Forum: Wirtschaft
EZB-Chefposten: Wenn Europa den falschen Deutschen wählt
Getty Images

Wer hütet künftig unser Geld? Diese Schicksalsfrage droht sich im Kuhhandel nach der Europawahl zu entscheiden - dann könnte einer Chef der Europäischen Zentralbank werden, weil er Deutscher ist. Und nicht, weil er überzeugendere Rezepte hat.

Seite 3 von 17
Weltbild 17.05.2019, 15:20
20. Was soll die Schwarzmalerei?

der Euro ist ein Segen. Nur begreifen dies einige Leute nicht weil eben der Sachverstand fehlt. Draghi hat den Euro hervorragend gemanaged und uns vor Instabilität gehütet.
Oder soll man wieder Nationalwährungen einführen mit allen Risiken die dies mit sich bringt? Man hat diese abgeschafft weil es für den EU BInnemarkt keinen Sinn macht und auch wirtschaftlich nicht. Oder will man das Risiko in Kauf nehmen bei z.B. Investitionen das deren vollen Wert wegen Abwertungen nicht mehr 100% zurückfliesst?
Ausserdem ein Kommisionspräsident wird vom EU Parlament gewählt, die die im EU parlament sitzen wurden von den Bürgern gewählt. Ein Kanzler oder Kanzlerin wird doch auch vom Parlament gewählt. Prinzipiell ist doch hier kein Unterschied. Es ist immer noch demokratisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 17.05.2019, 15:23
21. private schulden, na gut

also wurden diese Leute entlastet und durften behalten was sie erschlichen haben, auf kosten derer die gespart haben. Das ist gerecht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ALEMANNE2 17.05.2019, 15:24
22. Alternativvorschlag

Manchmal erkennt man das naheliegende nicht, deshalb möchte ich Herrn Thomas Fricke für den Posten des EZB-Chefs vorschlagen. Er ist der einzige, der weiß, welche Schwierigkeiten kommen werden. Weidmann und Co wissen nicht, welche Maßnahmen auf welche der zu erwartenden Probleme passen und welche Folgen daraus resultieren. Das sind doch alles volks- und betriebswirtschaftliche Anfänger, aber zum Glück haben wir Herrn Fricke, der uns allen erklärt wie's geht. Deshalb bitte nicht nur Kolumnen schreiben, sondern Ärmel hochkrempeln und ran an die Arbeit. Meine moralische Unterstützung ist Ihnen gewiss, Herr Fricke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzipfel 17.05.2019, 15:26
23. Nach Meinung des Kolumnisten reicht es also

einfach noch mehr Geld zu drucken oder digital zu generieren und es diesmal nicht nur den überflüssigen staatseigenen deutschen Landesbanken, und den Banken und dem Reformstau Südeuropas zu schenken sondern einfach gleich eine Hyperinflation anzuheizen
indem man es einfach ohne Gegenleistung auf den Markt wirft?
Wo lernt man sowas, oder wurde den Kolumnisten das ganze Fach Volkswirtschaft geschwänzt?

Wir haben jetzt schon eine hohe Inflation in Assetpreisen (Immobilien. Aktien) die auch auf Konsumgüter umschlagen muss, eine Frage der Zeit. Das Problem damit zu kurieren, daß man einfach noch mehr Geld druckt, wird mit Sicherheit nicht funktionieren und volkswirtschaftlich eher ein Argentinien als eine Schweiz erzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lord-crumb 17.05.2019, 15:27
24. Worum geht es?

Geht es um die Postenverteilung in der EU oder die Qualifikation von Herrn Weidmann? Ich habe bislang noch nicht gehört, dass das Handeln der EZB in den letzten 10 Jahren optimal war. Noch immer werden für unglaubliche Summen Anleihen aufgekauft, die nicht viel wert sind. Noch immer sind die Zinsen auf einem Niveau, dass ein Gegensteuern in der Kriese überhaupt nicht möglich ist. Im Gegenzug haben sich die Preise von Immobilien in vielen Ballungszentren fast verdoppelt. Vielleicht wäre der Weg von Herrn Weidmann ja doch besser gewesen? Ihm vor diesem Hintergrund Inkompetenz zu unterstellen ist schon ein starkes Stück, wenn man kein Hellseher ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannesmann 17.05.2019, 15:28
25.

Ach der liebe Herr Fricke. Das Draghi mit seinem Negativzins auf die selbst aus der Luft geschaffenen Billionen die Banken, und hier insbesondere die deutschen Banken, jährlich mit 8 Mrd. Euro "bestraft", wofür eigentlich, während die US Banken 10 Mrd. Dollar Zinsen auf ihre FED Einlagen vereinnahmen, hat doch auch dazu geführt das die Ertragslage schwach ist und die Risiken steigen. Die Währungsaufweichung hat den Eurokonsumenten jährlich Milliardenverluste an Kaufkraft gekostet und dafür die Vermögenspreise explodieren lassen. Wessen Herrn dient Herr Draghi wohl?

Ein Blick in die USA zeigt doch, dass der Zins der FED in etwa in Höhe der Inflationsrate liegt und die Wirtschaft deutlich stärker wächst als in Euroland. Auf die Eurozone bezogen hieße somit eine marktgerechte Zinspolitik Refinanzierungssatz 1,5%, Einlagenzins 0,5%. Dann ginge es auch wieder aufwärts für die Wirtschaft und abwärts für die Spekulanten. Ach wär das schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.munder 17.05.2019, 15:28
26. Gerade die 0Zins Politik

Ist dafür verantwortlich das die Karre in die Falsche Richtung läuft. Durch die niedrigen Zinsen wird Pseudo Wachstum generiert, es werden Häuser gebaut, Grundstückspreise explodieren Menschen mit weniger Geld werden noch ärmer da sie mehr Miete bezahlen müssen während Reiche die Millionen haben sich Aktien leisten und sich am mit Billigen Geld aufgeblasenen Aktienmarkt dumm und dämlich verdienen was den Unterschied zwischen Arm und Reich immer extremer werden lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anton_otto 17.05.2019, 15:31
27. Falschmünzer

In den USA steigen die Zinsen wieder langsam, aber sie steigen. Dass die Zinsen in der Euro-Zone immer noch extrem niedrig sind, darf sicher als Brandbeschleuniger der nächsten Finanzkrise gelten. Die EZB hat nichts mehr zuzusetzen. Und viele Wirtschaftsakteure verschulden sich in einer Weise, die ihnen bei wieder steigenden Zinsen massive Probleme bereitet. Dass die extrem niedrigen Zinsen zu einer Flucht in die Sachwerte führten, was die Immobilienpreise und die Mieten in die Höhe getrieben hat, sei auch noch erwähnt. Und schließlich haben die Staatsanleihenkäufe zu einer (eigentlich verbotenen) Staatsfinanzierung durch die Notenpresse geführt. Alles durch den ach so hoch gelobten Herrn Draghi, den Falschmünzer. Auf noch so einen Kandidaten können wir verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freier.Buerger 17.05.2019, 15:33
28. Herr Fricke erklärt uns die Welt.

Herr Fricke haben Sie vielleicht eine Draghi-Schrein im Keller, den Sie regelmäßig mit Lichtlein und Räucherstäbchen ausstatten und auf der anderen Seite ein Voodoo-Weidmann-Puppe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 17.05.2019, 15:34
29. also

Also, wenn ich Timmermanns wähle, bekomme ich Weidmann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 17