Forum: Wirtschaft
Extreme Niedrigzinsen: Wer spart, ist der Dumme
DPA

Kein vergleichbares Land auf dem Globus geht so konservativ mit Geld um wie Deutschland. Ein solider Fels inmitten einer unsoliden Welt von Schuldenmachern. Kann das gutgehen?

Seite 1 von 52
henkeltopf 01.05.2016, 11:06
1.

Und jetzt heisst es wieder die Alternative Aktien? Ich habe letzten Sommer gekauft, solide im DAX, DAX-ETF, und sitze seitdem mit tausenden Euros im Minus und keine Besserung in Sicht. Ne, dann lieber 0,7% Zinsen, da mache ich wenigstens keine Verluste.

Beitrag melden
Andreas1979 01.05.2016, 11:07
2. Das ist völliger Blödsinn.

Wer spart, macht eines schonmal richtig, Er lebt nicht von der Hand in den Mund. Die Zinsen sind niedrig, doch wie soll man sich ein Haus, eine Wohnung kaufen, wenn man nichts spart und kein Geld zur Verfügung hat um Grunderwerbssteuern und eventuell den Makler? Nichts ist dümmer, als zu glauben, sparen ist etwas für die dummen. Die dummen, sind immer die jenigen, die nie etwas gespart haben.

Beitrag melden
joG 01.05.2016, 11:09
3. Wer spart ist also....

...:der Dumme? Und die Rente fällt? Das ist das perfekte Blüm Desaster einer sichern Rente um Alter. Was die Politik da getan hat ist verlogen, bösartig und brutal.

Beitrag melden
bubbleangie2005 01.05.2016, 11:13
4. Ist doch ganz einfach:

Die doofen Deutschen haben netto mehr als 5 Billionen Euro auf der hohen Kante. Und bevor die nicht vernichtet sind, werden die Volksenteigner keine Ruhe geben, von den Kommunen angefangen über die Bundesländer bis zum Bund und die gesamte "EU".
Und diese GroKo arbeitet sowas von toll zusammen, Arsch an Arsch.

Beitrag melden
Freidenker10 01.05.2016, 11:14
5.

Trotz dieser ganzen tollen Zahlen ist doch mehr als die Hälfte der Bürger gar nicht in der Lage Geld anzulegen oder zurückzulegen! Was nützen dem Normalbürger Exportüberschüsse und der ganze Käse, wenn er mit seinem Einkommen gerade mal die laufenden Kosten für sich und seine Familie bezahlt bekommt und das noch am besten mit 3 Jobs! Die Arbeitnehmer Einkommen stagnieren oder schrumpfen doch seit jahren, nur die Vorstände, ohnehin reichen , Erben usw. wissen gar nicht mehr wohin mit ihrem Geld! Mich nervt diese ständige Mär vom reichen Deutschland!

Beitrag melden
curiosus_ 01.05.2016, 11:16
6. Herr Müller, ...

... wie Ihnen bekannt sein dürfte ist ein Leistungsbilanzüberschuss zwangsweise mit ähnlich hohem Kapitalexport verknüpft. Falls nicht, können Sie das bei Wikipedia (Zahlungsbilanz) nachlesen.

Das wurde schon vor Jahren im Netz thematisiert, z.B. hier. Oder z.B. von Herrn Münchau, hier kommentiert.

Und dagegen hilft nur die innere Aufwertung (Löhne und Gehälter hoch) oder die äußere (Rückkehr zu einer eigenen Währung).

Außerdem steht das exportierte Kapital nicht mehr für Binneninvestitionen zur Verfügung (klar? Was weg ist ist weg).

Ist doch relativ simpel, oder?

Beitrag melden
franz.v.trotta 01.05.2016, 11:17
7.

Solange ein Buchhaltertyp wie Herr Schäuble das Finanzministerium führt, ist Besserung nicht zu erwarten.

Beitrag melden
Lebonk 01.05.2016, 11:21
8.

"Eigentlich seltsam, dass dies keinen politischen Aufschrei auslöst." Es ist völlig richtig, aber wer soll den hier aufschreien ? Angepasst, die Jugend ohne kritischen, rebellierenden Geist...Schaun wir nach Frankreich , dort für schon die Absicht einer Arbeitszeitveränderung fast zur Revolution. Und auch andere Reformvorhaben (späteres Renteneintrittsalter) gehen wegen des Drucks der Straße nicht. Wie schön für diaanderen, dass es Deutschland gibt. Denn wir zahlen gern und lassen jede auch rechtlich zweifelhafte europäische Regelung stumm zu und zahlen oder gehen überflüssige Risiken ein. Nur unsere Straßen und Schulen kriegen wir nicht instand gesetzt.......Die sich anbahnende Katastrophe geschieht uns braven dummen Michel recht.

Beitrag melden
kladderadatsch 01.05.2016, 11:22
9. niedrige Zinsen sind nicht das Schlimmste

D haftet für GR-Schulden und die EZB kauft Staatsanleihen und verteilt damit das Schuldenrisiko auf die Steuerzahler. Da das nie so vorgesehen war, sollte D möglichst bald aus dem Euro austreten oder bis zur Schuldenquote Italien von 132% Kredite aufnehmen und an die deutsche Bevölkerung verteilen, damit dann wenigsten alle europäischen Steuerzahler beim Schuldenhaften und -zurückzahlen gleich belastet werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!