Forum: Wirtschaft
Extrem hohe Zinsen: Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

Italiens Lage ist schon kritisch -*nun zweifeln Anleger*auch an Frankreich und Belgien: Die Zinsen für*neue Schulden dieser Staaten steigen*auf*ein Rekordhoch, schlimm ist die Lage auch in Spanien.*Die Deutsche Bank fordert eine radikale Rettungsaktion der Europäischen Zentralbank.

Seite 45 von 45
lupenrein 18.11.2011, 11:58
440. .............

Zitat von Palmstroem
Meinung ersetzt nicht Fakten! Die Steuereinnahmen sind seit 2002 trotz Finanzkrise von 442 Milliarden Euro auf 572 Milliarden in 2011 gestiegen und auch die Ausgaben sind in diesem Zeitraum von 248 Milliarden auf über 300 Milliarden erhöht worden.
Das ist unsere Schein-Demokratie.
Die Einnahmen steigen rasant, der offizielle Haushalt bleibt in etwa gleich hoch.
Aber trotzdem müssen erneut Schulden aufgenom,men werden und die Gesamtschuldenlasr steigt weiter.
Die offensichtlich entstehende Differenz zwischen Gersamteinnahmen und Gesamt ausgaben verschwindet in der schwarzenBox des Haushalts.
Schattenhaushalte sind Geheimsache. Die Bürger dürfen gar nicht erfahren, wohin Jahr für Jahr Milliarden einfach so verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 25.11.2011, 21:29
441. Spekulatitive Erwägungen.

Zitat von Pitti Platsch
Das Problem war und ist der Schuldenschnitt in Griechenland! Europa hat seit vielen Jahren hohe Schulden, aber europäische Staatsanleihen galten als risikoarme und daher niedrig verzinste Anlageform. Seit der griechische Schuldenschnitt im Raum steht, weiss jeder, dass der Kaiser in Wahrheit nackt ist.Das Vertrauen ist weg, der Blick fürs Risiko ist geschärft - und daher steigen die Zinsen.
Noch ist dieser Schuldenschnitt keine unverrückbare Tatsache, und es gibt inzwischen sogar Anzeichen, dass man erkannt hat wohin er führt und deshalb zurückrudert.

Vielleicht sollte man also doch in griechische Staatsanleihen investieren, die kurz vor der Rückzahlung stehen und derzeit mit weniger als 50 % des Nennwertes bewertet werden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 25.11.2011, 21:41
442. jaja

Zitat von MiniDragon
Noch ist dieser Schuldenschnitt keine unverrückbare Tatsache, und es gibt inzwischen sogar Anzeichen, dass man erkannt hat wohin er führt und deshalb zurückrudert. Vielleicht sollte man also doch in griechische Staatsanleihen investieren, die kurz vor der Rückzahlung stehen und derzeit mit weniger als 50 % des Nennwertes bewertet werden ?
.......

Naja, spanische, portugiesische, italienische und jetzt belgische Anleihen bringen ja auch nicht so wenig. Und deren Zinsen werden auch noch steigen, zumal aufgrund der irrwitzigen Verschuldung immer mehr Staatsanleihen auf den Markt geschwemmt werden, die nur noch durch Mondzinsen attraktiv werden.
Geschnitten hätten sich dann allerdings alle Spekulanten, wenn es zu der absehbaren Wärhungsreform kommt. Aber, vielleicht, bekommen sie dann zehn Prozent des investierten Kapitals in Globo?
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 25.11.2011, 22:04
443. Es bleibt spannend

