Forum: Wirtschaft
Facebook-Investor Peter Thiel: "In Deutschland herrscht Angst vor dem Erfolg"
REUTERS

Konkurrenz ist nur was für Verlierer: Bei einem Besuch in seiner deutschen Heimat verbreitet Silicon-Valley-Milliardär Peter Thiel provokante Thesen - und spekuliert, wie es Facebook als deutschem Unternehmen ergangen wäre.

Seite 4 von 9
nero3 28.09.2014, 01:25
30.

Zitat von jm2267
"Konkurrenz ist schlecht. Monopole sind gut. Echter Fortschritt entsteht nicht dort, wo sich Menschen gegeneinander durchsetzen müssen. Sondern dort, wo Menschen sich dem Wettbewerb entziehen." Als US-Bürger müßte P.Thiel wissen, welche Erfahrung USA mit Monopolen oder Trusts vor der Zerschlagung der Monopole Anfang des 20 Jh. Es war der Übergang vom gilded age zum progressive age geprägt von mehr Fortschritt, mehr wohlstand und mehr rechten für die Arbeitnehmer. Hier sieht man welchen Schwachsinn man der "Elite" an bestimmten Institutionen eintrichtert. Kein Wunder, dass manche dann so abheben, dass die Realität wie ein Weltatlas aussieht.
Ich habe die Aussage so verstanden: Konkurrenz ist natürlich gut für die Allgemeinheit (darum gehts hier nicht), aber nicht für den Unternehmer. Wer bewusst die Konkurrenz suche, mache demnach etwas falsch. Als Unternehmer sollte man nach dem Monopol streben. In Deutschland herrsche ihnmach selbst in Unternehmer ein sozialdemokratisches Denken, alla "ich darf bloß nicht zu mächtig werden". Aus dem Grund schließt er, wäre Facebook in Deutschland nie möglich gewesen. Zuckerberg hat ja bewusst ein Monopol angestrebt und das auch erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelreflux 28.09.2014, 01:33
31. selbstbeweihräuchernde Juristenschwafelei

Thiel kommt als erfolgreicher Klugscheißer rüber, der besser dem Zufall aus dem Wege gehen sollte, so lange er dessen Gesetzmäßigkeiten nur derart laienhaft verstehen kann.
Wenn er kein Jurist wäre, hätte er vermutlich einen wesentlich anderen Eindruck von der real nur marginalen Entscheidungsfreiheit auf dem Boden der Tatsachen.
So aber konnte er wohl die hemikriminelle Seite des freien Unternehmertums rechtlich weiter ausreizen, als manch anderer.
Selbst wenn sein Erfolg ihm recht zu geben scheint, gibt er für solide Geschäftsideen kein Vorbild her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pascal3er 28.09.2014, 01:54
32. Vollidiot

Facebook ist, wenn es mit der Welt so weiter geht, genauso Geschichte wie sie Hr. Thiel.
Sich nicht durchsetzen müssen ist gut?
Tja Hr. Thiel, wenn man anscheinend nicht gelernt hat sich durchzusetzen, dann ist das in der Tat gut.
Deshalb wollen sie auch Monopole.
Um sich auf die faule Haut legen zu können nicht wahr?
Daran sind schon viele gescheitert.
Könnte man wissen wenn man anstatt Facebook ein anständiges Book lesen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carolian 28.09.2014, 02:00
33. So steht er eines Tages auf dem Dach

"Aber dann gebe es irgendwann auch den Moment, an dem man sich einfach mal eingestehen müsse: Der Koffer ist weg."

Da hilf dann kein Beten und kein Gott und der Zufall ist auch hilflos. Nur in Deinem Falle kam alle sehr geglückt und überhaupt nicht zufällig zusammen, weil Du ein so toller Typ bist, der die Regeln des Alls beherrscht. Schlicht: nur ein Übermensch, denn Gott gibt es nicht, der wäre nur Zufall.

Weil er selbst keine Lust hat, tiefer nachzudenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 28.09.2014, 02:07
34. Wenn

Wenn ich die Geschichte richtig gelesen habe,hat Peter Thiel ja überhaupt keine eigenen Internet-Ideen eingebracht,sondern zufällig auf die richtigen Pferde gesetzt.Im Grunde nicht anders als ein (ist jetzt gar nicht böse gemeint) kleiner oder großer Aktienspekulant auch.Und ebenso wie diese neben Tops auch Flops im Portfeuille haben,hat Herr Thiel sicher auch schon etliche Finanzwetten verloren,über die er nicht so gerne in der Hamburger Jungjuristen-Kaderschmiede doziert,wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rossdorn 28.09.2014, 02:30
35. Ihre Überschrift ist richtig, was Thiel sagt trifft es, aber aus anderen Gründen

Zitat von tendust_remar
So provokant die Thesen von Peter Thiel auch sein mögen, er liegt mit vielem gar nicht so falsch. Den deutschen Unternehmen fehlt es einfach der Mut, etwas Großes und Neues zu wagen. Einigen mangelt es an der richtigen Vorstellungskraft, anderen an einer genügend großen Portion Kreativität, um die richtigen Innovationen zu schaffen. Andere verschlafen wiederum alle möglichen Trends und haben im globalen Wettbewerb häufig das nachsehen.
Deutschen Unternhemen fehlt die Fähigkeit die unsägliche Dummheit der Konsumenten gross genug einzuschätzen. Wer in den USA hat es da aus tagtäglicher Erfahrung natürlich viel einfacher...

Ich halte das aber für äusserst begrüssenswert und nicht das Einzige, bei dem man US Gepflogenheiten nicht unbedingt übernehmen sollte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerrystiller 28.09.2014, 02:39
36. Was macht glücklich?

Die Deutschen haben Angst vor zu viel Erfolg - stimmt und ist auch ziemlich weise. Wer will schon mit Zuckerberg tauschen? Die Amerikaner leben um zu arbeiten. Die Deutschen arbeiten um zu leben. Weiß der überhaupt noch warum und wozu er sich abrackert und sein Leben verschenkt, in dem er sich nur auf finanziellen Erfolg fokussiert? Armer blinder Ami...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eliza 28.09.2014, 02:49
37.

Zitat von blurps11
Wer nicht mal die Eckpfeiler der Geschichte seiner eigenen Gesellschaft kennt, sollte sich mit Pauschalurteilen über andere vielleicht etwas zurückhalten.
Stimmt wahrscheinlich.

Was an Thiels Rede gut ist, das ist nicht neu.

Schon 1918 erklärte Walther Rathenau:

"Die größte geschäftliche Stärke — und eigentlich
die einzige — ist der Vorsprung. Im Gegenstand,
in Beziehungen, in technischen Erfahrungen, in
Organisation, in Arbeitsweise. Befasse dich heute
mit den Geschäften, die andere in einem Jahr machen
werden, und du bedarfst keiner Kunstgriffe, keiner
Diplomatie und keiner Verhandlungskunst." Gesammelte Schriften, Bd 4.

Hätte Thiel auf eine Vorsprungs-Angst in Deutschland hingewiesen, wo viele den Vorsprung durch irgendwelche Tricks ersetzen wollen (größere Firmen zB durch den Zukauf anderer Firmen, die vermeintlich den Fortschritt gepachtet haben), dann hätte er ins Schwarze getroffen. Wer mit seinem Produkt einen wirklichen Vorsprung hat, der hat dadurch zumindest eine gewisse Weile auch ein Monopol. Oder er kann ein Patent gewinnen, wofür die Konkurrenz ihm dann Gebühren zahlen muss.

Stattdessen aber wird Thiel zweideutig und scheint auch Aggressivität, Illegalität und vieles am Rande deren befürworten zu wollen.

Das ist unsinnig, wohl nicht nur moralisch verwerflich.

Auf die Dauer werden die Gesetzgeber und Richter solchen Herrschaften ja doch auf die Sprünge kommen, ob diese nun mit neuen Technologien arbeiten oder nicht. Das sind falsch investierte geistige Energien, hätte ihm wahrscheinlich auch schon Walther Rathenau sagen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dkrobinson69 28.09.2014, 03:42
38. Pessimismus ja & Gemütlichkeit nein!

""Pessimistisch und gemütlich" gehe es in der Bundesrepublik zu." Die Gemütlichkeit verschwindet so langsam, denn ob Bundeswehr oder IT-Kenntnisse u. Entwicklungen - unser Tiefschlaf auf bestimmten Gebieten hat uns unwiederbringlich auf Entwicklungsland-Niveau gebracht und weltweit lächerlich gemacht! Deutschland wirkt wie ein "aufgeschrecktes, orientierungsloses Huhn" auf mich - aber immer noch von effizienter, entschlossener Politik keine Spur! - Diskussionen, Streit, Überheblichkeit und geschauspielerte Selbstzufriedenheit prägen dieses Land und seine Politik im ewigen Gestern (& kaltem Kriegsdenken)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daten.waesche@gmail.com 28.09.2014, 05:18
39. Machbarkeit Ayn Rand silikonifiziert

Die Deutschen werden doch wieder die Besten und die Ersten sein, weil Ayn Rand an uns vorbeigerauscht ist und mit den korrupten Bankern begraben werden.
http://www.youtube.com/watch?v=G_GBwuYuOOs

http://www.youtube.com/watch?v=NUaCo_bPePw&index=10&list=PLC4E798CAE3E105 97

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9