag, Geld an Banken überweisen.
bitte!
Und der Dax steigt auf 20000 Punkte - alle sind glücklich, denn alle sind Billionäre.
Ein alter Menschheitstraum geht endlich in Erfüllung, dank Erika.
Hurrah und die Ochsen ziehen weiter o.s.ä..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tennessean 15.11.2011, 14:53
34. Nein, es sind nicht die "Spekulanten",

es sind die Staaten mit ihrer jahrzehntelangen Volksbeglueckungspolitik auf Pump, die fuer die Lage an den Bondmaerkten verantwortlich sind. Aber das geht den vulgaesozialistischen Bloggern hier im Forum wohl als letzten auf.

Wenn mich einer von denen um einen Kredit bitten wuerde, warum sollte ich den gewaehren? Einem Typen, der
- auf keine Konsumausgabe verzichtet hat, um sein Konto auszugleichen,
- der sich auch nach Kreditvergabe nicht im geringsten einzuschraenken bereit ist, weil ihm ja "alles zusteht",
- der, wenn es um Kreditbedienung oder -tilgung geht, schliesslich hysterisch auf dem Marktplatz auf mich zeigend herumschreit "Haltet den finanzkapitalistischen Ausbeuter".

Warum bittesehr sollte ich so einem Heini auch nur einen mueden cent geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IvanIvanowitsch 15.11.2011, 14:53
35. ...

1)Nicht Spekulanten wetten gegen Länder sondern Anleger verkaufen Schuldpapiere weil sie ihnen zu riskant werden. Wir sind schon längst über den Punkt "ich mach mal schnell Kohle durch ne Short-Position" hinweg und beim "Rette sich wer kann" angekommen.

2) Der Vorschlag die EZB unbegrenzt z.B. intalienische Bonds kaufen zu lassen verschlimmert das Moral Hazard Problem das zu dieser Krise geführt hat. Kaum hat die EZB letzte Woche aufgehört Italienische Bonds zu kaufen ist der Druck so hoch geworden, dass Berlusconi gehen musste. Da es aber anscheinend immer noch genug italienische Politiker gibt die meinen, dass das ganze schon irgendwie vorüber gehen wird ohne das schmerzliche Entscheidungen udn Reformen verabschiedet werden müssen, steigen die Zinsen wieder. Wenn die EZB unbegrenz Bonds kauft, dann haben Politiker keinerlei Anreiz mehr ihre Haushalte zu sanieren. Das wird dann so lange gehen bis wir wirklich eine Hyperinflation haben oder zumindest Inflation wie in China was vor allem die Armen trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronomi47 15.11.2011, 14:54
36. Falsch!

Zitat von derwodaso
das ist doch totaler schwachsinn- ein blick nach japan genügt-weitaus höhere verschuldung und trotzdem kräht kein hahn nach deren kreditwürdigkeit. das im notfall sowieso die EZB einspringen wird,ist auf dem parkett absolut bekannt-man SPEKULIERT nur halt solange man darf und kann.
Japan hat zwar eine extrem hohe Staatsverschuldung. Aber noch höher ist ihre Sparquote. Die japanischen Staatsanleihen sind grösstenteils in japanischem Besitz. Zudem ist das Land auch ein wichtiger Gläubiger in anderen Industriestaaten, zB. USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
np_nbg 15.11.2011, 14:54
37. Deutschland kommt sicher als letztes dran ...

Zitat von mrblond1981
Alle Staaten um uns herum fallen Horden von Spekulanten einher. Deutschland wird sicher erst als allerletztes ins Visir kommen, wenn überhaupt. Die Märkte lieben unsere Angie und wer von den Märkten geliebt wird, der bleibt auch im Amt. ;-)
es sei denn, wir würden uns aus der Haftung für Andere zurückziehen. Der "Finanzmarkt", in Wahrheit vielleicht auf eine Handvoll Großspekulanten und Banken beschränkbar, holt sich jeden einzelnen Euro aus der Billion (oder evtl. auch zwei Billionen, je nachdem wie weit man noch aufstocken will) und aus jedem Rettungsschirm. Und von dem der am meisten haftet natürlich zuletzt, dann aber mit aller Kraft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 15.11.2011, 14:56
38. ronomi47 und der Erstickungstod

Zitat von ronomi47
Europa wird ersticken und Billionen und Billionen von Euros.
Und flattern einige davon mir ins Haus? Ich meine natürlich nur Milliönchen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss 15.11.2011, 14:59
39. Worauf wetten die?

Auf höhere oder niedrigere Zinsen?

Auf Verteuerung von Aktien oder Verbilligung?

Geht aus dem Artikel nicht hervor. Sondern ich entnehme dem Artikel lediglich die vage Vermutung, dass die nächsten Turf-Rennen in Spanien, Belgien und Frankreich von ausländischen Pferden gewonnen werden. Oder irre ich mich?
Ein Spekulant wettet nicht gegen ein Land, sondern gegen einen anderen Spekulanten. Der das verliert, was er gewinnt. Und umgekehrt. Nullsummenspiel. Verehrter Artikelschreiber, beschäftigen sie sich mal mit der Spieltheorie, bevor sie so einen schwafelnden Unsinn schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 45