Zitat von rabenkrähe
....... Naja, spanische, portugiesische, italienische und jetzt belgische Anleihen bringen ja auch nicht so wenig. Und deren Zinsen werden auch noch steigen, zumal aufgrund der irrwitzigen Verschuldung immer mehr Staatsanleihen auf den Markt geschwemmt werden, die nur noch durch Mondzinsen attraktiv werden. Geschnitten hätten sich dann allerdings alle Spekulanten, wenn es zu der absehbaren Wärhungsreform kommt. Aber, vielleicht, bekommen sie dann zehn Prozent des investierten Kapitals in Globo? rabenkrähe
Und es ist ähnlich wie beim Autofahren im Nebel. Man darf auch hier nicht zu weit in die Zukunft schauen.
Auf kurze Sicht könnte meine Spekulation jedoch aufgehen. Was in einem halben Jahr sein wird, darauf möchte ich jedenfalls auf kein Fall wetten.
Aber es gibt Staatsanleihen von potentiellen Pleitestaaten, die cetris paribus schon Ende Februar zurückgezahlt werden müßten.

Wenn bis zum Jahresende ktitisch ist die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester nix passiert ist ............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thana 26.11.2011, 04:48
444. ...

Zitat von max_copernicus
Sie haben den Vorgang der Kreditvergabe nochmal paraphrasiert aber nicht beantwortet wo die 8 € in der Geldmenge herkommen? Wenn wir das nachinflationär betrachten, wo kommen dann real die 8€ für die Zinsen her, wenn Geld immer nur durch Schulden entstehen?
Die müssen Sie erwirtschaften... indem Sie sie anderen "wegnehmen" im Tausch gegen Waren oder Dienstleistungen.. die das Geld auch wieder irgendwoher bekommen müssen... und die auch wieder. Das Geld existiert letztendlich nicht, und der letzte in der Reihe wird es durch seine reine Arbeitsleistung "erschaffen" müssen - gegenleistungslos. Irgendjemand ist der letzte, der keinen Stuhl mehr abbekommt und muß dann Werte in Höhe von 8 Euro durch Arbeit erzeugen, ohne dafür etwas zu bekommen - oder zumindest sehr viel weniger, als er leistet. Im allgemeinen nennt man solche Leute Arbeiter, neudeutsch "Prekariat". Die bekommen dann gerade genug, um ihre Arbeitskraft zu erhalten, während der von ihnen erzeugte Wert abgeschöpft wird und wieder nach oben durchgereicht wird. Die Bank erhält also nicht 8 Euro wertloses Geld zurück, sondern Arbeitsleistung im Wert von 8 Euro - bevorzugt in Form reeller Güter. Aus Nichts mach Häuser, Grundstücke, Firmenanteile, Goldbarren....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wb99 26.11.2011, 16:24
445. .

Zitat von thana
Die müssen Sie erwirtschaften... indem Sie sie anderen "wegnehmen" im Tausch gegen Waren oder Dienstleistungen.. die das Geld auch wieder irgendwoher bekommen müssen... und die auch wieder. Das Geld existiert letztendlich nicht, und der letzte in der Reihe wird es durch seine reine Arbeitsleistung "erschaffen" müssen - gegenleistungslos. Irgendjemand ist der letzte, der keinen Stuhl mehr abbekommt und muß dann Werte in Höhe von 8 Euro durch Arbeit erzeugen, ohne dafür etwas zu bekommen - oder zumindest sehr viel weniger, als er leistet. Im allgemeinen nennt man solche Leute Arbeiter, neudeutsch "Prekariat". Die bekommen dann gerade genug, um ihre Arbeitskraft zu erhalten, während der von ihnen erzeugte Wert abgeschöpft wird und wieder nach oben durchgereicht wird. Die Bank erhält also nicht 8 Euro wertloses Geld zurück, sondern Arbeitsleistung im Wert von 8 Euro - bevorzugt in Form reeller Güter. Aus Nichts mach Häuser, Grundstücke, Firmenanteile, Goldbarren....
Ja genau. Leistung kann physikalisch-mathematisch-logisch gesehen nur vom Präkariat erbracht werden.

Schönes Schauermärchen, aber dem wohnt leider keine Logik inne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 45 von 45