Forum: Wirtschaft
Facebook und Co.: US-Regierung lässt gegen Online-Plattformen ermitteln
Stephen Lam/ REUTERS

Namen werden nicht genannt - aber es dürfte mindestens um Facebook, Amazon und Google gehen. In den USA laufen Ermittlungen gegen große Tech-Konzerne an. Besonders im Fokus: die Marktmacht der Big Player.

bernteone 24.07.2019, 03:19
1. Ja so kann es kommen

Kaum Steuern zahlen und sich mehr oder weniger offen gegen den Präsidenten stellen . Eigentlich sind die Untersuchungen überfällig , da entstehen Giganten die jegliche Konkurrenz schlugen und früher oder später wird der Verbraucher dafür Zahlen . Europa wäre auch gut beraten darüber nachzudenken wie man die Machtfülle von Google , Amazone und Co. in Grenzen halten kann .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 24.07.2019, 06:13
2. Wie immer, sehr strategisch

Alte Wirtschaften, wie Landwirtschaft, Kohle- und Stahlwirtschaft, fördern. Zukunftsweisender Wirtschaft, wie IT, schaden. Herr Trump tut wirklich alles für eine blühende Zukunft der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stolte-privat 24.07.2019, 08:14
3. Hat der Kontostand...

...eines Tech-Konzern-Gründers eine neun- oder zehnstellige Höhe erreicht ist Geld kein Thema mehr. Dann werden Macht und Einfluss zum neuen Hobby.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 24.07.2019, 09:22
4.

Zitat von bernteone
Kaum Steuern zahlen und sich mehr oder weniger offen gegen den Präsidenten stellen . Eigentlich sind die Untersuchungen überfällig , da entstehen Giganten die jegliche Konkurrenz schlugen und früher oder später wird der Verbraucher dafür Zahlen . Europa wäre auch gut beraten darüber nachzudenken wie man die Machtfülle von Google , Amazone und Co. in Grenzen halten kann .
Das ist purer Nonsense. Keiner der Konzerne stellt sich gegen "den Präsidenten", auch wenn der sich das gerne einbildet. Sobald die EU einen Prozess gegen eines dieser Unternehmen einleitet, heult derselbe "Präsident" herum, dass dies vollkommen unfair sei. Nur er darf das offensichtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interzoni 24.07.2019, 09:32
5. Ohne Facebook

wäre die aktuelle Regierung (falls man sie noch so bezeichnen kann) nicht an der Macht. Trump wird seinen Königsmachern nicht ernsthaft schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 24.07.2019, 10:44
6. Erinnerung

Noch vor WK1 ließ präs. Th. Roosevelt per Anti Trust Gesetz u.a. Energie und Telefonges. zerschlagen, die waren aber nur in den USA aktiv.
Jetzt ist mit Amazon ein Unternehmen in der westlichen Welt marktbeherrschend, wieso soll da keine Intervention gerechtfertigt sein.
Das hat nun nichts mit IT zu tun sondern mit Marktwirtschaft.
Telefon und Elektrizität waren auch damals neue Technologien.
Wir sind heute noch dankbar für dies Gesetze.
Der eingeschworene Feind von Th. Roosevelt war damals übrigens die NYT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 24.07.2019, 11:30
7.

Zitat von ayee
Alte Wirtschaften, wie Landwirtschaft, Kohle- und Stahlwirtschaft, fördern. Zukunftsweisender Wirtschaft, wie IT, schaden. Herr Trump tut wirklich alles für eine blühende Zukunft der USA.
Man kann nicht den gesamten Markt der Wirtschaft unterordnen. Interessant, dass Sie es nicht verstehen. Interessant ist auch, dass Sie einen Unterschied zwischen Landwirtschaft und Facebook nicht sehen?
Zum Glück sind Politiker (Trump ausgenommen) an der Macht, die gesellschaftliche Kontexte herstellen können und danach handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tecprise.consult 24.07.2019, 18:39
8. Dann habt Ihr ja nichts zu befürchten :-)

"Sie können jederzeit Ihre eigenen Gedanken, Argumente, Meinungsäußerungen und anderen Inhalte als Beiträge in unseren digitalen Angeboten einreichen"
Das gilt anscheinend nicht auf Facebook ?
Eigenen Gedanken, Argumente, Meinungsäußerungen sind da von den Mitgliedern nicht erwünscht, sofern sie über den links-grünen Rand kritisch hinterfragt werden !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr_gb 25.07.2019, 10:06
9. FB wird das T-Pack gewiss nicht einschränken

denn wie u.a. hautnah skizziert (unbedingt anschauen) in der Doku : 'The Great Hack' [2019]
(ref: https://www.imdb.com/title/tt9358204/), ist FB der Hebel mit dem sie den Debilen ins Oval bugsierten.

Wie ausgeführt und hinreichend dokumentiert (auch nie wirklich dementiert) gab es diese 2016 WahlKampfPhase in der das T-Pack pro Tag 1 Million-$ in FB Adverts investierte !
Und dies zusätzlich zur länger lancierten, dann etablierten massiven kriminellen Aktivität in Oppostion Research im Cambridge Analytica Skandal.

'The Great Hack' lässt einen da schon schlucken, wer da nicht nur alles profitierte, sondern welche Summen da zuweilein gewisse Figuren erhielten.

Wäre in dem Kontext tatsächlich eine Fakten- und Sach-gerechte Untersuchung der Einflussnahmen von FB und Goo zu erwarten, dann dürften wir sicher auf einige weitere höchst fragwürdige Methoden und Schemata aufmerksam gemacht werden -- aber das wird's denn dann wohl auch schon sein, wenn überhaupt.

Ziel des T-Pack ist scheinbar ohnehin einzig die vom Debilen vorgegebene entscheidende Hass-Richtung : contra Amazon, respektive Bezos.
Dass Apple überhaupt, wie auch Amazon, hier mit Goo und FB in Zusammenhang gebracht wird, ist lächerlich -- so wie auch der Debile selbst. Aber lachen über seine Fratze und Tweet-Hass-Kampagnen fällt sogar manchen Republikanern schwer und schwerer, wie es sich u.a. auf Twitter schon verdichtet ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren